Doppelgänger

Buchseite und Rezensionen zu 'Doppelgänger' von Bettina Wagner
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

In dieser Kurzgeschichte spielt Alice die Rolle ihres Lebens
Eigentlich ist Alice nur eine eher mittelmäßige Schauspielerin. Doch als sie feststellt, dass sie der reichen Moira Westham zum Verwechseln ähnlich sieht, beschließt sie, die Rolle ihres Lebens zu spielen! Es sollte doch nicht so schwierig sein, Moiras Platz einzunehmen, oder?

Über booksnacks
Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause.
booksnacks – Jede Woche eine neue Story!

Format:Kindle Edition
Seiten:31
Verlag: booksnacks.de
EAN:

Rezensionen zu "Doppelgänger"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 23. Feb 2017 

    Die doppelte Millionenerbin

    Klappentext:
    In dieser Kurzgeschichte spielt Alice die Rolle ihres Lebens
    Eigentlich ist Alice nur eine eher mittelmäßige Schauspielerin. Doch als sie feststellt, dass sie der reichen Moira Westham zum Verwechseln ähnlich sieht, beschließt sie, die Rolle ihres Lebens zu spielen! Es sollte doch nicht so schwierig sein, Moiras Platz einzunehmen, oder?

    Rezension:
    Alice ist Schauspielerin, doch ohne Engagement ist sie finanziell am Ende. Als sie jedoch mehrmals mit einer versnobten Millionenerbin verwechselt wird, die ihr offenbar wie ein Ei dem anderen gleicht, kommt ihr eine Idee. Moira könnte die Rolle ihres Lebens werden. Doch was macht man mit dem Original?
    Bettina Wagners Kurzkrimi aus der „booksnacks“-Reihe geht etwas ungewöhnliche Wege, denn die Polizei (oder andere Ermittler) tritt während der gesamten Geschichte nicht in Erscheinung. Auch die echte Moira taucht nur kurz auf. Zudem kommt es zu einem gänzlich unerwarteten Ende. So macht Krimi Spaß! Zumindest dem Leser – Alice und Moira wohl weniger.

    Fazit:
    „Doppelgänger“ ist ein unterhaltsamer Kurzkrimi abseits der üblichen Pfade.

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 04. Feb 2017 

    Ein verhängnisvoller Plan

    Die mittelmäßige Schauspielerin Alice wird in letzter Zeit öfters mit einer Moira angesprochen und verwechselt. Da sie momentan Pleite ist und nichts zu Essen hat, nimmt sie die Einladung von dem Unbekannten an, der sie mal wieder verwechselt hatte. Beim Essen erfährt sie dann so einige Details ihrer Doppelgängerin, die in Alice zu einem perfiden Plan reifen. Doch wird dieser Plan gelingen und Alice am Ende mit Reichtum überschüttet werden?

    Meine Meinung:
    Man sagt ja immer, jeder Mensch hätte sieben Menschen die ähnlich aussehen. Dass man allerdings auf einen trifft, scheint ja schon sehr unwahrscheinlich zu ein, aber das dieser dann auch noch reich ist noch viel mehr. Diese Geschichte offenbart einem Mal wieder, das man mit Ehrlichkeit doch am weitesten kommt. Diese Story handelt nach dem Prinzip "Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein". Die Geschichte ist flüssig und gut geschrieben und hatte die nötige Spannung. Die beiden Frauen auf dem Cover passen sehr gut zum Inhalt der Kurzgeschichte. Das Ende war nicht absehbar, sondern wirklich überraschend und von daher absolut gelungen. Eine Geschichte die einen wirklich zum Nachdenken bringen sollte. Eine kurzweilige Story für die Pause, die von mir 4 von 5 Sterne bekommt.