Dolce vita für Fortgeschrittene: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Dolce vita für Fortgeschrittene: Roman' von Dori Mellina
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Broschiertes Buch
Exil-Italienerin Laura hat sich ganz passabel eingerichtet in ihrem deutschen Leben: mit fester Beziehung, Kind und einem manchmal nervigen Job in der Pharmaindustrie. Doch dann gründet sie mit ihren Freundinnen "Frag mich nach Sonnenschein", eine Agentur für italienischen Lifestyle. Und kaum geht es beruflich rasant bergauf, geht es privat rasant bergab: Freund Martin zeigt sich plötzlich von seiner deutschesten, seiner penibelsten Seite. Laura flüchtet sich zu Freundin Ilaria - und lernt endlich den perfekten Mann kennen, natürlich ein Italiener. Ist das das Ende aller kulturellen Missverständnisse? Bis es soweit ist, muss Laura jedoch auf vielen Hochzeiten tanzen - natürlich auf deutsch-italienischen.

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:320
Verlag: btb Verlag
EAN:9783442748105

Rezensionen zu "Dolce vita für Fortgeschrittene: Roman"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 08. Sep 2017 

    Wie hole ich mir ein Stück Italien ins Herz

    "Liebe ist in Frankreich eine Komödie, in England eine Tragödie, in Italien eine Oper und in Deutschland ein Melodram" (Heinrich Heine)
    Die Italienerin Laura hat sich anscheinend inzwischen in Deutschland gut eingelebt, mit Mann Martin und Töchterchen Sara scheint sie ein gutes Leben zu haben. Ihr Job in der Pharmaindustrie allerdings nervt sie allerdings zusehends, deshalb gründet sie mit ihren Freundinnen Ilaria, Simona und Michaela die Agentur Lifestyle "Frag mich nach Sonnenschein". Hier werden Feste und Hochzeiten in original italienischen Stil organisiert oder man gibt Lokalen Ratschläge für die Typische italienische Einrichtung. Das mediterrane Flair ihres Herkunftslandes ist Laura dabei sehr wichtig. Doch dabei vernachlässigt sie Ehe und Familie, bis Martins deutsche, peniblen Wurzeln immer mehr zum Vorschein kommen. Deshalb zieht Laura dann eines Tages auch zu Freundin Ilaria und lernt prompt auch noch den netten, perfekten Alessandro kennen, der zu dem noch Italiener ist. Jetzt sind Konflikte natürlich vorprogrammiert. Für was wird sie sich entscheiden, Familie oder italienischer Lover?

    Meine Meinung:
    Mit einem lockern, lässigen, humorvollen Stil zeigt uns hier Dori Mellina die klassischen Vorurteile der Deutschen, aber auch der Italiener. Nun erfahren wir endlich mal, was Italien von uns Deutschen denkt und wie wir Deutschen ticken. Am Anfang hatte ich ein bisschen gebraucht um mit dem Buch warm zu werden, aber danach fand ich es sehr schön. Nett fand ich auch, wie sie die kleine Sara beschrieben hat, die sich in beiden Kulturen zurechtfinden muss. Ein wenig anstrengend für mich waren hingegen die italienischen Wörter, die im Text vorkamen. Sie wurden zwar per Fußnote übersetzt, aber dadurch nahm es mit trotzdem etwas den Lesefluss. Wer Jan Weilers Buch "Mama im schmeckts nicht" geliebt hat dem, dem wird sicherlich auch dieses Buch gut gefallen. Ein wunderbarer leichter Roman für die Sommer- und Urlaubstage, bei dem man oft lachen muss. Lassen Sie sich Inspirieren von italienischer Leichtigkeit und deutscher Bodenständigkeit im Stile Dori Mellinas. Das Cover zeigt ja durch die italienischen Besonderheiten Vino, Vespa und Amore schon sehr gut um, was es sich in diesem Buch geht. Von mir bekommt es deshalb gute 4 von 5 Sterne.

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 02. Jul 2017 

    Lebenslust all'italiana...

    Mann, Kind, Job in der Pharmaindustrie: Exil-Italienerin Laura scheint sich ganz passabel eingerichtet zu haben in ihrem deutschen Leben. Doch als sie eine eigene Agentur gründet, die auch nördlich der Alpen für mediterranes Flair sorgen will, wird aus den ewigen Konflikten mit Freund Martin eine echte Krise. Und prompt lernt Laura den vielleicht perfekten Mann kennen - natürlich einen Italiener....

    'So sind die Italiener' und 'so sind die Deutschen' - dieses klischeebehaftete Thema zieht sich durch das gesamte Buch, allerdings stets mit einem heftigen Augenzwinkern. Obwohl sich Laura selbst schon lange über die hartnäckigen Zuschreibungen wundert und gelegentlich auch ärgert, ist sie gleich begeistert dabei, als bei einem Treffen mit ihren Freundinnen die Idee aufkommt, aus eben diesen Klischees Kaptial zu schlagen und dafür eine eigene Agentur zu eröffnen.

    "Frag mich nach Sonnenschein" nennen die Freundinnen schließlich die erste Agentur Deutschlands für italienische Klischees - in der deutschen Sehnsucht nach Italien und dem dolce vita liegt einfach ein großes wirtschaftliches Potential. Italienische Kochkurse, eine Hochzeit mit italienischem Flair - nichts scheint unmöglich. Ohne ihre üblichen beruflichen Tätigkeiten bereits aufzugeben, stürzen sich die Freundinnen in die Verwirklichung ihrer Agentur - und auf ihren ersten Auftrag. Hoffnungslos erscheint die Renovierung einer alten italienischen Bar aus den 80ern. Doch jede der Freundinnen hat ihre besondere Stärke und die Begeisterung reißt schließlich alle mit.

    Weniger unterhaltsam findet Laura allerdings die Gratwanderung zwischen den Klischees in ihrem privaten Bereich. Ihr Freund Martin ist ein blonder, blauäugiger Deutscher, und immer häufiger kommt es zwischen ihm und Laura zu Missverständnissen, auf die v.a. Martin zunehmend genervt reagiert. Schließlich zieht Laura die Reißleine und verordnet ihnen beiden erst einmal eine Beziehungspause. Sie nimmt ein paar Klamotten und ihre vierjährige Tochter und kommt bei einer Freundin unter. Kann es da Zufall sein, dass ihr im Rahmen ihrer Tätigkeit für ihre Agentur bald schon ein unglaublich smarter Mann begegnet - Italiener noch dazu? Da muss man wenigstens nicht krampfhaft auf dem Grat der kulturellen Unterschiede balancieren - Laura muss nur noch zugreifen...

    Dori Mellina präsentiert hier eine lebendige und augenzwinkernde Geschichte rund um Klischees, die mich häufig lächeln ließ. Dies ist allerdings keine Fortsetzung zu ihrem ersten Werk, das gerade einmal 100 Seiten umfasste, sondern eher die Weiterentwicklung dieser Erzählung mit nunmehr stolzen 320 Seiten. Seinerzeit hätte ich mir durchaus mehr Seiten gewünscht, denn die lebendige und spritzige Art der Darstellung gefiel mir damals sehr gut. So sollte ich wohl zufrieden sein mit dem neuen Roman, denn genau das (eine längere Version) hat Dori Mellina hier präsentiert. Tatsächlich erscheint die Erzählung hier insgesamt runder, und am Ende bleiben keine Fragen offen. Allerdings empfand ich leider häufig Passagen als eher langatmig, wenn die eigentliche Handlung durch ausschweifende Gedankengänge Lauras unterbrochen und dann beispielsweise in epischer Länge über italienische Gebräuche sinniert wurde.

    Das Buch selbst ist nett aufgemacht - das Cover ist passend in den italienischen Farben gehalten, und die einzelnen Kapitel sind jeweils mit einem italienischen Titel versehen und mit einer kleinen Vespa verziert. Dori Mellina hat diesmal auch darauf verzichtet, die Übersetzung der zahlreichen italienischen Ausrufe und Wortwendungen in einem Anhang zu präsentieren und hat sich hier stattdessen für Fußnoten entschieden. Dies empfand ich als die bessere Lösung, wobei es stellenweise für meinen Geschmack doch etwas viel wurde.

    Insgesamt aber bietet dieses lebenslustige Buch eine nette Unterhaltung für zwischendurch und vermittelt unbeschwerte Lesestunden...

    © Parden