Die Wildrose: Roman (Rosen-Trilogie, Band 3)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Wildrose: Roman (Rosen-Trilogie, Band 3)' von Jennifer Donnelly
3
3 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Wildrose: Roman (Rosen-Trilogie, Band 3)"

Format:Taschenbuch
Seiten:752
EAN:9783492300384

Rezensionen zu "Die Wildrose: Roman (Rosen-Trilogie, Band 3)"

  1. Die Wildrose

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 15. Okt 2020 

    Klappentext:
    Die Herzen von Willa Alden und Seamus Finnegan schlagen für die Gipfel der Welt – und füreinander. Doch auf einer schicksalhaften Bergtour erleidet Willa einen Unfall und ist fortan für ihr Leben körperlich gezeichnet. Voller Vorwürfe wendet sie sich von Seamus ab – die Trennung bricht ihm das Herz. Jahre später kreuzen sich ihre Wege ein zweites Mal, und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt.

    Meine Meinung:
    Das es ein doch etwas kitschiges Buch werden würde, hätte man sich denken können. Aber ich wollte es dennoch mal lesen, denn die ersten beiden Bände der Autorin hatten mir recht gut gefallen. Bei diesem Buch kann ich sagen, es war ein Fehlgriff. Vorhersehbar, in die Länge gezogen, zu viele Zufälle. Es war einfach nicht mein Buch, vielleicht hat sich aber auch mein Anspruch verändert, denn die ersten beiden Bücher fand ich vor ein paar Jahren ganz gut.

  1. Willa Wild

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 16. Sep 2015 

    Schon in ihren Kindertagen waren Willa und Seamus unzertrennlich. Ihr Leben hätte so weitergehen sollen, Reisen, Klettertouren, Abenteuer. Bei der Besteigung des Kilimandscharo stürzt Willa ab, sie ist schwerverletzt und nachdem es Seamus geschafft hat, sie zu einem Arzt zu bringen, sieht er keine andere Chance, um ihr Leben zu retten, stimmt er der Amputation ihres Unterschenkels zu. Willas Leben ist gerettet, doch ihre Liebe ist vergangen. So trennen sich die Wege der beiden. Über die Liebe ihres Lebens kommen sie jedoch nie hinweg. Noch am Vorabend des ersten Weltkrieges treffen sie sich wieder, Seamus ist inzwischen verheiratet, und können nicht voneinander lassen.

    In diesem dritten Band der Rosen-Trilogie wartet die Autorin noch einmal mit ihrem ganzen Können auf. Das Augenmerk liegt diesmal auf Willa und Seamus, doch auch die aus den vorherigen Bänden lieb gewonnenen Charaktere kommen weiterhin zu ihrem Recht. Fiona, die Teerose, und India, die Winterrose, müssen einiges erleiden, hauptsächlich bedingt durch die Kriegsgreuel, die niemanden unbeteiligt lassen. Doch immer wieder darf man Willa und Seamus bei der Durchwanderung ihres tiefen Tals begleiten. Welch schweres Schicksal steht ihnen bevor. So glücklich begann das Leben, so abrupt endete die schöne Zeit mit dem schweren Unfall. Im festen Glauben, sich gegenseitig zu zerstören, wollen sie ein ruhiges Leben mit anderen Menschen finden. Ein unmöglicher Vorsatz wie sich herausstellt.

    In eine geschichtlich interessante und gleichzeitig harte Zeit hineingestellt entwickeln sich die Ereignisse mit einer Dramatik, die beim Lesen außerordentlich fesselt und einen in kürzester Zeit durch den Roman eilen lässt. Gebannt kann man kaum von der Lektüre lassen. Die Folgen des Krieges, die Leiden der Soldaten, die kaum mit ihrem Leben zurückkehren, die Leiden der Familien, die ihre Lieben verlieren oder als leere Hüllen zurückbekommen eingebettet in die sehr persönliche und mitreißende Geschichte der drei Frauen, machen dieses Buch zu einem Erlebnis, dass dem Leser die damalige Zeit nahebringt und ihn berührt.