Die unbekannte Terroristin: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die unbekannte Terroristin: Roman' von Richard Flanagan
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

In einem Fußballstadion werden drei Bomben entdeckt, und Gina Davis verbringt eine Nacht mit einem Fremden. Als sie aufwacht, ist der Mann verschwunden und sie eine mutmaßliche Terroristin. Noch bevor sie sich stellen und alles aufklären kann, entgleitet ihr die Kontrolle über ihr gesamtes Leben. Wer soll ihr noch glauben? Sogar sie selbst kann sich der endlosen Schleife der Fernsehbilder kaum entziehen: Tariq und sie auf den Bildern der Überwachungskameras, Schnitt. Die Bomben im Stadion, Schnitt. Anschläge in Städten auf der ganzen Welt. Gina wird klar, dass diese gigantische politische und mediale Maschinerie nicht mehr zu stoppen ist. In nur drei Tagen ist aus ihr ein vollkommen anderer Mensch geworden: Sie ist der Feind. Sie ist die Angst vor der Bedrohung durch das Unbekannte, das unsere Welt dieser Tage in Schrecken versetzt.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:336
Verlag: Piper
EAN:9783492057103

Rezensionen zu "Die unbekannte Terroristin: Roman"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 13. Jun 2017 

    Wie man zur Terroristin wird

    Die Puppe, wie sie sich meist auch selbst nennt, ist eine junge Frau, die als Strip-Tänzerin in einer Bar arbeitet und von einem besseren Leben mit einer eigenen Wohnung träumt.

    Als in Sydney Karneval gefeiert wird, begleitet sie den attraktiven Tariq in seine Wohnung und verbringt eine leidenschaftliche Nacht mit ihm. Leider ist er am nächsten Morgen verschwunden und taucht auch trotz des Versprechens nicht wieder auf.

    Als Puppe das Haus verlässt, stehen überall Polizeikräfte herum. Im Olympiastadion sind Bomben gefunden worden und Tariq soll mit dem versuchten Attentat in Verbindung stehen. Da Puppe am Abend zuvor zusammen mit ihm auf einem Video zu sehen ist, wandert sie auf die Fahndungsliste....

    Dadurch, dass die junge Frau immer nur als die Puppe bezeichnet wird, bleibt sie dem Leser seltsam fremd. Sie ist natürlich durch ihr bisheriges Leben, das nur wenig Liebe und Freundschaft für sie bereit hielt, auch einigermaßen abgestumpft. Tabletten und Kokain helfen ihr über emotionale Tiefpunkte hinweg.

    Trotzdem geht es dem Leser nah, wenn die Hexenjagd auf die Puppe losgeht. Angetrieben von einem ehrgeizigen Fernsehmoderator, der seine bevorstehende berufliche Degradierung mit dieser Story verhindern will. Der Leser erlebt hautnah, wie sich die Schlinge um die junge Frau zuzieht, wie ihr immer weniger Handlungsalternativen bleiben. Einzig der Cop Nick versucht, die Wahrheit über die Puppe und das Attentat herauszufinden.

    Ein Buch, das sich als Pageturner erwiesen hat. Nicht ohne Fragen aufzuwerfen: welche Rolle haben die modernen Medien in unserer Gesellschaft? Wie sehr sind sie der Wahrheit verpflichtet? Was dürfen wir als Bürger glauben, welche Schlagzeilen sollten wir hinterfragen?

    Am Ende kommt es natürlich, wie in guten Spannungsromanen üblich, zum Showdown.

    Richard Flanagan hat einen wunderbaren Schreibstil. Trotz aller Spannung arbeitet er seine Figuren aus, hat immer mal wieder Zeit, einem Nebengedanken Raum zu geben, was manchmal auch einer kleinen philosophischen Betrachtung nahe kommen kann. Das hat mir sehr gut gefallen.

    Auch das Ende ist toll geschrieben. Wie in Zeitlupe scheinen die verschiedenen Haupt- und Nebenerzählungen zum Ende getragen zu werden.

    Wer anspruchsvollere Krimis und Thriller mag, die mit wenig Gewalt auskommen, sich dafür aber mit der Psychologie ihrer Protagonisten auseinander setzen, wird an diesem Roman seine Freude haben.

    Mich hat der Autor mit dem Buch "Der schmale Pfad durchs Hinterland " vom Thema und der Handlung her noch mehr begeistern können. Daher hier "nur" 4 verdiente Sterne.