Die Totenbändiger - Band 16: Samhain

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Totenbändiger - Band 16: Samhain' von Nadine Erdmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Totenbändiger - Band 16: Samhain"

Samhain rückt unaufhaltsam näher und damit auch die dritte Unheilige Nacht. Wird Cam an seinem Entschluss festhalten und das dritte Geminus-Ritual vollziehen? Außerdem bereiten die Hunts gemeinsam mit ihren Verbündeten einen Schlag gegen Carlton vor. Doch werden sie ihn wirklich aufhalten können? Oder wird Carlton sich mit seinem Ritual die Mittel beschaffen, um die Macht in London endgültig an sich zu reißen?

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:0
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Die Totenbändiger - Band 16: Samhain"

  1. 5
    02. Jul 2021 

    Spannendes, interessantes und gefühlvolles Finale der 2. Staffel

    Samhain rückt unaufhaltsam näher und damit auch die dritte Unheilige Nacht. Wird Cam an seinem Entschluss festhalten und das dritte Geminus-Ritual vollziehen? Außerdem bereiten die Hunts gemeinsam mit ihren Verbündeten einen Schlag gegen Carlton vor. Doch werden sie ihn wirklich aufhalten können? Oder wird Carlton sich mit seinem Ritual die Mittel beschaffen, um die Macht in London endgültig an sich zu reißen?

    Band 16 der Reihe um die Totenbändiger setzt den Schlusspunkt unter die zweite Staffel. Gerade im ersten Drittel verstärkte sich bei mir nach und nach das Gefühl, nicht mehr weiterlesen zu wollen - nein, nicht weil es langweilig war, sondern weil ich Sorge hatte, was auf den kommenden Seiten wohl noch alles geschehen würde.

    Samhain und die dritte Unheilige Nacht - die Zeit geheimnisvoller Rituale. Nicht nur Carlton bereitet sich darauf akribisch vor, sondern auch Cam, der beabsichtigt, seinen Geminus Obscurus in dieser Nacht stärker werden zu lassen. Doch wird es gelingen, zum einen Carlton aufzuhalten ohne großes Blutvergießen, und zum anderen, dass Cam seinen erstarkten dunklen Zwilling auch beherrscht?

    Die Geschehnisse in dieser Nacht werden logischerweise in zwei verschiedenen Handlungssträngen erzählt - und ja, ich lebe noch. Erstaunlicherweise war das Staffelfinale tatsächlich weniger actiongeladen als anfangs vermutet, aber spannend war es allemal - dazu noch interessant, was einige Entwicklungen anbelangt, die wohl richtungsweisend für die 3. Staffel sein dürften, und wieder einmal auch gefühlvoll.

    Das Verhältnis zwischen Spannung, Informationsvermittlung und den emotionalen Aspekten hat Nadine Erdmann für mein Empfinden wieder einmal gelungen ausbalanciert. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und habe auch dank des erneut flüssigen Schreibstils den Schlussband der 2. Staffel an einem einzigen Tag durchgesuchtet.

    Auch wenn ich schon längst nicht mehr zur Zielgruppe gehöre, sitze ich jetzt hier und äußere voller Überzeugung: Ich will mehr! Hoffentlich ist Staffel 3 bald in Sicht...

    © Parden

    Teilen