Die Totenbändiger - Band 14: Die Abstimmung

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Totenbändiger - Band 14: Die Abstimmung' von Nadine Erdmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Totenbändiger - Band 14: Die Abstimmung"

Sky und Connor begeben sich zu Emilia Flemming, deren Vater einst Nachforschungen zu Cyrus Kenwick anstellte, dann aber plötzlich verstarb. Besitzt seine Tochter vielleicht trotzdem noch wertvolle Informationen, die den Hunts weiterhelfen könnten? Außerdem steht der Tag der Entscheidung im Stadtrat an. Werden die Gilden für den Sitz der Totenbändiger stimmen oder lassen sie sich von den Drohungen der Death Strikers beeinflussen? Der 14. Roman aus der Reihe, "Die Totenbändiger", von Nadine Erdmann (Cyberworld, Die Lichtstein-Saga).

Diskussionen zu "Die Totenbändiger - Band 14: Die Abstimmung"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:159
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Die Totenbändiger - Band 14: Die Abstimmung"

  1. Terror...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 18. Apr 2021 

    Sky und Connor begeben sich zu Emilia Flemming, deren Vater einst Nachforschungen zu Cyrus Kenwick anstellte, dann aber plötzlich verstarb. Besitzt seine Tochter vielleicht trotzdem noch wertvolle Informationen, die den Hunts weiterhelfen könnten? Außerdem steht der Tag der Entscheidung im Stadtrat an. Werden die Gilden für den Sitz der Totenbändiger stimmen oder lassen sie sich von den Drohungen der Death Strikers beeinflussen?

    In meiner Kurzmeinung deutete ich bereits an, dass dieser 14. Band der Reihe für mich bislang einer der besten ist. Das liegt v.a. an dem Teil, den der Klappentext wohlweislich verschweigt. Zunächst geht es tatsächlich um den Besuch bei Emilia Flemming und im Anschluss daran an die Abstimmung, wo Sue Hunt einmal mehr mit dem fiesen Schulleiter Carlton aneinandergerät.

    Doch dann steht alles im Zeichen eines Anschlags, den die Terrororganisation namens Death Strikers angekündigt hatte für den Fall, dass die Totenbändiger tatsächlich einen Platz im Stadtrat erhalten sollten. Schon viele verlorene Orte in London mit Hunderten von Geistern gehen auf das Konto der Death Strikers, und nun sorgen sie ausgerechnet bei der Ravencourt Schule für weiteres Unheil. Bei der Schule, die auch die Kinder der Hunts besuchen...

    'Krasser Scheiß' (sorry) geisterte bei den Szenen um die Geschehnisse an der Schule ein ums andere Mal durch meinen Kopf. Es war so spannend geschrieben, die Perspektivwechsel sorgten für Panik auf allen Seiten, das Mitfiebern wollte kein Ende nehmen - ganz großes Kino! Und das Ende - Cliffhanger par excellence, und zwar einer von der ganz fiesen Art. Fassungslosigkeit bleibt zurück...

    Nadine Erdmann kann nicht nur lieb, nein, sie kann auch richtig gemein. Und das hat sie hier unter Beweis gestellt. Es bleiben einige Fragezeichen, die auf eine Auflösung drängen - aber hier heißt es nun warten. Auf den nächsten Band... Wohlfühlatmosphäre wie sonst gibt es diesmal kaum, man merkt, dass sich diese zweite Staffel allmählich ihrem Ende zuneigt. Da zieht die Handlung noch einmal ordentlich an, und weichgespülte Bösewichte gibt es hier nicht mehr...

    In jedem Fall ist die Fortsetzung hier Pflicht. Unbedingt! Und hoffentlich bald...

    © Parden

    Teilen