Die Spionin: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Spionin: Roman' von Imogen Kealey
4.75
4.8 von 5 (4 Bewertungen)

Marseille, 1940: Nancy und Henri lieben sich und genießen ihr mondänes Leben. Dann wird Frankreich von den Deutschen besetzt, und fortan riskiert Nancy ihr Leben für die Résistance. Ihre Schönheit und ihre glamouröse Erscheinung werden zur besten Tarnung der "Weißen Maus", auf die ein Millionenkopfgeld ausgesetzt ist – denn die Nazis vermuten in ihr stets einen Mann. Schließlich wird Henri verhaftet. Nancy entkommt nach England, wo sie zur Geheimagentin ausgebildet wird. Per Fallschirm gelangt sie zurück in die Wälder der Auvergne und übernimmt das Kommando über 7.000 Partisanen. An der Seite ihrer Männer kämpft Nancy blutige Schlachten gegen die Deutschen – ihr gefangener Mann gerät indes in immer größere Gefahr.

Format:Taschenbuch
Seiten:457
EAN:9783352009464

Rezensionen zu "Die Spionin: Roman"

  1. Fesselnder historischer Roman über die „Weiße Maus“

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 16. Mai 2020 

    In ihrem fesselnden, historischen Roman „Die Spionin“ hat sich das unter dem gemeinsamen Pseudonym Imogen Kealey schreibende Autorenduo einer faszinierenden Frau und historischen Persönlichkeit angenommen, die in Deutschland kaum jemand kennt: Nancy Wake. Sie rettete mit ihrer wagemutigen Arbeit im französischen Widerstand gegen die deutsche Besatzungsmacht unzähligen Menschen das Leben, lehrte den Nazis als „Weiße Maus“ das Fürchten, wurde von der Gestapo gejagt und war zu Zeiten des 2. Weltkrieges im besetzten Frankreich eine Topspionin des britischen Geheimdienstes mit dem „Codenamen Hélène“. Während viele ihrer Weggefährten aus der Résistance getötet wurden, gelang es ihr immer wieder dank ihrer Tapferkeit, Cleverness und Attraktivität ihren Häschern zu entkommen und zu überleben. Ihr Leben hatte Nancy Wake ganz dem erbitterten Kampf gegen die Nazis verschrieben und wurde als Kriegsheldin mit zahlreichen Orden ausgezeichnet.
    Das Autorenduo, bestehend aus dem Drehbuchautor Darby Kealey und der Autorin von historischen Romane Imogen Robertson, versteht es, die Leser mit ihrem mitreißenden Schreibstil schnell zu fesseln. Ihnen ist es hervorragend gelungen, die faszinierende Lebensgeschichte dieser bemerkenswerten Frau in verschiedenen Episoden und ihren unerbittlichen Kampf gegen die deutschen Besatzer sehr anschaulich und glaubwürdig nachzuzeichnen. Wie man im Anhang „Historische Anmerkungen der Autoren“ nachlesen kann, haben sich die Autoren zwar an vielen überlieferten Fakten und historischen Begebenheiten orientiert, doch haben sie sich zugunsten ihrer Erzählung und des Spannungsaufbaus auch einige erzählerische Freiheiten genommen und historische Daten, Ereignisse und vorkommende Figuren verändert. Insgesamt haben sie die fiktiven Anteile und historische verbürgte Geschehnisse zu einer fesselnden und unterhaltsamen Handlung verwoben. Allerdings erschienen mir einige Episoden mit ihren hochdramatischen Verwicklungen doch ein wenig zu übertrieben und unglaubwürdig.
    Ob nun Nancys anfänglicher Einsatz für die Résistance in Südfrankreich als Kurierin und Fluchthelferin, kurze Einblicke in ihre Ehe mit dem wohlhabenden Geschäftsmann Henri Fiocca, ihre überstürzte Flucht vor der Gestapo aus Marseille über die Pyrenäen nach England, Wakes Ausbildung bei der SOE zur Geheimagentin oder die spätere Leitung zahlreicher Kampfeinsätze gegen die Deutschen – hautnah erleben wir Nancys facettenreiche und äußerst bemerkenswerte Persönlichkeit kennen, die über einzigartige Führungsfähigkeiten, großen Mut, Selbstbewusstsein und beachtliche Unerschrockenheit verfügte. Die Autoren haben in eindringlich erzählten Episoden ihre weibliche, einfühlsame und hilfsbereite Seite herausgearbeitet, zeigen zum anderen aber auch ihre unerbittliche Härte und Skrupellosigkeit sowie beachtliche Ausdauer und Leidensfähigkeit in brenzligen Situationen auf. Sehr authentisch, lebendig und ausreichend tiefgründig ausgearbeitet sind auch die vielen Weggefährten und Widerstandskämpfer wie der Funker Denis Denden Rake, Travidat, Fournier oder Gaspard.
    Die Autoren verstehen es aber auch, das Leid der französischen Bevölkerung, die permanenten Ängste vor den Denunzianten aus den eigenen Reihen, die Grausamkeiten und unmenschlichen Gräueltaten der Gestapo im besetzten Frankreich anschaulich und glaubwürdig darzulegen. Geschickt bündeln die Autoren die vielfältigen Verbrechen der Nazis in einem einzigen Gegenspieler, der fiktiven Gestalt des feinsinnigen, überaus brutalen Major Böhms, der in der Handlung als gnadenloser Jäger von Nancy und der Résistance auftritt, für eine Zuspitzung der Geschehnisse und einige unerwartete Wendungen sorgt.
    Die gut ausgearbeiteten Charaktere und der angenehme, mitreißende und bildhafte Schreibstil lassen diesen Roman trotz seiner bedrückenden Thematik zu einem wahren Page Turner werden.

  1. Spannende Geschichte über eine mutige Frau

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 28. Mär 2020 

    "Die Spionin" beruht auf wahren Begebenheiten und erzählt vom Widerstand von Nancy Wake gegen die Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg. Als Nancy in Wien und Berlin antisemitische Übergriffe beobachtet, beschließt sie, die Nazis zu bekämpfen. Nancy, genannt "Weiße Maus", ist gefürchtet bei den Nazis und wird mit Hilfe von Plakaten und einem Kopfgeld gesucht. Unermüdlich und unerschrocken beteiligt sie sich am Widerstand, lässt sich von nichts und niemandem aufhalten. Sie war eine beeindruckende Frau. Mutig, willensstark, unbeirrbar und angstfrei hilft sie anderen und kämpft gegen die Deutschen. Sie ist gutmütig und hat in dem Franzosen Henri ihre große Liebe gefunden, was ihre einzigen Schwächen sind. Als Frau hatte sie es damals nicht ganz einfach, da sie die Männer erst einmal davon überzeugen musste, was sie kann.

    Spannend und aufregend sind ihre Taten geschildert, als sie anderen Menschen hilft, zu fliehen oder als sie in der Auvergne die Partisanen im Kampf gegen deutsche Soldaten anführt. Das Geschehen ist beeindruckend geschildert, zudem ist man als Leser nah an den Charakteren und den Ereignissen dabei. Man spürt die Gefühle von Nancy und die Brutalität der SS gegenüber den Bewohnern Frankreichs.

    Fazit:

    Bewegend und spannend schildert das Autorenduo Imogen Robertson und Darby Kealy den Kampf der Résistance und der Partisanen gegen die Deutschen im Zweiten Weltkrieg, allen voran die Taten der mutigen und willensstarken Nancy Wake.

  1. Eine mutige, gefährliche Agentin - ein biografischer Roman

    5
    (5 von 5 *)
     - 17. Mär 2020 

    „Sie setzte sich in Bewegung, dann rannte sie, wurde immer schneller, rannte, bis sie die Verfolger hinter sich gelassen hatte und nur noch ihr keuchender Atem und sonst nichts zu hören war.“ (Zitat Pos. 586)

    Inhalt
    Nancy Wake, geboren am 30. August 1912 in Wellington, Neuseeland, wächst in Australien auf, geht als Journalistin nach Europa, wo sie 1938 in Wien die Verfolgung der Juden miterlebt, was sie für immer prägt. Sie lebt in Marseille, als die Deutschen Nordfrankreich besetzen und wird sofort aus tiefer Überzeugung als Fluchthelferin der Résistance tätig. Als Ehefrau des vermögenden Unternehmers Henri Fiocca hat sie die notwendigen Mittel und Tarnung für ihre gefährlichen Einsätze. 1943 flieht sie nach London, wird dort als Agentin ausgebildet und kehrt heimlich nach Frankreich zurück, um Einsätze der Maquis-Gruppen zu leiten. Fieberhaft suchen die Nazis nach der „Weißen Maus“ und bieten fünf Millionen Francs für ihre Ergreifung. Sie jedoch kämpft unbeirrbar weiter, in der Hoffnung, ihren Ehemann, den die Nazis 1943 verhaftet hatten und der seither verschwunden ist, nach dem Rückzug der Nazis zu finden und befreien zu können.

    Thema und Genre
    Dieser packende Roman mit biografischem Hintergrund handelt von einer der mutigsten Frauen der britischen Spezialeinheit SOE im zweiten Weltkrieg. Es geht um das von den Deutschen besetzte Frankreich und die Résistance, um die Agenten im Untergrund, welche die Landung der Alliierten in der Normandie durch ihre Einsätze erst möglich gemacht haben.

    Charakter
    Nancy Wake ist eine attraktive Frau, ihr Ehemann Henri Fiocca ist ihre große Liebe. Das Risiko, das sie beide mit ihren Einsätzen im besetzten Frankreich eingehen, ist ihr bekannt, aber ihre persönliche Überzeugung und ihr Charakter machen es ihr unmöglich, einfach schweigend wegzusehen. Auch nach ihrer harten Ausbildung als kompromisslose Kämpferin bleibt sie in den wenigen ruhigen Minuten zwischen den Einsätzen eine Frau mit Freude an Kleidern und Kosmetik, für sie kurze Momente eines anderen Lebens. Als Strategin ist sie einfallsreich und in der Ausführung mutig und unerschrocken. Ihr erbittertster Gegner ist Markus Friedrich Böhm, Major der Gestapo Marseille.

    Handlung und Schreibstil
    Der Roman berichtet die Ereignisse chronologisch, er beginnt 1943 mit Nancys Einsätzen in Südfrankreich und endet 1944 nach der Landung der Alliierten in der Normandie und der Befreiung von Paris. Historische Anmerkungen am Buchende erklären den Lesern, welche Teile des Romans Fakten sind und wo fiktive Veränderungen vorgenommen wurden. Der Schreibstil, in diesem Fall auch die Übersetzung, ist eine perfekte Mischung aus interessanten Fakten, lebhaften Beschreibungen und fesselnden Schilderungen von gefährlichen Einsätzen.

    Fazit
    Ein spannender biografischer Roman über die mutige Agentin und Widerstandskämpferin Nancy Wake im von den Deutschen besetzten Frankreich des WK II, ein interessanter, packender Pageturner.

  1. Beeindruckende Geschichte um eine große Kämpferin

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Feb 2020 

    Ganz Frankreich sucht 1940 in Frankreich die weiße Maus. Das ist der Deckname für einen Agenten der Resistance, der bereits mit vielen Aktionen gegen die Nazis auf sich aufmerksam gemacht hat.

    Was niemand weiß, hinter der weißen Maus verbirgt sich Nancy Wake - oder aber auch Nancy Fiorre. Durch ihre Heirat mit Henry Fiorre ist aus einer Australierin eine waschechte Französin geworden, die ihre gesamte Energie und auch das Geld ihres Mannes benutzt um Frankreich von den Deutschen zu befreien. Ihre persönliche Situation verschärft sich, als ihr Mann verhaftet wird. Trotz schwerer Folter verrät Henry seine Frau nicht. Erst recht nicht als Major Böhm kapiert hat, dass die weiße Maus wahrscheinlich Nancy Fiorre ist.

    Nancy gelingt die Flucht nach England und wird dort zur Geheimagentin ausgebildet. Nach ihrer Rückkehr nach Frankreich gelingt es ihr Kämpfer der Resistance auszubilden. Gemeinsam führen sie den Kampf gegen die Nazis mit dem Ziel die Landung der Alliierten in der Normandie zu unterstützen. Nancys größter Antrieb ist dabei die Sorge um ihren Mann. Für ihn übersteht sie alle Strapazen und hofft ihn lebend wiederzusehen.

    Dieses spannende Buch um eine große Kämpferin im zweiten Weltkrieg liest sich ungemein gut. Den Autoren gelingt es die wahre Geschichte der Nancy Wake absolut fesselnd darzustellen. Auch die einzelnen Protagonisten werden mit allen ihren Facetten absolut authentisch dargestellt. Ob es nun die absolut unsympathische Person des Majors Böhm ist, der den Kampf gegen Nancy Wake zu seinem persönlichen Ziel macht und zum Glück immer wieder scheitert. Gerade bei ihm wird die Brutalität der Nazis immer wieder deutlich. Aber auch die französischen Widerstandskämpfer mit denen Nancy zu tun hatte, lösten in mir verschiedene Emotionen aus. Denn einfach war es für Nancy nicht sich in dieser Männerwelt durchzusetzen und die Kämpfer auch noch dazu zu bringen, sie als Anführerin zu akzeptieren.

    Ich fand dieses Buch über so eine herausragende Frau wunderbar, habe es in einem Rutsch durchgelesen und empfehle es unbedingt weiter. Von mir gibt es verdiente fünf Lesesterne.