Die Schuld der Engel: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Schuld der Engel: Thriller' von L. C. Frey
5
5 von 5 (3 Bewertungen)

Kommissar Sauer hat Grund zur Freude: Kurz vor seiner Pensionierung gelingt es dem Ermittler, seinen letzten Fall in Rekordzeit zu lösen. Doch dann kommen Sauer Zweifel, und er rollt den brutalen Mord an einem erfolgreichen Leipziger Anwalt nochmals auf. Aber damit geraten Sauer und seine junge Kollegin Selina Gülek ins Visier eines eiskalten Psychokillers. Die Spur des Bösen verliert sich tief in der Vergangenheit des Opfers und seines vermeintlichen Mörders, und das Töten beginnt erneut. Längst begraben geglaubte Geheimnisse zwingen das gegensätzliche Ermittlerteam auf eine nervenzerfetzenden Jagd durch halb Deutschland. Sauer und Gülek blicken in die Abgründe menschlicher Grausamkeit und geraten dabei immer tiefer in den Sog des Bösen. Werden sie den wahren Killer stoppen können, bevor er seinen teuflischen Plan in die Realität umsetzen kann?

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:548
EAN:9781515206477

Rezensionen zu "Die Schuld der Engel: Thriller"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 05. Feb 2017 

    Der Doktor und der Engel

    Von der ersten Seite an haben mich Schreibstil und Story begeistern können.
    Gleich zu Beginn passiert etwas furchtbares und ich dachte, wo könnte das bloß hinführen und wie hängt das mit dem eigentlichen Rest der Story zusammen? Alles erschien mir bis dahin zusammenhanglos und unlogisch. Hier ist es L.C. Frey sehr gut gelungen, den Bogen zu spannen, von Seite eins bis zur allerletzten Seite. Der Anfang hat es eh in sich, von 0 auf 100 in 30 Seiten, da kam ich ja kaum zum Luft holen.
    Der Autor schafft es eine, eigentlich normale Wohlfühlsituation, von einer Sekunden auf die andere kippen zu lassen und man weiß gar nicht wie einem geschieht. Ich habe mir beim Lesen, vor allem als die Kapitel aus Tätersicht kamen, schon die Lösung zur Geschichte zusammengereimt und war mir extrem sicher, das es so, und nur so, passiert sein muss, niemand anderes kam für mich als Täter in Frage, bis .... ja bis ....
    Kommissar Karl Sauer und Selina Gülek sind keine Überflieger, sondern Ermittler mit Ecken, Kanten und einer Prise Humor. Beide waren mir sofort sympathisch, was ich auch zu den Personen sagen kann, die eigentlich nur kurz zu Wort kommen, aber auch hier hat der Autor ihnen genug Zeit eingeräumt um sich zu beweisen und vorzustellen.
    Ein Thriller, der spannend, logisch und klug bis zum furiosen Finale ist.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 09. Okt 2015 

    Endlich mal wieder ein Pageturner!

    Kommissar Karl Sauer ist jenseits der 50 und hat nur noch drei Wochen bis zu seiner Pensionierung. Ein Glück, denn in der Vergangenheit hat seine Ehe unter seinem Beruf häufig leiden müssen. Einen erholsamen Urlaub vor Augen, nimmt Sauer mit seinr Frau an einer Kunstausstellung teil. Doch das Entsetzen ist groß, als plötzlich ein an einen Stuhl gefesselter Mann durch die Wand bricht und schließlich tot zu Boden fällt. Der Ehemann der Künstlerin ist das Opfer, und vor seinem Tod wurde er grausam gefoltert. Fassmann heißt der tote Leipziger Anwalt und angehende Bürgermeisterkandidat - ein Politikum, das nach rascher Aufklärung ruft.
    Sauer wirft noch einmal seine ganze Erfahrung ins Rennen und ermittelt auf Hochtouren. Als ihn die Spuren bis nach Kassel führen, gerät er an die junge Polizistin Selina Gülek, die sich als sympathische, ehrgeizige und talentierte Kollegin entpuppt, die zudem nicht auf den Mund gefallen ist. Doch als die beiden den Fall zur Zufriedenheit der Obrigkeiten schon gelöst zu haben glauben, kommen Sauer Zweifel. Er bricht seinen Urlaub ab und nimmt die Ermittlungen mit Unterstützung Selina Güleks auf eigene Faust wieder auf. Dabei kommen sie dem eiskalten Psychokiller gefährlich nahe...

    Ich suche Walter Fassmann, dachte er. Ich suche den Mann, der er wirklich war. Den Mann, der seine Tochter praktisch rund um die Uhr von einem Leibwächter beschützen ließ. Den Mann, der einen solchen Hass auf sein Haupt geladen hatte (oder ein solch brisantes Geheimnis), dass sich jemand die Mühe machte, die Kombination zu seinem Safe aus ihm herauszufoltern. Indem er ihn stundenlang quälte.

    Endlich mal wieder ein Pageturner! Die immerhin 548 Seiten rauschten nur so vorbei, was zum einen sicher an dem flüssigen Schreibstil lag, zum anderen aber auch an der spannenden, geschickt gestrickten, wendungsreichen Story, den interessanten und im Falle der Ermittler auch sympathischen Charakteren sowie an dem immer wieder eingestrickten Humor. Eine Mischung, die einfach Spaß gemacht hat zu lesen.

    "Ja, Rätsel über Rätsel. Das ist ja das Schöne an unserem Job. Zumindest wenn man Sebastian Fitzek und Konsorten glauben darf. Es wird nie langweilig." - "Fitzek?", fragte Sauer. "Ist das dieser neue Typ von der Spurensicherung?"

    Karl Sauer und Selina Gülek sind ein interessantes Ermitllerduo und dabei kein bisschen fertig - also anders als bei gefühlten 90% der üblichen Thriller. Intelligent, mit gutem Instinkt ausgestattet, durchaus auch mit Ecken und Kanten, v.a. aber sympathisch gezeichnet, ist es ein Vergnügen, den beiden in ihren Ermittlungen zu folgen. Der Fall ist interessant und spannend, weil er immer wieder um die Ecke biegt, wenn man gerade denkt, den Durchblick zu haben.

    An diesem Thriller haben mir viele Dinge gut gefallen, abgesehen von den bereits erwähnten. So werden hier technische Details rund um PC und Internet so einfach, amüsant und einleuchtend erklärt, dass sie womöglich sogar meine Oma verstanden hätte. Und es werden hier mal keine Klischees bedient, ganz im Gegenteil. Selina Gülek ist nicht nur als Frau außergewöhnlich anerkannt in ihrer Polizeidienststelle, sondern ist zudem noch eine ausgesprochen moderne Türkin, die den Spagat zur deutschen Kultur geschafft zu haben scheint. Natürlich dürfen auch ein paar Russen nicht fehlen - aber entgegen sonstiger Gepflogenheiten erfüllen sie hier nicht die bösen Rollen, ganz im Gegenteil. Und auch Sex jenseits der 50 ist hier kein Tabuthema, was mir ebenfalls positiv aufgefallen ist.

    In vielerlei Hinsicht ein außergewöhnlicher Thriller - auf den Punkt gebracht: spannend, humorvoll, unterhaltsam. Ein Tipp für alle Thrillerfans!

    © Parden

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 05. Aug 2015 

    Ein "Muss" für alle Thrillerfans

    Auf einer Ausstellung wird eine Leiche entdeckt. Der zufällig anwesende und nur wenige Tage vor der Pensionierung stehende Kommissar Karl Sauer soll den Fall übernehmen. Schnell wird der Täter ausfindig gemacht und gemeinsam mit seiner neuen Kollegin Selina macht sich Sauer auf den Weg zum Täter. Doch sie kommen zu spät. Der hat Selbstmord begangen und der Fall wird abgeschlossen. Doch nach seiner Pensionierung kommen Karl Zweifel. Er fängt an ein wenig herumzuschnüffeln und bringt dabei nicht nur sich in große Gefahr.

    Bis auf ein Buch habe ich bisher alles von L.C. Frey gelesen und war von jedem Buch begeistert. Kein Wunder, sind doch alle seine Romane im Horror-Genre angesiedelt. Doch hier hat der Autor seinen ersten Thriller präsentiert und versteht es wie kein Zweiter, die menschlichen Abgründe ans Licht zu zerren. Und was da zu Tage kommt, ist schlimmer als so mancher Horrorroman. Wer braucht schon erfundene Monster, wenn doch der Mensch das schlimmste Monster überhaupt ist. Und gerade weil alles so realistisch ist, machte mich die Geschichte sehr betroffen.

    Mit Karl Sauer und Selina Gülek ist dem Autor ein sehr sympathisches Ermitterduo gelungen. Keine schwer gestörten Existenzen, sondern ganz normale Leute wie du und ich. Wer meine letzten Thrillerbewertungen gelesen hat, weiß ja, wie sehr mich diese gestörten Ermittler langweilen und nerven. Man muss Karl und Selina einfach mögen und auch einen großen Teil der anderen Protagonisten.

    Die Handlung des Thrillers ist intelligent und sehr gut ausgearbeitet. Ich dachte zwar nach einiger Zeit auf der richtigen Spur zu sein, wurde aber doch immer wieder überrascht. Solche Thriller liebe ich einfach. Der Schreibstil von Herrn Frey hat mich schon immer fasziniert. Sehr bildhaft und eindringlich lässt er seine Leser die Geschichte miterleben.

    Ich vergebe für diesen tollen Thriller 5 von 5 Punkten und eine absolute Leseempfehlung an alle Thrillerfans. Bei Amazon wird das Buch für Leser ab 18 Jahren empfohlen. Ich denke, daran sollte man sich auch halten. Es gibt doch einige Szenen die empfindlichen Lesern auf den Magen schlagen könnten. Und auch die Thematik ist nicht ohne. Ich werde jedenfalls noch eine Weile an dem Buch zu knabbern haben. Das heißt aber nicht, dass ich mich nicht auf viele weitere Thriller des Autors freue.

    © Beate Senft