Die schönsten Kindermärchen

Buchseite und Rezensionen zu 'Die schönsten Kindermärchen' von Hans Christian Andersen
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die schönsten Kindermärchen"

Einer der besten Schriftsteller und seine Märchen, vereint in einem Buch. Egal ob für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, ein Buch, welchen einfach jeden verzaubert.
20 grandiose Märchen in einem Buch vereint, in deinem.

Format:Kindle Edition
Seiten:284
EAN:

Rezensionen zu "Die schönsten Kindermärchen"

  1. Es fehlt die Atmosphäre...

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 01. Jan 2015 

    Hans Christian Andersen (* 2. April 1805 in Odense; † 4. August 1875 in Kopenhagen) ist der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Berühmt wurde er durch seine zahlreichen Märchen. Viele davon hat man sicher als Kind schon einmal gelesen oder als Verfilmung im Fernsehen genießen dürfen.
    Als mir dieses Buch in die Hände fiel, war ich gleich neugierig, um welche Märchen es in dieser Sammlung wohl gehen würde. Es sollten schließlich alles Kindermärchen sein. (Gibt es von Andersen auch welche für Erwachsene - ich weiß es wirklich nicht...?) Erstaunt war ich, als mir bereits das Inhaltsverzeichnis verriet, dass ich längst nicht alle der vorgestellten Märchen kannte:

    Däumelischen
    Die Störche
    Der fliegende Koffer
    Der Schneemann
    Es ist ein Unterschied
    Das Feuerzeug
    Das häßliche Entlein
    Die Stopfnadel
    Tölpelhans
    Fünf in der Schote
    Das Märchen vom Sandmann
    Die Teekanne
    Die Blumen der kleinen Ida
    Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
    Die wilden Schwäne
    Die glückliche Famile
    Der Engel
    Fliedermütterchen
    Der Tannenbaum
    Das alte Haus

    Genau gesagt, kannte ich bis dahin sogar nur fünf der zwanzig hier versammelten Märchen. Genug Unbekantnes also, um neugierig zu werden auf das Buch. Manche der für mich neuen Erzählungen waren durchaus nett zu lesen und werden mir sicher im Gedächtnis haften bleiben. Andere dagegen hätten meinetwegen auch weiter unbekannt bleiben dürfen. Bei manchen fragte ich mich gar, weshalb sie eigentlich geschrieben wurden - weder Sinn noch eine Aussage des Märchens wurden mir deutlich.

    Nett fand ich persönlich die altertümliche Schreibweise - sowohl was die Wahl der Wörter sowie die Satzstellung anbelangt, als auch was die Rechtschreibung betrifft: 'thun', 'Thür' und 'Epheu' seien hier nur als einige Beispiele angeführt... Allerdings glaube ich, dass Kinder sich damit u.U. schwertun könnten, denn in der Schule lernt man es doch ganz anders. Also am besten: Vorlesen! Und dabei eventuell aufkommende Fragen direkt klären...

    Doch nun zur Erläuterung meiner Überschrift. Ich habe das Buch als Ebook abends vor dem Einschlafen gelesen, so wie manch anderes Buch auch schon. Aber ich habe gemerkt, dass zu einem Märchenbuch doch mehr gehört. Am besten viele Seiten in einem dicken Wälzer, die umgeblättert werden wollen, dazu zahlreiche liebevolle Illustrationen. Das fehlte hier komplett, und somit fehlte für mich wirklich die Atmosphäre, die das Märchenerleben erst vollkommen macht. Insofern also keine Empfehlung...

    © Parden