Die Mühle

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Mühle' von Elisabeth Herrmann
4
4 von 5 (3 Bewertungen)

The Court – das waren die Coolen. Die Unerreichbaren. Die Helden von Lanas Schulzeit. Wie kann es sein, dass ausgerechnet Lana an eine Einladung zu einem Kurztrip mit der Überflieger-Clique kommt? Jahre, nachdem sie alle ihre alte Schule verlassen haben?


Die Kings und Queens der coolen Clique sind zwar wenig begeistert, als Lana statt ihres siebten Mitglieds bei ihrem Treffen auftaucht. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse. Der Trip führt die Clique in eine alte abgelegene Mühle, umgeben von Wildnis. Alles hier scheint für sie vorbereitet zu sein. Nur wer hat eigentlich die Einladungen verschickt? Wer begrüßt sie mit schriftlichen Botschaften, hat seltsame Spiele für sie organisiert? Als der erste der Freunde verschwindet, bricht Panik in der Gruppe aus …


Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:448
Verlag: cbt
EAN:9783570164235

Rezensionen zu "Die Mühle"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 12. Okt 2016 

    Hat mir gut gefallen

    "The Court" - das waren die Coolen. Die Angesagten, die Unerreichbaren, die Helden von Lanas Schulzeit. Wie kann es sein, dass ausgerechnet Lana an eine Einladung zu einem Kurztrip mit der Überflieger-Clique kommt? Jahre, nachdem sie alle ihre alte Schule verlassen haben? Der Trip führt die Clique in eine alte Mühle, umgeben von wilder Natur. Alles hier scheint für sie vorbereitet zu sein. Nur wer hat eigentlich die Einladungen verschickt? Wer begrüßt sie mit schriftlichen Botschaften, hat seltsame Spiele für sie organisiert? Als dann der erste der Freunde verschwindet, wird Lana klar, dass sie in der Falle sitzt. Denn es geht um Leben und Tod...(Quelle Amazon)

    Zuerst einmal muss ich erwähnen, dass "Die Mühle" für einen Jugendthriller wahnsinnig spannend war. Das Hörbuch läuft fast 11 Stunden und ich war wie gebannt und musste leider einmal unterbrechen weil mir die Augen zufielen, sonst hätte ich die Geschichte in einem Stück verschlungen. Und auch die Sprecherin Laura Maire hat einen richtig guten Job gemacht. Ich habe ihrer sympathischen und angenehmen Stimme sehr gerne gelauscht.

    Lana war die sympathische Außenseiterin der Geschichte und ich habe mich öfter gefragt, was sie in dieser Gruppe von Leuten nur gesehen hat, denn sie war in meinen Augen, diesen Leuten weit überlegen. Die Mitglieder von "The Court" waren eigentlich allesamt Versager auf die eine oder andere Weise. Aber zum Glück kommt da auch Lana mit der Zeit dahinter, dass alles mehr Schein als Sein ist.

    Elisabeth Herrmann hat eine sehr spannende Geschichte geschrieben, die mich richtig begeistert hat. Die Wahl des Settings fand ich sehr gut gelungen und ihr Schreibstil ist herrlich bildhaft, so dass sich im Kopf des Lesers ein richtiger Film abspult.

    Ich vergebe für dieses tolle und spannende Hörbuch 4 von 5 Punkten und werde mal schauen, ob unsere Biblio noch weitere Hörbücher der Autorin zur Verfügung stellt.

    Dem Bloggerportal von randomhouse danke ich ganz herzlich für die Übersendung dieses gelungen Rezensionsexemplares.

    © Beate Senft

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Okt 2016 

    Undurchsichtiger und düsterer Jugendthriller

    Inhalt:
    The Court hieß die angesagte Clique in Lanas Wohnort, an ihrer Schule. Von Lana bewundert für ihre Freundschaft. Ein paar Jahre später trifft sie einen der Clique in Berlin wieder und bekommt seine Einladung zum Treffen der alten Clique. Diese Einladung kam Anonym und führt Lana und die Clique zu einer alten Mühle. Dort bekommen sie weitere Nachrichten und merkwürdige Dinge geschehen. Als der Erste der Clique verschwindet macht sich Angst breit.

    Meine Meinung:
    Ich muss sagen das ich die Jugendthriller von Elisabeth Herrmann jedes Mal wieder gerne lese und auch Die Mühle hat da keine Ausnahme gemacht.

    Ich mag den lockeren und leichten Schreibstil, der einen sofort in seinen Bann zieht. Die Geschichte von Lana und der Clique fesselte mich von den ersten Kapiteln an, die dazu recht kurz gehalten waren. So flog man quasi durch die Seiten und wurde nicht nur durch die Geschichte immer wieder zum weiterlesen animiert.

    Die Figuren bleiben dabei allerdings etwas blass. Das störte mich weniger, weil es sie geheimnisvoller machte und so zur Geschichte passte.
    Erzählt wird im Rückblick aus Lanas Sicht und ab und an wird man als Leser auch von ihr direkt angesprochen. Aber auch von ihr erfährt man nur wenig.
    Die Clique besteht aus sieben Personen. Jeder hat andere Macken und so konnte man sie gut unterscheiden. Es sind Tom, Joshua, Stephan, Johnny, Siri, Franziska und Cattie die zusammen in der Schule waren und The Court angehören. Man merkt Ihnen das Misstrauen untereinander direkt an und ahnt auch dass ihr Geheimnis groß sein muss. Lana ist die Außenseiterin, sie gehörte damals nicht dazu und bekommt dies auch jetzt zu spüren.

    Das Geheimnis wird erst gegen Ende gelöst.
    Es ist ein Jugendthriller der nicht nur Kids Spaß macht sondern auch Erwachsene fesselt. Ein Rätselraten bis zum Ende mit vielen überraschenden Wendungen.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Okt 2016 

    Undurchsichtiger und düsterer Jugendthriller

    Inhalt:
    The Court hieß die angesagte Clique in Lanas Wohnort, an ihrer Schule. Von Lana bewundert für ihre Freundschaft. Ein paar Jahre später trifft sie einen der Clique in Berlin wieder und bekommt seine Einladung zum Treffen der alten Clique. Diese Einladung kam Anonym und führt Lana und die Clique zu einer alten Mühle. Dort bekommen sie weitere Nachrichten und merkwürdige Dinge geschehen. Als der Erste der Clique verschwindet macht sich Angst breit.

    Meine Meinung:
    Ich muss sagen das ich die Jugendthriller von Elisabeth Herrmann jedes Mal wieder gerne lese und auch Die Mühle hat da keine Ausnahme gemacht.

    Ich mag den lockeren und leichten Schreibstil, der einen sofort in seinen Bann zieht. Die Geschichte von Lana und der Clique fesselte mich von den ersten Kapiteln an, die dazu recht kurz gehalten waren. So flog man quasi durch die Seiten und wurde nicht nur durch die Geschichte immer wieder zum weiterlesen animiert.

    Die Figuren bleiben dabei allerdings etwas blass. Das störte mich weniger, weil es sie geheimnisvoller machte und so zur Geschichte passte.
    Erzählt wird im Rückblick aus Lanas Sicht und ab und an wird man als Leser auch von ihr direkt angesprochen. Aber auch von ihr erfährt man nur wenig.
    Die Clique besteht aus sieben Personen. Jeder hat andere Macken und so konnte man sie gut unterscheiden. Es sind Tom, Joshua, Stephan, Johnny, Siri, Franziska und Cattie die zusammen in der Schule waren und The Court angehören. Man merkt Ihnen das Misstrauen untereinander direkt an und ahnt auch dass ihr Geheimnis groß sein muss. Lana ist die Außenseiterin, sie gehörte damals nicht dazu und bekommt dies auch jetzt zu spüren.

    Das Geheimnis wird erst gegen Ende gelöst.
    Es ist ein Jugendthriller der nicht nur Kids Spaß macht sondern auch Erwachsene fesselt. Ein Rätselraten bis zum Ende mit vielen überraschenden Wendungen.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 24. Aug 2016 

    Hass ist die dunkle Seite der Liebe

    Hass ist die dunkle Seite der Liebe

    Dieser Satz taucht am Ende des Buches : Die Mühle von Elisabeth Herrmann auf, und drückt im Nachhinein die Emotionen die diesen Jugendthriller bereichern sehr gut aus.

    7 junge Erwachsene die früher einmal zu Schulzeiten Freunde waren, in einer Clique waren, bekommen eine ominöse Einladung in ein nobles Hotel in Karlsbad, Tschechien. Johnny ist einer von ihnen, doch als er sich bei einem Treppensturz verletzt ist auf wundersame Weise Lana zur Stelle. Lana ging damals auf dieselbe Schule wie Johnny und seine Freunde, allerdings war sie 2 Jahre unter ihnen. Sie bewunderte die Clique, auch der Court genannt, da sie bei allen sehr beliebt waren. Als Johnny, der durch seinen Sturz die Reise nicht antreten kann, Lana vorschlägt seinen Platz einzunehmen, beginnt ein gefährliches Abenteuer. Die jungen Leute werden zu einem Ausflug eingeladen, der sich nicht als normaler Ausflug entpuppt.
    Lana merkt schnell, dass sie unerwünscht ist. Doch als sie merkt, dass irgendjemand ein schreckliches und perfides Spiel mit ihnen treibt, wird ihr bewusst das der Court etwas zu verbergen hat.......jemand will Rache!

    Elisabeth Herrmann hat hier einen sehr interessanten Jugendthriller verfasst. Ich kannte bisher nur Thriller um Joachim Vernau von ihr. Doch auch im Jugendbereich bekommt der Leser etwas geboten. Der Schreibstil ist zwar gänzlich anders, aber alles passt gut zu einem Buch, dass in erster Linie an Jugendliche gerichtet ist, welches aber auch Erwachsene begeistern kann.

    Die Idee selbst ist faszinierend. Die Gruppe junger Menschen, total verunsichert durch die Geschehnisse, die aber alle, bis auf Lana, ein schreckliches Geheimnis teilen. Es passieren immer wieder Dinge, merkwürdige und auch grausame,die die Spannung konstant aufrechterhalten.
    Das Ende kristallisierte sich zwar schon vorher heraus, der Leser kann sich schon ein Bild machen, dennoch erwartete mich eine Überraschung.

    Die Charaktere sind gut beschrieben. Schnell bekommt ein Gefühl dafür, wer aus der Gruppe beispielsweise den Ton angibt, wer sich schnell beeinflussen lässt und so weiter. Und genau diese Kenntnisse der Charaktereigenschaften spiegeln sich auch im handeln der Gruppe wieder. Man erinnert sich ein wenig wieder an seine eigene Schulzeit, wo ja häufig auch diese Gruppierungen vorkamen.

    Dieses Buch bekommt von mir eine Leseempfehlung, da es mich sehr gut unterhalten hat, und die Geschichte sehr ausgefeilt und interessant war.