Die Middlesteins

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Middlesteins' von Jami Attenberg
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Middlesteins"

Über dreißig Jahre lang haben Edie und Richard Middlestein ein ganz normales Familienleben in einem Vorort von Chicago geführt. Auf einmal drohen die Dinge auseinanderzubrechen, nicht ganz unschuldig daran ist Edies enormer Umfang. Essen ist für sie eine Sucht - und wenn sich das nicht ändert, hat sie nicht mehr lange zu leben. Als Richard ihren Eigensinn nicht mehr aushält und Edie verlässt, machen ihre Tochter Robin, ihr Sohn Benny und dessen Frau Rachelle es sich zur Aufgabe, Edie zu retten. Doch statt bei dieser heiklen Aufgabe an einem Strang zu ziehen, stehen sich alle gegenseitig im Weg. Und so steuert diese aberwitzige Familiengeschichte unerbittlich auf die spektakuläre Bar-Mizwa-Party der Zwillingsenkel zu, die ein Fiasko zu werden droht.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:264
EAN:9783895612022

Rezensionen zu "Die Middlesteins"

  1. Die Mischpoke

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 29. Okt 2020 

    Edie ist eine erfolgreiche Anwältin, die sich für die armen und benachteiligten einsetzt und sie ist verheiratet mit Richard. Alles könnte so schön sein, wenn Edie nicht fresssüchtig wäre. Sie frisst alles in sich hinein und sie wird immer dicker. Am Ende des Roman wiegt sich 130 kg und leidet an Diabetis und anderen Sekundarerkrankungen. Der Arzt hat Edie und ihrer Familie informiert, wenn sie ihr Lebensstil (ihre Fresssucht und die geringe Bewegung) weiter fortführt, wird sie bald sterben. Ihre Familie (besonders die Schwiegertochter von Edie) nimmt sich ihrem Lebenswandel an. Sie soll Sport machen, gesünder essen und nicht wahllos alles in sich hinein fressen.

    Doch Edie ist nicht bereit sich zu ändern. Ihr Mann Richard kann diese Selbstzerstörung nicht mehr ertragen und trennt sich von ihr. Die Angehörtigen sind nicht mehr bereit Richard verständnisvoll zu begegnen und grenzen ihn aus. Und versuchen mit aller Macht diese Frau, gegen ihren Willen zu "retten".

    Diese Geschichte ist super geschrieben. Durchgeknallt, sehr jüdisch, sehr chaotisch und einfach auch sehr bissig geschrieben.

    Dies war mein erstes Buch von Attenberg und es wird bestimmt nicht mein letztes sein!