Die Insel: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Insel: Roman' von Richard Laymon
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Insel: Roman"

2006 [Taschenbücher ]

Format:Taschenbuch
Seiten:576
Verlag: Heyne Verlag
EAN:9783453675117

Lesern von "Die Insel: Roman" gefiel auch

Rezensionen zu "Die Insel: Roman"

  1. Nicht der beste Laymon

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 25. Feb 2015 

    3,5 Sterne
    Klappentext
    Nach der Explosion ihrer Jacht finden sich acht junge Urlauber auf einer einsamen Südseeinsel wieder, weitab von jeder Zivilisation. Was als Abenteuer beginnt – früher oder später wird sie ja bestimmt jemand retten, denken sie –, entwickelt sich jedoch zu einem Albtraum, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint: als nämlich einer von ihnen auf bestialische Art und Weise ermordet wird und sich herausstellt, dass die Explosion der Jacht kein Unfall war … Ein nervenzerreißendes Katz-und-Maus-Spiel von Richard Laymon, einem der meistverkauften Horror- und Thriller-Autoren unserer Zeit.

    Meine Meinung

    Story
    Richard Laymon lässt hier seine Protagonisten, insgesamt acht, auf einer einsamen Insel stranden, weil deren Jacht explodiert ist. Nun heißt es mit dem wenigen was sie besitzen zu überleben. Nach und nach werden die Protas dann ermordet und der Leser muss sich selber sein Bild davon machen, wer denn nun der Täter ist. Ist es einer von ihnen oder gibt es auf der Insel doch noch andere Bewohner? Wie immer ist nicht nur Spannung und regelrechtes Gemetzel in Laymons Roman zu finden, sondern auch wieder jede Menge Sexuelle Handlungen. Mir war das Ganze an manchen Stellen auch wirklich zu unrealistisch und zu weit hergeholt.

    Schreibstil
    Das Buch lasst sich leicht lesen und ist aus der Erzählperspektive des Hauptprotagonisten Rupert, im Tagebuchformat geschrieben, was mir persönlich gut gefallen hat.. Jedoch bekommt der Leser so immer nur seine pubertäre Ansicht mitgeteilt und man weiß nie so richtig, was in den anderen wirklich vorgeht.

    Charaktere
    Die Charaktere blieben meist oberflächlich und konnten einem nicht wirklich ans Herz wachsen. Was bei einem Laymon Roman aber nicht unbedingt sein muss.

    Mein Fazit

    Ein guter, durchaus lesenswerter Laymon. Mit Spannung, jeder Menge Gewalt und einer eher unrealistischen Handlung. Ich vergebe hier 3,5 von 5 Sternen.
    Autor: Richard Laymon