Die Hornisse: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Hornisse: Thriller' von Marc Raabe
4.8
4.8 von 5 (5 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Hornisse: Thriller"

„I love you all“, ruft der gefeierte Rockstar Brad Galloway seinen 22.000 Fans in der Berliner Waldbühne zu. Plötzlich tritt eine unbekannte Frau ins Scheinwerferlicht und überreicht ihm einen mysteriösen Umschlag. Am nächsten Abend wird Galloways ausgeblutete Leiche ans Bett gefesselt im Gästehaus der Polizei gefunden. LKA-Ermittler Tom Babylon wird vom Babyschwimmen zum Tatort gerufen. Gemeinsam mit der Psychologin Sita Johanns fahndet er nach der unbekannten Frau. Die Spur führt dreißig Jahre zurück – zu einer heimtückischen Kindesentführung mit dem Decknamen „Hornisse“ – und zu einer Frau, die zwischen zwei Männern stand. Beide waren bereit zu töten. Einer sinnt noch heute auf Rache. Und das kann Tom Babylon alles kosten, was er liebt.

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:544
EAN:9783864931512

Rezensionen zu "Die Hornisse: Thriller"

  1. Sehr spannend

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 16. Mai 2021 

    Der Rockstar Brad Galloway erhält bei einem Konzert von einer unbekannten Frau einen Umschlag. Am nächsten Abend wird er tot aufgefunden. LKA-Ermittler Tom Babylon und die Psychologin Sita Johanns fahnden nach der unbekannten Frau. Die Spuren führen dreißig Jahre zurück zu einer Kindesentführung mit dem Decknamen "Hornisse".

    Ich kannte bereits die vorherigen Bände, deshalb war ich schon sehr gespannt auf diesen neuesten Fall für Tom Babylon.
    Der Schreibstil ließ sich sehr flüssig lesen und war total spannend. Ich war ganz schnell in der Geschichte drin und musste einfach weiterlesen.
    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Tom Babylon und Sita Johanns fand ich wieder sehr sympathisch und ich habe sie gerne begleitet. Die Einblicke ins Private finde ich jedes Mal klasse.
    Der Fall war super spannend und undurchsichtig, was mich total gefesselt hat. Überraschende Wendungen und unvorhersehbare Entwicklungen erhöhten die Spannung zusätzlich und es entstand ein regelrechter Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte und wollte. Die Rückblicke waren sehr gelungen eingebaut und ich war sehr neugierig, wie letztlich alles zusammenhängt und wie der Fall ausgehen wird.

    Ein spannender und fesselnder Thriller, den ich verschlungen habe. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    Teilen
  1. Endlich wieder ein Babylon...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 26. Jan 2021 

    Nachdem mir die Vorgänger so gut gefallen haben, wollte ich natürlich wissen wie es mit Tom Babylon weitergeht. Meines Erachtens sollte man die Vorgänger "Schlüssel 17" und "Zimmer 19" kennen, um hier alles nachvollziehen zu können.

    Die vorliegende Geschichte behandelt den dritten Fall für Tom Babylon. Der berühmte Rockstar Brad Galloway stirbt auf mysteriöse Weise. Wer hatte etwas gegen den Sänger? Und was hat Toms Frau damit zu tun? Schnell wird klar, dass dieser Fall Toms persönlichster zu sein scheint. Wird er ihn lösen können oder das Liebste auf der Welt für immer verlieren?

    Auch wenn der Buchtitel dieses Mal nichts mit einer Zahl zu tun hat, so finde ich es dennoch klasse, dass das Cover wieder mit einer Feder versehen ist, die auch im Buch eine Rolle spielt.

    Die Handlung spielt wie gewohnt teils in der Gegenwart, teils in der Vergangenheit im Jahr 1989 kurz vor der Wende. Der Fokus liegt im Handlungsstrang der Vergangenheit auf Tom und seiner Familie, was ich als sehr spannend empfand.

    Während Tom in den ersten Fällen der richtig knallharte Ermittler war, sehen wir hier auch etwas von seiner weichen Seite, was ich als positiv empfunden habe. So sieht man wie vielschichtig er ist.

    Auch Sita Johanns war wieder richtig klasse. Sie arbeitet mit logischem Menschenverstand und widersetzt sich gern auch mal den Vorgaben des Chefs, wenn ihr Bauchgefühl ihr etwas anderes rät.

    Gut gefallen hat mir zudem, dass Toms Vater etwas näher beleuchtet wird. Bisher mochte ich ihn nicht sonderlich, aber hier hat er sich bewiesen und ist in meinen Augen über sich hinaus gewachsen.

    Die große Kunst von Marc Raabe ist ganz klar der rasche Szenenwechsel, der immer dann kommt, wenn es gerade so richtig spannend ist. Die zahlreichen Wendungen, die ich oft nicht mal erahnen konnte, sorgen für atemlosen Lesespaß. Ein Actionfilm könnte nicht spannender sein.

    Da es sich hier um einen Thriller handelt, gibt es natürlich auch blutige Szenen, die aber nicht massiv übertrieben sind. Raabe beschreibt nur das, was nötig ist. Wer jedoch schwache Nerven hat, der sollte sich gut überlegen, ob dieser Thriller etwas für ihn ist.

    Das teils offene Ende hat mich mit einem Staunen zurückgelassen. Ob es doch noch Hoffnung gibt für ein Geschwistertreffen?

    Fazit: Unglaublich spannende Fortsetzung, die ich nur zu gern empfehle. Spitzenklasse! Nicht nur für Fans ein Must- Read.

    Teilen
  1. Rockstar

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 06. Dez 2020 

    Brad Galloway spielt auf der Waldbühne, die Menge jubelt. Der Musiker wird jedoch durch eine junge Frau aus dem Konzept gebracht, die ihm einen Umschlag überreicht. Wenig später wird Galloway tot aufgefunden und Kommissar Tom Babylon übernimmt. Wer kann etwas gegen den bekannten Rockstar gehabt haben? In seinem direkten Umfeld scheint niemand ein Motiv zu haben. Aber wer war die Frau auf der Bühne? Schnell stellt sich heraus, dass der Ursprung der Tat in der Vergangenheit liegen muss. Doch wessen Vergangenheit gemeint ist, lässt sich nicht so schnell klären. Allerdings könnte Tom Babylon persönlicher betroffen sein als er sich vorstellen kann.

    Gemeinsam mit der Psychologin Sita Johanns ermittelt Kommissar Tom Babylon für das Berliner LKA in seinem dritten Fall. Und im Musikermilieu war wirklich nicht mit so einem Mord zu rechnen. Zwar hatte Brad Galloway das eine oder andere Geheimnis. Das hatte allerdings mehr mit seinem unsteten Leben als Rockstar zu tun. Da würde man jedoch nicht unbedingt ein Motiv vermuten. Oder würde ein gehörnter Liebhaber oder Ehemann so einen Mord begehen? Und auch in seinem Privatleben kommt Tom Babylon an einen Wendepunkt. Sein Verhältnis zu seinem Vater ist eigentlich schon angespannt seit seine Mutter in den letzten Monaten des Bestehens der DDR verstorben ist.

    Zu Beginn fragt man sich wie hier verschiedene Handlungsstränge zusammenwirken sollen. Doch je weiter man liest desto mehr Einsicht gewinnt man und desto spannender wird es. Überhaupt mag man diesen packenden Thriller nach einer Weile nicht mehr aus der Hand legen. Als Unterhaltungslektüre ist dieser Roman sehr ausgefeilt und es werden interessante zeitgeschichtliche Themen mit einem aktuellen Geschehen verquickt. Ein Teil der deutsch-deutschen Vergangenheit wird packend aufgearbeitet und mal wieder kann man erfahren, wie wenig man mitunter den eigenen Vater kennt. Dazu kommt der Todesfall, mit dem einiges ausgelöst wird, das für Babylon nicht leicht zu verarbeiten ist, welches den Leser allerdings ausgesprochen fesselt.

    Teilen
  1. spannender Pageturner

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 24. Nov 2020 

    Der gefeierte Rockstar Brad Galloway wird ermordet. Kurz zuvor hat er auf der Bühne einen mysteriösen Umschlag von einer Frau in die Hand gedrückt bekommen. in seinen Ermittlungen erfährt Tom Babylon, dass die ganze Sache 30 Jahre zurück geht und er und seine Familie in die ganze Sache verstrickt ist.

    Das Cover ist super schön. Irgendwie ist das komisch, bei einem Thriller sowas zu schreiben aber doch es gefällt mir sehr gut. Da die Feder an sich auch im Buch vorkommt und eine nicht gerade kleine Rolle spielt. Ebenso wie der Name 'Hornisse' in der Story vorkommt. Ich konnte nämlich mit dem Titel und dem Klappentext zusammen rein gar nichts anfangen aber nach der Lektüre war natürlich alles klarer.

    Auch hier hat Marc Raabe wieder einen spannenden Thriller geschaffen. Es ist zwar der dritte Band einer Reihe aber ich bin mir sicher, dass man es auch als Quereinsteiger gut lesen kann, ohne das Gefühl zu haben, etwas verpasst zu haben. Das wichtigste wird noch einmal erwähnt, aber nicht zu detailliert, dass es für diejenigen langweilig wäre, die die vorherigen Bände gelesen haben. Der Schreibstil ist auch wieder gewohnt locker flockig. Ich mag es auch sehr, dass die Kapitel so kurz sind.

    Mit hat es sehr gut gefallen, dass die Kapitel die in der Vergangenheit spielen in kursiver Schrift verfasst wurden, so weiß man gleich, dass etwas anders ist. Dieser Zeitstrang hat endlich auch mal was zu Toms Vergangenheit und Viola hervorgebracht. Jedoch ist noch immer die Frage da, was mit Viola passiert ist. Ich hoffe, das wird im nächsten Buch thematisiert, da ich es unbedingt wissen will.

    Ich kann diesen Thriller nur empfehlen. Marc Raabe hats einfach drauf.

    Teilen
  1. Irgendwie dreht sich alles um Tom Babylon

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 16. Nov 2020 

    Als der Ermittler Tom Babylon vom LKA zusammen mit der Psychologin Sita Johanns ins Gästehaus der Polizei gerufen wird, ahnt er noch nicht, was ihn erwartet. Der Tod des gefeierten Rockstars Brad Galloway sowie die Art und Weise, wie er ermordet wurde, erschüttert alle. Aber noch mehr betroffen ist Tom Babylon, der am Tatort ein kleines Detail findet, dass ihn an seine Frau erinnert. Was hat sie mit Brad Galloway zu tun? Kannten sie sich überhaupt?

    Ein Gespräch mit seiner Frau Anne führt zu nichts. Und doch steht kurze Zeit die Polizei vor der Tür und verhaftet seine Frau. Tom Babylon ist hilflos. Er kann sich überhaupt nicht erklären, wie das alles zusammenhängt. Je mehr er sich in den Fall vertieft und auch die weiteren Ereignisse lassen Tom klar werden, dass da noch viel mehr dahintersteckt.

    Spannend fand ich die Rückblicke in die Vergangenheit, der mich durch das komplette Buch begleiteten. Ich wusste bereits viel aus dem Vorleben von Tom Babylon und den tragischen Ereignissen um dem Verschwinden seiner Schwester Viola. Beim Lesen der Rückblicke erfährt man weitere interessante und spannende Details und überlegt beim Lesen inwieweit diese Informationen nun mit dem Kriminalfall zu tun haben, oder nicht.

    Dem Autor ist es erneut gelungen mich von der ersten Zeile weg zu fesseln. Ich wollte einfach nur wissen, was weiter passiert. Seite um Seite vertiefte ich mich weiter in den Fall. Dabei gelingt es dem Autor mit psychologischer Raffinesse die Spannung von Kapitel zu Kapitel zu steigern. Am Ende war ich dann doch überrascht und gespannt, auf das was da noch an weiteren Büchern mit Tom Babylon auf uns zu kommt.

    Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung und verdiente fünf Lesesterne.

    Teilen