Die Farben des Blutes, Band 1: Die rote Königin

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Farben des Blutes, Band 1: Die rote Königin' von Victoria Aveyard
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Farben des Blutes, Band 1: Die rote Königin"

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz … --- Fesselnd, vielschichtig und voller Leidenschaft: Victoria Aveyard entwirft eine faszinierende Welt mit einer starken Heldin, die folgenschwere Entscheidungen treffen muss. Es geht um Freundschaft, Liebe und Verrat, um Politik, Intrigen und Rebellion, um Gut und Böse – und jede Schattierung dazwischen.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:512
Verlag: Carlsen
EAN:9783551583260

Lesern von "Die Farben des Blutes, Band 1: Die rote Königin" gefiel auch

Rezensionen zu "Die Farben des Blutes, Band 1: Die rote Königin"

  1. Toller Auftakt

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 21. Jun 2015 

    Klappentext
    Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz … --- Fesselnd, vielschichtig und voller Leidenschaft: Viktoria Aveyard entwirft eine faszinierende Welt mit einer starken Heldin, die folgenschwere Entscheidungen treffen muss. Es geht um Freundschaft, Liebe und Verrat, um Politik, Intrigen und Rebellion, um Gut und Böse – und jede Schattierung dazwischen.

    Über die Autorin
    Victoria Aveyard wuchs im Osten der USA auf, in einer Kleinstadt in Massachusetts. Von dort zog sie an die Westküste, um in Los Angeles an der University of Southern California Drehbuchschreiben zu studieren. Sie hat ein Faible für Geschichte, für Explosionen und für taffe Heldinnen – und schreibt am liebsten Bücher, in denen sie alles drei kombinieren kann. Außerdem liebt sie Road Trips, Filmegucken in Endlosschleife und das große Rätselraten, wie es bei der Serie "A Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer" weitergeht.

    Meine Meinung

    Story
    Schon nach ein paar Seiten habe ich mich mit dem Buch wohl gefühlt. Die Story ist zwar nichts Neues, (Mädchen aus Unterschicht verliebt sich in den Prinzen und wird eine von ihnen,) dennoch fand ich das ganze Gerüst, welches die Autorin um die Geschichte gesponnen hat, sehr interessant.

    Mare die Hauptcharaktere gehört zu den Roten, die die Handlanger und Diener der Silbernen sind und in ärmlichen Verhältnissen leben. Die Silbernen hingegen sind die Regenten und stehen weit über den Roten, dazu besitzen sie alle außergewöhnliche Fähigkeiten. Sie können die Zeit verändern, Explosionen hervorbringen, Gedanken manipulieren und vieles mehr.

    Als Mare am Hof des Königs dient, kommt es zu einem Zwischenfall, der Mares Leben nachhaltig verändert, denn auch sie weist besondere Fähigkeiten auf. Von da an wird sie am Hof eingeführt und man spinnt eine Geschichte zurecht, nach der sie eine verschollene Silberne darstellt, die nur von roten aufgezogen wurde. Sie soll den Bruder von Cal, Marven heiraten, dabei hat sie ihr Herz an Cal, den Thronerben, verloren.

    Die Autorin hat auch das Drumherum sehr gut gestaltet. Denn es herrscht schon seit Jahren Krieg gegen die aufständigen Roten, die sich nicht länger unterdrücken lassen wollen. Die Handlung ist wirklich sehr kompakt und man taucht in eine völlig fremde, aber faszinierende Welt ein. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und freue mich schon auf den Folgeband.

    Schreibstil
    Das Buch ist in einem leicht zu lesenden Schreibstil geschrieben, so wie es bei einem Jugendbuch sein sollte. Zu Beginn bin ich zwar etwas durcheinander geraten, bis ich die einzelnen Charaktere zuordnen konnte, aber einmal begonnen fällt es einem schwer, das Buch aus der Hand zu legen.
    Die Autorin hat ihre eigene neue Welt erschaffen auch wenn viele Elemente schon in anderen Jugendbüchern zu finden waren. Aber eine gewisse Ähnlichkeit haben die Bücher ja alle. Mich hat das Buch zum Beispiel sehr an die Selections Reihe erinnert.

    Charaktere
    Mare war mir sehr sympathisch. Sie ist eine Kämpferin und würde alles für ihre Familie tun. Sie leidet später sehr unter der Trennung von ihrer richtigen Familie, zu der sie, seit sie am Hof lebt, keinen Kontakt mehr haben darf. Hier wird der Klassenunterschied wieder einmal sehr deutlich gemacht.
    Alle anderen Charaktere waren gut ausgearbeitet und in ihren Rollen sehr realistisch wiedergegeben.
    Ich mochte auch die Charaktere von Cal und Marven. sie waren starke und sehr reale Charaktere. Ich mochte sehr, dass Marven sich auch dazu entschieden hat, für den Untergrund zu arbeiten und sich gegen die Silbernen und deren Unterdrückung, zu Wehr gesetzt hat.
    Die Autorin hat die Gefühle von Mare wirklich gut dargestellt, o das man sich als Leser sehr gut in sie hinein versetzten kann. Sie muss sich zwischen zwei Männern entscheiden, den einen den sie Liebt und den anderen den sie heiraten soll.

    Mein Fazit

    Ein wirklich schöner Roman, auch wenn die Story nichts neues war, sie ähnelt halt einigen Jugend-Fantasy-Romanen, die ich schon gelesen habe, dennoch sehr schön ausgearbeitet und tolle Charaktere. Ich vergebe gute vier von fünf Sternen und eine Leseempfehlung für alle die solche Geschichten lieben.

  1. Ein Krieg von Rot und Silber

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 25. Apr 2015 

    Die Grundidee klingt an sich originell: eine fantastische Dystopie, in der paranormale Fähigkeiten und gesellschaftlicher Status von der Farbe des Blutes abhängen. Oft kam mir das vor wie eine clevere Parabel auf Rassismus und Intoleranz, was ich sehr ansprechend und interessant fand!

    Leider hatte das Buch in meinen Augen ansonsten nur wenige neue Ideen zu bieten... Vieles kam mir so vor, als hätte ich es schon in anderen Büchern gelesen - aber dennoch ergibt die Mischung ein unterhaltsames, spannendes Buch!

    Mare, unsere Protagonistin, ist keine strahlende, perfekte Heldin, und nach anfänglichem Zaudern fand ich das auch (meistens) gut.

    Manchmal will sie mit dem Kopf durch die Wand, überschätzt sich dabei und verwechselt Leichtsinn mit Mut. Sie ist oft wütend und verbittert, und gelegentlich gibt sie sich die Schuld für Dinge, für die sie nichts kann. Mal vertraut sie naiv den falschen Menschen, dann ist sie wieder misstrauisch Leuten gegenüber, die das nicht verdient haben. Aber immer hat sie das Herz am rechten Fleck.

    Maven, der jüngere Prinz des silbernen Königshofs, war mir direkt sympathisch. Er ist intelligent, sensibel und offen für gesellschaftlichen Wandel, macht sich sogar stark für die Unterdrückten. Das fand ich sehr bewundernswert! Im Laufe der Geschichte ist er mir immer mehr ans Herz gewachsen.

    Cal, der Kronprinz, ist dagegen zwiespältig, hin- und hergerissen zwischen dem Status Quo, der althergebrachten Ordnung seiner Welt, und dem, was sein Gewissen ihm sagt. Die unterdrückten Roten tun ihm leid, aber er sieht vor allem, was eine Rebellion beide Seiten an Verlusten kosten würde. Womit er ja auch nicht ganz unrecht hat - natürlich würde ein Aufstand Tote kosten, und die meisten davon auf Seiten der wehrlosen Roten.

    Kylorn, Mares Jugendliebe, wirkte auf mich gegen die beiden Prinzen etwas blass...

    Erst habe ich ungläubig aufgestöhnt, als mir klar wurde, dass es hier direkt drei junge Männer gibt, die an Mare interessiert sind! Aber ich fand es dann doch plausibel und passend, was mich selber überrascht hat. Die Liebesgeschichte drängt sich meiner Meinung nach auch nicht zu sehr in den Mittelpunkt, erfreulicherweise.

    Ich rechne der Autorin hoch an, dass sie es ihre Charakteren auch mal gnadenlos scheitern lässt, und dass gute Absichten zu grauenhaften Ergebnissen führen können. Das ist etwas, was ich in Büchern für junge Leser gerne öfter sehen würde! Sogar Mare muss erst herausfinden, wie weit sie im Namen der Revolution gehen will, kann und darf, um nicht zu dem zu werden, was sie bekämpft.

    Der Schreibstil ist ab und an ein wenig unbeholfen und holprig, hat dafür aber auch immer wieder großartige Momente. Vor allem actionreiche Szenen sind gekonnt geschrieben!

    Beim Lesen sind mir öfter Dinge aufgefallen, die mir unlogisch oder nicht ganz glaubwürdig erschienen, und das hat mich wirklich gestört. Ich hatte dein Eindruck, dass einfach viel zuviel auf wahnsinnigem Glück oder unglaublichen Zufällen beruhte!

    Ich hatte mich schon fast entschieden, dass das Buch deswegen auf keinen Fall mehr als 3 Sterne bekommen würde! Tja, aber dann... Dann passierte, später im Buch, etwas völlig Unerwartetes. Etwas drastisch Unerwartetes, wenn ich nicht einfach nur auf dem Schlauch stand. (Wenn ihr das Buch noch lesen wollt, lasst euch bloß nichts darüber erzählen!)

    Es dauerte ein paar Minuten, bis ich meine Kinnlade wieder vom Boden aufgeklaubt hatte und meine Gedanken nicht mehr wie eine kaputte Schallplatte bei "Waaaaaaaaas?!" festhingen. Und dann war ich nicht nur unheimlich erstaunt, sondern auch unheimlich beeindruckt. Erstmal nur wegen der Traute der Autorin, sowas durch zu ziehen - aber dann ging mir auf, wie genial sie das alles geplant hatte, und das auf einmal vieles perfekten Sinn ergab. Mein Gott... Im Geiste ging ich das Buch noch einmal durch und sah es mit ganz anderen Augen!

    Nicht alles war für mich damit zufriedenstellend erklärt, aber das meiste. Wenn ihr also beim Lesen auch öfter das Gefühl habt, dass die Dinge nicht glaubhaft sind, wartet erstmal ab!

    Fazit:
    In einer Welt, in der Menschen mit rotem Blut rechtlose Sklaven sind und Menschen mit silberndem Blut eine Art Herrenrasse mit Superkräften, gerät die junge Mare zwischen die Fronten: denn ihr Blut ist rot, und dennoch hat sie übermenschliche Fähigkeiten... Um eine Rebellion zu vermeiden, wird Mare gezwungen, sich als langen verloren geglaubte Tochter eines silbernen Adligen auszugeben.

    Die Autorin hat den Mut, Charaktere mit echten, gravierenden Fehlern zu schreiben - und sie dann die bitteren Konsequenzen dieser Fehler tragen zu lassen. An einer Stelle hatte ich das Bedürfnis, ihr laut zu applaudieren, denn das Buch enthält eine unglaubliche Wendung, die alleine schon einen Stern wert ist!