Die Fährte des Wolfes: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Fährte des Wolfes: Thriller' von Mons Kallentoft
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Musik, Partyexzesse, Drogen. Zack Herry ist kein Unbekannter in Stockholms Nachtleben. Doch das ist nicht alles. Er ist das jüngste Mitglied einer Sondereinheit und einer der unberechenbarsten Ermittler der Stadt. Als in einem Massagesalon vier Frauen ermordet werden, macht sich Zack auf die Suche nach dem Killer.

Zack Herry hat eine glänzende Karriere bei der Stockholmer Polizei hingelegt. Als Mitglied einer Sonderkommission jagt der junge Polizist die Kriminellen der Stockholmer Unterwelt. Nachts zeigt sich jedoch seine dunkle Seite. Zack hängt in Clubs ab, konsumiert unkontrolliert Kokain und lässt sich auf Schlägereien ein. Während ihm die internen Ermittler auf den Fersen sind, versucht Zack herauszufinden, warum vier thailändische Frauen in einem Massagesalon gnadenlos hingerichtet wurden. Handelten die Mörder aus blindem Frauenhass oder steckt ein rassistisches Motiv hinter dem Mordanschlag? Als eine Zeugin zugibt, dass auch illegaler Frauenhandel nicht auszuschließen ist, geraten die um das Prostitutionsmonopol konkurrierenden Banden der Stadt in Zacks Blickfeld. Doch woher stammen die brutalen Bisswunden am Körper einer der Frauen? Und sind möglicherweise noch weitere Personen in Gefahr?

Stimmen zum Buch

»Der skandinavische Thriller hat einen neuen Helden: Zack Herry. Ein cooler Mix aus Lisbeth Salander und Harry Hole.«
Le Monde, Frankreich

»Einzigartig, aufregend und fesselnd.«
Crimezone, Niederlande

»Zack ist ein faszinierender Typ. Ein spektakulär temporeicher Thriller.«
Magnus Utvik, Schweden

»Mehr Action geht nicht.«
Fyens Stiftstidende, Dänemark

»Ein effektvoller Thriller mit Schauplatz Stockholm.«
Focus Vif, Belgien

»Ein zerrissener Held, Action, Spannung, und stilistisch ein gelungener Kontrast zu anderen Skandinavienthrillern.«
L’Écho, Frankreich

Format:Kindle Edition
Seiten:458
Verlag: Tropen
EAN:

Rezensionen zu "Die Fährte des Wolfes: Thriller"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 23. Okt 2019 

    Stockholm Nights

    Stockholm Nights: vier asiatische Frauen werden in ihrer Unterkunft erschossen Eine von ihnen kann noch kurz vor ihrem Tod eine SMS abschicken „Help us, he kills all“.
    Die Sondereinheit für Gewaltverbrechen der Stockholmer Polizei beginnt zu ermitteln. Der aufstrebende Star dieser Einheit: Zack Herry, der moderne Herkules (das schwedische Original hat den Untertitel „herkulesserien“): schön, stark, ein brillanter Ermittler bei Tag, in der Nacht exzessiv, risikoresistent, immer auf der Suche nach dem schnellen Kick durch Drogen und Sex. Immer auf der Hut vor der internen Ermittlung, unangepasst, unkontrolliert, traumatisiert durch die Ermordung seiner Mutter als er ein Kind, und den Tod des Vater an Lupus (!) als er ein Jugendlicher war. Zack Herry gerät ganz schnell in einen Strudel der eigenen Abhängigkeit und den Ermittlungen. Aufgeputscht und ohne Schlaf hinterlässt Zack eine Spur der Devastierung. treibt es Zack von Vernehmung zu Verfolgungsjagden, schafft in diesem Zustand sowohl eine Affäre mir romantischem Sex und seine Lebensgefährtin mit Unterwerfungsspielen zu beglücken. Homo homini lupus – Zack Herry ist sich selbst der größte Wolf.
    Menschenhandel, sexuelle Ausbeutung, Rassismus, Frauenhass: es gibt nichts Schönes in der Welt der asiatischen Sexarbeiterinnen, ausgeliefert einer toxischen männlichen Brutalität. „Rette mich aus dieser Welt“, sagt eine der gequälten Frauen zu Zack. Gleiches mag auch für Zack (aus obigen Grpnden) selbst gelten.
    Das Buch ist unglaublich brutal. Gewalt wird explizit dargestellt. Will ich das so genau lesen? Ich muss und möchte das nicht unbedingt und ich verleugne damit auch nicht das reale Grauen. Ich verschließe nicht die Augen vor der Wirklichkeit, wenn ich diese nicht im kleinsten Detail in einem Thriller serviert bekomme.
    Zugute halten muss ich dem Thriller von Kallentoft und Luttemann, dass er auch unglaublich spannend ist. Das und nur das lässt mich den unglaubwürdigen Charakter und die übermäßige Gewalt verzeihen.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 18. Aug 2017 

    Zack, Zack

    Erst 27 Jahres ist Zack Herry, der in einer Sondereinheit der Polizei tätig ist. Er hat beide Eltern zu unterschiedlichen Zeiten aber dennoch viel zu früh unter tragischen Umständen verloren. Es scheint als wolle er den Verlust einer stabilen Familie mit seinem ausschweifenden Privatleben kompensieren. Meist klappt das auch ganz gut, doch nun bekommt es die Einheit mit mehreren sehr brutalen Mordfällen an asiatischen Arbeitnehmerinnen von Massagesalons zu tun. Vier junge Frauen wurden tot aufgefunden. Fieberhaft beginnt Zack gemeinsam mit seiner Kollegin Deniz nach den Hintergründen der Tat zu forschen, wobei sie zunächst auf eine Mauer des Schweigens stoßen.

    Gut aussehend und doch angeschlagen, so könnte man Zack Herry vielleicht umschreiben. Seine Kollegin Deniz, die durch einen Lehrer dazu gebracht wurde, sich trotz der eher ungünstigen Vorbedingungen des Migrationshintergrundes an einer Ausbildung bei der Polizei zu versuchen und diese erfolgreich abzuschließen. Beide bilden ein ungewöhnliches Ermittler-Team, das sich gut ergänzt. Sie beginnen mit den Zeugenbefragungen und finden eine Spur zu einer weiteren Asiatin, welche panisch versucht, sich der Befragung zu entziehen. Zwar gelingt es Zack, die Flucht der Frau zu verhindern, doch durch ein Missverständnis erlangt Zack einen sehr unrühmlichen Auftritt in der Presse.

    Brutal spannend und spannend brutal, so könnte man das Thema umschreiben, dass sich wie ein roter Faden durch diesen Roman zieht. Junge asiatische Frauen, von denen man nicht genau weiß, wie sie ins Land gelangt sind. Waren sie tatsächlich als Masseurin tätig oder mussten sie zu anderen Diensten zur Verfügung stehen. Fesselnd, teilweise abstoßend sind die Untiefen, die sie nach und nach in diesem Fall auftun. Nicht das erste Mal staunt man, zu was einzelne Menschen fähig zu sein scheinen. Dagegen empfindet man Mitleid mit den gebeutelten jungen Frauen, die fast noch Mädchen sind. Zack Herry ist ein sympathischer aber auch schwieriger Held. Seine schwere Vergangenheit weckt Verständnis und birgt vermutlich noch Geheimnisse. Doch wirkt er manchmal wie ein Polizist am Rande eines Abgrundes und mitunter auch am Rande der Legalität.

    Dieser Kriminalroman lässt einen nicht so schnell los, verlangt einem aber auch einiges ab, wenn es darum geht sehr explizite Beschreibungen von Gewalt zu ertragen.