Die Erben der alten Zeit - Das Amulett

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Erben der alten Zeit - Das Amulett' von Marita Sydow Hamann
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Erben der alten Zeit - Das Amulett"

Ein verstörendes Erlebnis veranlasst das 14-jährige Findelkind Charlotta Johansson, genannt Charlie, nach ihren wahren Eltern zu suchen.
Charlie stiehlt ihre Akte und verlässt bei Nacht und Nebel das Kinderheim, in dem sie lebt. Mit dabei: Ein steinernes Amulett, das der Akte beilag. In Charlies Händen bewirkt es seltsame Dinge: Auf ihrer Flucht wird sie von dichtem Nebel umhüllt und findet sich plötzlich auf einem anderen Planeten namens Godheim wieder. In dieser mittelalterlich geprägten Welt herrscht der grausame Magier Oden, der nun auch nach Charlies Leben trachtet da sie den Schlüssel zur Erde in Händen hält. Außerdem gibt es noch Sora, eine junge Frau, die nach einem mystischen, fast 15.000 Jahre langen Schlaf auf dem fortschrittlichen Planeten Euripides erwacht. Hier regieren Wissenschaft und Technik.
Welche Verbindung besteht zwischen den beiden Welten?
Und was hat dies mit Charlies Herkunft zu tun?

Marita Sydow Hamann nimmt Leser aller Altersklassen auf eine Reise mit, die selbst diejenigen nicht mehr loslässt, die sonst keine Fantasy-Bücher lesen. Denn "Das Amulett" ist voller Überraschungen, die man anderer Stelle so noch nie gelesen hat. Ein Buch, das Lust auf mehr macht.

Ein Fantasy-Abenteuer für Jung und Alt. "Die Erben der alten Zeit - Das Amulett" ist der erste Teil der Trilogie "Die Erben der alten Zeit".

Format:Kindle Edition
Seiten:642
EAN:

Rezensionen zu "Die Erben der alten Zeit - Das Amulett"

  1. Spaß und Spannung

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 14. Apr 2014 

    „Die Erben der Zeit – Das Amulett“ von Marita Sydow Hamann ist der erste Band der Triogie.
    Charlie, Charlotte eigentlich, ist ein Waisenkind. Sie hat ihre Akte gestohlen, nach dem jemand meinte sie es als Baby aus dem Nebel einfach erschienen. Dies ist tatsächlich so geschehen und in einem Umschlag findet sie ein Amulett. Auf ihrer Flucht aus dem Waisenhaus gerät in eine Nebelfront und gelangt in einer andere Welt.
    Charlie ist ein starkes Mädchen. Nach dem ihre ersten Pflegeeltern gestorben sind, wurde sie von A nach B gereicht und hat vieles durchgemacht, ist etliche Male ausgebüchst und weiß genau was sie möchte. Auch in der neuen Welt lässt sie sich nicht einschränken und geht ihren Weg. Dabei lernt sie neue Fähigkeiten und baut sie nach und nach aus. Sie vermisst nur relativ wenig aus ihrer Welt, auch nicht Hobbys etc.
    Die Welt in die Charlie kommt ist angelehnt an die nordische Mythologie. Viele Namen, Orte etc. werden verwendet. Auch die Tier- und Pflanzenwelt ist mystisch und magisch. Es gibt Einhörner, Wichtelfichten, Phönixe, … Dabei wirkt die Welt nicht zusammengesetzt, denn es passt alles zusammen und wird schlüssig erklärt. Die Magie darf auch nicht zu kurz kommen. Sie lehnt sich an die 4 Elemente an. Daneben gibt es noch die Welt in der Sora aufgewachsen ist. Es ist sozusagen die 3. Welt. Dort leben mutierte Menschen mit hoch entwickelter Technik. Auf den ersten Blick passt es so gar nicht, aber mit der Zeit ergibt auch diese Welt Sinn.
    Die Geschichte ist schon geschrieben und einfach zu lesen. Durch Charlies Amulett und die Erkundung der fremden Welt, wird hier Spannung erzeugt. Es gibt einige unerwartete Ereignisse, die Charlie und ihre neuen Freunde zum Handeln zwingen, so dass sie nicht einfach die Tage genießen können.
    Es war wieder schon einen dicken Schmöker lesen zu können. Vor allem weil es spannend war und Charlie mir sofort sympathisch geworden ist. Ein bisschen Vorwissen hatte ich ja Dank meines Adventskalenders, denn dort habe ich diesen Teil schon vorgestellt. Nur hat mir etwas gefällt, dass Charlie ihre Welt vermisst bzw. Teile daraus, wie Hobbies, Lieblingsessen etc. Mit Soras Welt konnte ich mich erst auch nicht so anfreunden, aber mit der Zeit wurde es klarer.
    Von mir gibt es deswegen 4 von 5 Wölfen.

    Teilen