Die Bibliothekare

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Bibliothekare' von Genevieve Cogman
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Irene Winters ist Agentin der unsichtbaren Bibliothek, die jenseits von Raum und Zeit als Tor zwischen den Welten existiert. Ihr Job ist es, einzigartige, ungewöhnliche oder rare Bücher für diese Bibliothek zu beschaffen. Sie hat gerade auf einer zwielichtigen Auktion einen seltenen Bram-Stoker-Text erworben, als sie und ihr Assistent Kai überfallen werden. Zu spät erkennt Irene, dass es nicht um das Buch, sondern um Kai geht. Er wird entführt, ohne dass Irene es verhindern kann. Die Spur der Verbrecher führt in ein dunkles Venedig des immerwährenden Karnevals. Ein Ort der Masken und Geheimnisse. Und des Todes

Format:Broschiert
Seiten:464
EAN:9783404208036

Rezensionen zu "Die Bibliothekare"

  1. Mit dem 2. Teil begonnen

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 10. Sep 2016 

    Irene Winters ist Agentin der unsichtbaren Bibliothek, die jenseits von Raum und Zeit als Tor zwischen den Welten existiert. Ihr Job ist es, einzigartige, ungewöhnliche oder rare Bücher für diese Bibliothek zu beschaffen. Sie hat gerade auf einer zwielichtigen Auktion einen seltenen Bram-Stoker-Text erworben, als sie und ihr Assistent Kai überfallen werden. Zu spät erkennt Irene, dass es nicht um das Buch, sondern um Kai geht. Er wird entführt, ohne dass Irene es verhindern kann. Die Spur der Verbrecher führt in ein dunkles Venedig des immerwährenden Karnevals. Ein Ort der Masken und Geheimnisse. Und des Todes ... (Quelle Amazon)

    Schaut euch doch nur mal dieses Cover an.... Dieses Buch musste ich einfach lesen. Und dann geht es auch noch um Bücher und Bibliotheken. Und das Beste ist, auch dieses eBooks bekam ich von Net GALLEY zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

    Aber leider habe ich ich mich sehr schwer getan, in die Geschichte zu finden. Nicht, weil sie schlecht oder verworren gewesen wäre. Nein, ich Dussel hatte nicht gemerkt, dass das ein 2. Teil ist. Und bei dieser Reihe muss man unbedingt mit Teil 1: "Die unsichtbare Bibliothek" beginnen.

    Die Geschichte ist so gut aufeinander aufgebaut, dass man ohne den ersten Teil keine Chance hat, mit der Story warm zu werden. Doch trotz allem fand ich die verrückten Ideen und die tollen Charaktere einfach klasse. Und auch, dass der größte Teil der Geschichte in meinem geliebten Venedig spielt, war perfekt für mich.

    Eigentlich möchte ich das Buch jetzt noch gar nicht bewerten, denn das ist irgendwie nicht fair. Aber ich werde die Reihe auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen, wenn ich wieder etwas mehr Luft habe. Den ersten Teil habe ich mittlerweile auch auf meinem Kindle.

    Vorerst vergebe ich 4 von 5 Punkten, bin mir auch ziemlich sicher, dass ich später, wenn ich zuerst den ersten Band gelesen habe, auf 5 Punkte hochgehen kann, weil dann alles mehr Sinn macht. Schade, dass auf vielen Reihenbüchern nicht vermerkt wird, der wievielte Band es ist.

    © Beate Senft