Der Wolf in seiner Seele

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Wolf in seiner Seele' von Catalina Cudd
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Wolf in seiner Seele"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:436
Verlag: Kayenne
EAN:

Rezensionen zu "Der Wolf in seiner Seele"

  1. Intelligenz ist sexy :)

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 24. Okt 2021 

    Dieses Buch ist sehr schwer zu beschreiben. Es handelt von zwei Menschen, die kein glückliches Leben hatten. Da ist Trix, eine Meisterdiebin, die als einzige Bezugsperson ihre große Schwester hatte. Diese große Schwester ist das einzige unzerrissene Wesen im gesamten Buch. Trix hat einen Erzfeind -> Jules. Sie kommt ihm näher, dies ist gewollt, will sie doch Rache. Doch sie kommt ihm näher als gut für sie ist. Jules kennen wir ja schon aus" der Wolf in meinem Herzen". Sein Wandeln am Abgrund, seine zutiefst düstere und verletzte Seele. Die Bezeichnung Wolf ist da recht passend, einsam ist er immer, auch wenn er sich mit Freunden umgibt. Sein herausragendstes Merkmal (abgesehen davon , dass er hot ist :)),ist seine Intelligenz, er ist nicht nur einsam , sondern auch anders und dies macht ihn in Kombination mit seiner Emotionslosigkeit sehr gefährlich. Doch auch Trix ist da nicht ohne, schafft sie es doch Jules zu verblüffen und diese Herausforderung turnt ihn mehr an als jedes hübsche Gesicht. Zudem kennt sie das Milieu, lebt darin und ist dadurch ein halbwegs ebenbürtiger Konterpart.
    Den es für Jules nicht wirklich gibt, dafür ist er zu kaputt, und ich finde es gut, dass die Autorin ihn so belassen hat, jede Läuterung wäre unglaubwürdig gewesen. Hier hilft wirklich nur eine" Gleichwertigkeit" zumindest beim Thema Intelligenz. Ich liebe die Stellen im Buch, in denen Trix mithilfe ihres Zauberwürfels Probleme löst und trotzdem die rotzfreche Göre aus der Gosse ist und bleibt.
    Das ganze Buch beschreibt die Unterwelt und deren Hoffnungslosigkeit und der wunderbare Schreibstil hat mich in diese Unterwelt geradezu hineingesogen, allerdings auf eine angenehme Art und Weise. Durch die Arroganz der Unterweltfiguren und diese absolut offensichtliche Andersartigkeit war das Buch zwar düster und stellenweise gewalttätig , allerdings habe ich dies als sehr spannend empfunden, da ich mich durch die Andersartigkeit mit niemandem identifizieren konnte, und wie bei einem ultracoolen Gruselfilm alles aus der Zuschauerreihe miterleben konnte.
    Es gibt in diesem Buch keine echten herzerwärmenden Szenen, das wäre auch nicht wirklich stimmig gewesen, allerdings empfand ich die gegenseitigen Herausforderungen und" Intelligenztests" zwischen Jules und Trix auch irgendwie sexy.
    Jetzt geht es weiter mit dem Folgeband" Der Wolf in meinem Blute" wo die Geschichte weiter erzählt wird und ich freue mich auf weiter düstere Spannung.....

    Teilen