Der Wintermordclub: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Wintermordclub: Kriminalroman' von Jan Beinßen
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Wintermordclub: Kriminalroman"

In einem kleinen französischen Hotel trifft sich jedes Jahr im Dezember eine Gruppe ehemaliger Ermittler: Polizisten, Detektive, eine Kriminalistikprofessorin und ein Gerichtsmediziner. Die Hotelleitung organisiert stets ein Krimidinner, an dem die ergrauten Profis zwischen Punsch und Plätzchen ihre Fähigkeiten vor dem Einrosten bewahren. Doch als sie im Weinkeller die vermeintliche Leiche finden, stellt sich heraus, dass dort ein echter Toter liegt! Die pensionierten Profis lassen kein gutes Haar an der Arbeit der herbeigerufenen Polizei. Ganz klar: Sie müssen selbst ran!

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:331
Verlag: Piper ebooks
EAN:

Rezensionen zu "Der Wintermordclub: Kriminalroman"

  1. Ein komplexer Krimi der sich für mich in die Länge zog

    Jedes Jahr im Dezember organisieren die Martins,die das Le Petit Hôtel an der Côte d'Azur führen,ein Krimidinner für pensionierte Polizisten,Ermittler,Rechtsmediziner und Kriminologen.Meisten beißen sich die sechs Pensionäre die Zähne dabei aus-sofern sie noch welche haben denn alle sind Ü-70.Aber als plötzlich eine richtige Leiche im Weinkeller liegt stehen die Pensionäre plötzlich nach langer Zeit wieder in einem echten Mordfall.

    Der Schreibstil ist sehr leicht,bildhaft und zügig zu lesen.Die Protagonisten passen hervorragend in diesen Krimi hinein.Die Spannung steigert sich langsam bleibt aber dann auf einer Höhe stehen.

    Fazit:Dieser Krimi beherbergt 81 kürzere Kapitel die in sieben Tage unterteilt sind und wird aus den unterschiedlichen Perspektiven der Protagonisten erzählt.Da hatte ich zu Beginn etwas Probleme mit den Namen.Aber nach zwei,drei Kapitel wurde dies für mich immer besser.Zuallererst wurde ich mit den verschiedenen Gäste die beim Krimidinner mitmachen bekannt gemacht.Die Pensionäre stehen mal mehr mal weniger wackelig auf ihren Beinen oder haben das eine oder andere Gebrechen.Und deshalb kommt öfters der leicht schwarze Humor zum Vorschein so dass ich auch mal zwischendurch lächeln musste.Da die betagten Kriminaler aus verschiedenen EU Ländern kommen wird die Story international.Die Geschichte machte mich nachdenklich und auch irgendwie traurig da sich das Thema unter anderem sich auch um die Gebrechen im Alter handelt.Die Frage lautet daher:Ist man nächstes Jahr wieder mit dabei?Ich fand es sehr gut dass der Autor dieses Thema angesprochen hat.So wurde der Krimi für mich zwischendurch auch emotional.Die Geschichte wird spannend und meiner Meinung nach aufregend da es sich auch zusätzlich um einen Vorfall von vor zwanzig Jahren geht.So wurde dieser Krimi für mich komplex weil er mehrere Handlungsstränge beinhaltet.Allerdings gab es dann doch die eine und andere Länge für mich und die Story zog sich meiner Meinung nach in die Länge.Atmosphärisch ist dieser Krimi dichter geschrieben gerade auch im letzten Drittel.Ich vergebe für dieses Buch drei Sterne.

    Teilen