Der Verräter: Thriller (Fredrik Beier, Band 3)

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Verräter: Thriller (Fredrik Beier, Band 3)' von Ingar Johnsrud
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Verräter: Thriller (Fredrik Beier, Band 3)"

Format:Taschenbuch
Seiten:672
EAN:9783734109485

Rezensionen zu "Der Verräter: Thriller (Fredrik Beier, Band 3)"

  1. 4
    25. Jun 2022 

    Das Geheimnis

    Bei einer Veranstaltung lernt Hauptkommissar Fredrik Beier einen Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums kennen, der kurz darauf grausam ermordet in einer Autowaschanlage aufgefunden wird. Beier und sein Team beginnen fieberhaft zu ermitteln, schließlich hatte der Tote Beziehungen in die Politik und man weiß noch nicht, ob bei der Tat auch ein politisches Motiv vorliegen könnte. Nur wenig wird Beier von der Freundin einer Journalistin gebeten, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Sie kann ihre Freundin nicht erreichen und sie befürchtet, es könnte etwas passiert sein. Da Beier die Journalistin flüchtig kennt, verspricht er, Nachforschungen anzustellen.

    Mit diesem dritten Fall scheint die Reihe um Fredrik Beier abgeschlossen zu sein. Ein verwickelter Fall, der beinahe unlösbar scheint, beschäftigt Beier und sein Team. Richtig rätselhaft wird es, als der Name von Beiers Vater auftaucht. Dieser ist schon vor langer Zeit verstorben und Beier hätte nie gedacht, dass die Erfahrungen seines Vaters ihm heute wieder bedeutungsvoll erscheinen könnten. Wie überhaupt alles bei der Ermittlung gestaltet auch die Suche nach der Journalistin schwierig. Und auch Beiers Partnerin bei der Polizei ist nicht so bei der Sache, wie Fredrik es sich wünschen würde.

    Auch wenn sich der Fall etwas langsam entwickelt, was bei seinem eigentlich kein Wunder ist, so sind die Machenschaften der Verbrecher und ihre Beziehungen in die vermeintlich normale Welt sehr packend ausgemalt. Beier ist persönlich betroffen und man kann gut nachvollziehen, dass er sich machmal mühen muss, noch bei der Sache zu bleiben. Seiner Kollegin geht es ähnlich, auch sie wird von ihrer Vergangenheit eingeholt. Beim Lesen ist man dann erstaunt, wie sich alles zusammenfügt und auch zusammenpasst. Ob man sich einen solchen Kriminalfall im wirklichen Leben vorstellen kann, muss dahingestellt sein. Auf jeden Fall ist man gefesselt und empfindet die Reihe als schlüssig beendet. Diese Trilogie ist sehr empfehlenswert.

    Teilen
 
'