Der Todessammler

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Todessammler' von Nadja Roth
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Manche sammeln Briefmarken, er sammelt den Tod.

Hauptkommissarin Elli Werner kämpft sich nach einem traumatischen Erlebnis gerade ins Berufsleben zurück, als gleich an ihrem ersten Arbeitstag eine Prostituierte vermisst wird. Kurz darauf verschwindet eine Buchhändlerin, aus der Mitte der Speyerer Gesellschaft, ebenfalls spurlos. Ehe sich die Kommissarin versieht, befindet sie sich inmitten eines verzwickten Falls, bei dem sie schon bald an ihre Grenzen geführt wird.

Gekonnt entführt die Autorin Nadja Roth, den Leser in eine Welt, in der nichts ist wie es scheint und ein starkes Nervenkostüm ratsam ist.

Hauptkommissarin Elli Werner kämpft sich nach ihrem letzten Fall langsam in den Alltag zurück. Dabei leidet sie unter Flashbacks und Panikattacken, die sie vor ihren Kollegen zu verstecken versucht. Während Elli gegen ihre inneren Dämonen kämpft, wird ihre Vermieterin brutal ermordet. Und schon bald darauf verschwinden weitere Frauen spurlos.

Mit Nadja Roth und ihrer Ermittlerin geht der Leser auf eine Reise in die Abgründe der menschlichen Psyche und lässt ihn nachdenklich zurück. Ist es möglich, das Böse hinter seiner perfekten Maske zu erkennen?

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:364
EAN:

Rezensionen zu "Der Todessammler"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 18. Jun 2017 

    Elli Werners 2.Fall, wieder brisant und spannend!

    Wenn Vergangenheit Wunden hinterlassen, dann bleiben Narben zurück!!
    Für Elli Werner die nach ihrem letzten Fall immer noch seelisch angeschlagen ist, ist es das wichtigste wieder arbeiten zu können. Bei ihrem Partner Tom, immer noch im Koma liegend macht sie sich die größten Vorwürfe. Nie wieder soll ihr so ein Fehler passieren, das sie im Alleingang vorprescht. Immer noch plagen sie Flashbacks und Panikattacken, die sie jedoch gekonnt vor den Kollegen und der Psychologin zu verbergen weiß, schließlich will sie wieder arbeiten. Da erzählt ihr ihre Vermieterin Andrea das sie was beobachtet hat und kurze Zeit später wird sie ermordet und Exmann Kurt wird verdächtigt. Auch von zwei jungen Frauen jede Spur und die Kripo Ludwigshafen bekommt immer mehr zu tun. Ihren Kollegen Adam nimmt der Tod seiner Tante Andrea sichtlich mit und Elli versucht alles, um dieses Verbrechen aufzuklären. Als man Tage später Kurts Leiche findet, kommt Ellis Spürnase wieder zum Einsatz. Doch auch dieser Fall soll für Elli wieder brandgefährlich werden.

    Meine Meinung:
    Ein außergewöhnliches Cover für einen Thriller der Spitzenklasse! Nadja Roth steht für Nervenkitzel und extreme Spannung, also nichts für zarte Gemüter. Wer ihre Bücher liest, der braucht wahrlich starke Nerven. Zwar kenne ich bisher nur den zweiten Band, aber mich hat die Autorin schon überzeugt und gepackt. Der Schreibstil ist bildhaft, flüssig und ich konnte mich sehr gut durch die kurzen Kapitel hangeln. Kommissarin Elli und das Ludwigshafener Team ist mir sofort sympathisch und so gibt es auch den einen oder anderen Lachmoment in diesem Buch. Da ist z. B. Kollege Adam der immer wieder mit anderen Flecken an seinen Kleidern zur Arbeit kommt oder der Toms Höllenhund Charlie den Elli so gar nicht hüten will und sich aber nach und nach doch anfreunden. Doch das beste ist die Spannung die einem eine permanente Gänsehaut beschert. Von Anfang bis Ende wird der Spannungsbogen recht hoch gehalten und so gibt es zum Schluss auch noch die eine oder andere Überraschung für den Leser. Man kann nur hoffen das auch ein Verlag dieses Potenzial entdecken wird. Ein Psychothriller der Extraklasse, den ich wärmstens allen Lesern mit starken Nerven empfehlen kann, darum von mir 5 von 5 Sterne.