Der Tod lässt kein Schwein kalt: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Tod lässt kein Schwein kalt: Kriminalroman' von Ladina Bordoli
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Tod lässt kein Schwein kalt: Kriminalroman"

Ein verschneites Dorf, eine tiefgefrorene Leiche und ein Wollschwein als Hauptzeuge eines Mordes … »Die Polizei und der Arzt hatten den Tatort verlassen. Odette kniete nieder und kniff die Augen zusammen. Schuhabdrücke. Isoliert. In großen Abständen, als sei der oder die Unbekannte gerannt. Dazwischen ... die Abdrücke von Schweinehufen ... « Als die divenhafte Schauspielerin Odette Montebello nicht mal mehr eine Statistenrolle als Leiche angeboten bekommt, kauft sie kurzerhand ein Chalet in den Schweizer Alpen, um durch den Tapetenwechsel einer drohenden Midlife-Crisis zu entgehen. Doch ihr Traum von einer ruhigen Auszeit nimmt ein jähes Ende, als sie eines Wintermorgens die Leiche eines Jugendlichen in ihrem Garten findet – zur Vogelscheuche zweckentfremdet. Offenbar gibt es für die Tat nur einen einzigen Zeugen: Wollschwein-Dame Persephone von Odettes mürrischem Nachbarn Anton. Während die örtliche Polizei den Fall schnell als einen unglücklichen Unfall zu den Akten legt, fallen der erfahrenen Krimistatistin Odette sofort Ungereimtheiten auf. So beginnt sie, auf eigene Faust zu ermitteln, denn sie ahnt: Die entscheidenden Hinweise zur Überführung des Täters sind in Persephone verborgen – man muss nur kreativ werden …

Format:Taschenbuch
Seiten:336
EAN:9783492315142

Rezensionen zu "Der Tod lässt kein Schwein kalt: Kriminalroman"

  1. Ein hochsensibles Wollschwein und ein turbulentes Landleben

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 19. Jan 2021 

    Odette Ernestine Montebello hat genug ! Sie ist Schauspielerin aber nicht mal als Leiche bekommt sie eine Rolle . Zu alt sei sie ! Dabei ist sie gerade mal fünfundfünfzig ! Sie kauft sich kurzerhand ein Häuschen in dem Ostschweizer Weiler Schiers - Maria . Das Nachbarhaus ist ein kleiner Bauernhof dem Anton gehört . Mit Katze Olivia und dem Wollschwein Persephone und noch ein paar anderen Tieren lebt der dort ziemlich zufrieden . Als Odette morgens in ihrem Garten die Leiche eines Jugendlichen findet ist es allerdings mit der Idylle vorbei . Und ausgerechnet die hochsensible Persephone ist die einzige Zeugin in diesem Mordfall ...

    Der Spannungsbogen umfasst das ganze Buch und ist genau richtig . Dabei ist der Humor mit von der Partie und gerade das letzte Drittel ist zu aberwitzig und abgefahren . Die Protagonisten sind liebenswert dargestellt besonders Odette und Anton sind äußerst sympathisch . Der Schreib - und Erzählstil ist bildhaft , frisch , flüssig und leicht zu lesen .

    Fazit : Die Autorin schreibt abwechselnd aus Sicht von Odette und Anton . Dabei sind die Kapitel nicht allzu lang , so dass dieser Krimi kurzweilig zu lesen ist . Odette die etwas nervige und temperamentvolle , Anton der eher gelassene und ruhige sind ein super Team . Da die Handlung unter anderem um Weihnachten spielt hatte ich immer den Ort , der in der Nähe von Davos liegt , und die verschneiten Berge vor Augen . Diesen Flair hat die Autorin sehr gut umgesetzt . Die Charaktere , allen voran Persephone , sind schräg , etwas skurril und voller Aktionismus was mir besonders gefiel . Ich habe anfangs gelächelt und geschmunzelt zum Schluss hin bin ich aus dem lachen nicht mehr herausgekommen . Am liebsten hätte ich weitergelesen denn dieser Krimi ist für mich ein Lesehighlight und ich kann das Buch nicht nur Krimifans empfehlen .