Der Münchner Parkhausmord: Ein spektakulärer und umstrittener Indizienprozess

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Münchner Parkhausmord: Ein spektakulärer und umstrittener Indizienprozess' von Daniel Reinhard
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Im Jahre 2006 wurde die schwerreiche Millionärin Charlotte Böhringer in ihrer Penthousewohnung über ihrem Parkhaus in München erschlagen. Ihr Lieblingsneffe wurde nach einem spektakulären Indizienprozess wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Selten hat ein Urteil so viel Unfrieden ausgelöst wie dieses. Bei der Urteilsverkündung kam es zu regelrechten Tumulten im Gerichtssaal: Freunde und Angehörige protestierten lautstark gegen das Urteil. Bis heute ist ein Unterstützerkreis aus Freunden und Verwandten des Täters von dessen Unschuld überzeugt. Doch eine Seite muss sich irren. Um herauszufinden, wie es zu diesen konträren Standpunkten kommen konnte, hat sich der Autor noch einmal auf intensive Spurensuche begeben und er kommt zum Schluss: Auf beiden Seiten werden Sachen, die nicht richtig passen, passend gemacht. Nach der Lektüre des Buches sollten sich die Leser und Leserinnen ein fundiertes Urteil über den Fall bilden können.

Format:Taschenbuch
Seiten:260
EAN:9783752848205

Rezensionen zu "Der Münchner Parkhausmord: Ein spektakulärer und umstrittener Indizienprozess"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Nov 2018 

    Ein gut recherchiertes Buch

    Das Buch geht noch einmal minutiös dem Parkhausmord in München nach, der umstritten wie auch spektakulär war und wo der verurteilte Täter und sein Unterstützerkreis bis heute noch der Auffassung sind, dass es sich um einen Justizirrtum handelt und Bence Toth zu Unrecht verurteilt wurde. Das Buch ist spannend, weil es quasi mit detektivischem Eifer versucht, Ungereimtheiten auf allen Seiten, also auf Seite des Gerichts wie auf der Seite der Verteidigung des Täters, aufzuspüren.
    Das Buch will nicht bis ins magenverdrehende Detail hin Verletzungen und Todesursachen schildern, sondern es bemüht sich darum, zu beleuchten, aufgrund welcher Indizien das Gericht zur Urteilsfindung gelangte, welche Widersprüche es dabei gibt und wie die Verteidigung dagegen argumentierte und welche Widersprüche es hierbei gibt. Daraus ergibt sich eine neue Perspektive, die sich angenehm vom sensationsgetriebenen Wust von anderen True Crime-Veröffentlichungen abhebt. Also, wer lieber auf raffinierte und detektivische Aufklärung steht, ist mit diesem Buch gut bedient und kommt zu neuen Erkenntnissen, sodass man sich am Schluss ein fundiertes Urteil über den Fall bilden kann. Ich habe es auf jeden Fall innerhalb von zwei Tagen mit Spannung gelesen! Mein Fazit: Sehr empfehlenswert!