Der Mann, der kein Mörder war: Ein Fall für Sebastian Bergman

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Mann, der kein Mörder war: Ein Fall für Sebastian Bergman' von Michael Hjorth
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Mann, der kein Mörder war: Ein Fall für Sebastian Bergman"

Format:Broschiert
Seiten:592
EAN:9783862520190

Diskussionen zu "Der Mann, der kein Mörder war: Ein Fall für Sebastian Bergman"

Rezensionen zu "Der Mann, der kein Mörder war: Ein Fall für Sebastian Bergman"

  1. spannende Figuren

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 03. Mär 2016 

    Der 16 jährige Roger ist verschwunden. Nach Stockholm abgehauen, glaubt die örtliche Polizei in Västerås. Aber dann findet man Roger in einem Sumpf nördlich der Stadt, mit ausgeschnittenem Herzen.

    Sebastian Bergman, Psychologe und Experte für Profiling, hat sich eigentlich wegen einer persönlichen Tragödie von seiner Arbeit zurückgezogen. Das einzige, worauf er in den letzten Jahren höhere Energie verwendet hat, ist sein Sexmissbrauch.

    Durch einen Zufall gerät Sebastian mit in den Fall, zusammen mit seinem alten Kollegen Torkel Höglund und dessen Team von der nationalen Mordkommission.

    Alle Hinweise scheinen zu Rogers Schule zu führen, eine offenbar fehlerfreie Umgebung. Doch es zeigt sich, dass diese Heimlichkeiten verbirgt.

    Dies ist das erste Buch der Serie über den Kriminalpsychologen Sebastian Bergman - ein Super-Debut zu einer wirklich interessanten und spannenden Serie.

    Die Fälle sind meist Aufsehenerregend, oft ziemlich brutale Verbrechen. Das Interessante ist, dass die Dynamik im Team der Mordkommission genau so viele Überraschungen bietet, wie die zu klärenden Fälle.
    Lesenswert!

    P.S.: ich habe das schwedische Original gelesen