Der fünfte Erzengel

Buchseite und Rezensionen zu 'Der fünfte Erzengel' von Andreas Gruber
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der fünfte Erzengel"

Andreas Gruber serviert ein deftiges 15-Gänge-Menü phantastischen Schreckens und menschlicher Abgründe. Treten Sie ein in Friedhöfe, Nervenheilanstalten, verlassene Herrenhäuser und düstere Altbauten, in denen der Wahnsinn nistet. Seien Sie gefasst auf ein unheimliches Brüderpaar, einen geheimnisvollen Fahrstuhl, eine heimtückische Seuche, eine tödliche Buchpräsentation, einen verhängnisvollen Urlaub in das Herzen Marokkos und den finalen Horror biblischen Ausmaßes.

Format:Kindle Edition
Seiten:388
EAN:

Diskussionen zu "Der fünfte Erzengel"

Rezensionen zu "Der fünfte Erzengel"

  1. Die Anthologie der unheimlichen Schauergeschichten

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 27. Sep 2017 

    "Genieße mit Phantasie! Alle Genüsse sind letztlich Einbildung. Wer die beste Phantasie hat, hat den größten Genuss." (Theodor Fontane)
    Andreas Gruber serviert in diesem Buch ein deftiges 15-Gänge-Menü voller phantastischer Schrecken und menschlicher Abgründe. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, ob das der Friedhof, die Nervenheilanstalt, ein einsames, verlassenes Herrenhaus oder ein düsterer Altbau ist, die der Autor hier in seinen Geschichten bedacht hat. In Stephan King oder Edgar Allan Poe Manier nimmt uns Andreas Gruber mit auf eine Reise zu unheimlichen und sehr eigenwilligen Plätzen. Da gibt es in Brüderpaar das einen emotional erschüttert, den Aufzug der in einem Stockwerk stehen bleibt das nicht existiert. Eine Buchpräsentation die einen tödlichen Ausgang hat, eine Reise nach Marokko, die für einen der beiden verhängnisvoll ausgeht. Der krönende Abschluss ist dann die biblische Apokalypse, die der Autor ganz eigen und horrormäßig inszeniert hat.

    Meine Meinung:
    Ich kenne den Autor schon von seiner letzten Neuauflage von Jakob Rubinstein, wo ich schon begeistert war, von seiner fesselnden Schreibweise. Doch in dieser Anthologie kommt das noch viel extremer und ganz anders zum Ausdruck. Der Autor ein bekennender Liebhaber von Horrorfilmen oder -büchern, liebt den Nervenkitzel, das phantastische und die unheimlichen Szenen. Das merkt man auch hier in seinem Buch, im Stil Stephan King oder Edgar Allan Poe lädt er uns zu seinen speziellen Phantastik-Geschichten ein. Das Cover mit der rötlich, düsteren Kirche passt auf alle Fälle hervorragend zu dem Buch. Gut gefallen haben mir auch seine einführenden Worte, die er vor jeder Geschichte angehängt hat. Sicherlich sagen einem nicht alle Geschichten gleichermaßen zu, die eine ist mehr schaurig die andere mehr emotional, doch bei dieser Sammlung findet sicher jeder Leser, mehrere Storys die einem gefallen. Ein Autor mit einer erschreckenden Phantasie, bei der ich einiges Mal Gänsehaut bekam. Mich jedenfalls hat dieses Buch bestens unterhalten und darum gebe ich 5 von 5 Sterne.