Der Eissplitter: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Eissplitter: Roman' von  Pat Barker
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Eissplitter: Roman"

Format:Taschenbuch
Seiten:240
EAN:9783423243513

Rezensionen zu "Der Eissplitter: Roman"

  1. Was macht die Gesellschaft mit jugendlichen Straftätern?

    Klappentext:
    Tom Seymour ist Psychologe und arbeitet vor allem mit straffällig gewordenen Jugendlichen. Eines Tages sieht er einen jungen Mann in Selbstmordabsicht in einen Fluss springen. Seymour rettet ihn unter Lebensgefahr und merkt erst später, dass er den Jungen kennt. Es handelt sich um Danny Miller, gegen den er vor zwölf Jahren in einem Mordprozess als psychologischer Gutachter ausgesagt hat. Jetzt fragt er sich, ob es Zufall war, dass Danny ausgerechnet in der Nähe seines Hauses in den Fluss gesprungen ist...

    Deutscher Text aus Google Books:
    Der Kinder- und Jugendpsychologe Tom vereitelt den Selbstmordversuch eines jungen Mannes. Später stellt sich heraus, dass es sich um Danny Miller handelt. Der Junge wurde vor 12 Jahren vermutlich aufgrund eines psychologischen Gutachtens, das Tom erstellte, des Mordes an einer alten Frau für schuldig befunden. Danny, mit neuer Identität nach Jahren aus der Jugendhaftanstalt und dem Gefängnis entlassen, bittet nun Tom, ihm zu helfen. Die Aufarbeitung seiner Kindheit und des Mordfalles soll ihm ermöglichen, sich wieder im alltäglichen Leben zurechtzufinden. Tom selbst muss sich aufgrund des unerfüllt gebliebenen Kinderwunsches seiner Frau mit der Scheidung auseinandersetzen. Ein fesselnder psychologischer Roman, in dessen Mittelpunkt Toms Gedanken, Schlussfolgerungen und Empfindungen stehen. Zugleich eine psychologische Studie, die zeitweise Züge eines Psychothrillers annimmt.

    Dieser Roman kam heraus, als in England der Mord des kleinen James Bulger durch zwei damals Zehnjährige wieder diskutiert wurde, insbesondere das Straßmaß und die Tatsache, dass die jugendlichen Straftäter vor einem Erwachsenengericht verurteilt worden waren. Mehr hier und noch mehr auf Englisch im Netz:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mord_an_James_Bulger

    Indirekt wird im Buch auch ganz am Ende auf diesen Fall Bezug genommen. Es geht um Straffähigkeit, Schuld, Erziehung und ob der Aufenthalt in einem Internat für jugendliche Straftäter Danny geholfen hat oder eher nicht. Gleichzeitig geht es darum, wie Danny Tom quasi um den Finger wickelt und ihn mehrfach nötigt, Grenzen zu überschreiten.

    Ich habe die englische Version gelesen: "Border Crossing" (das bezieht sich auf die Grenzen, die immer wieder überschritten werden).
    Das ist ein Buch, das sich ausgezeichnet für eine Diskussion in einem Lesekreis eignet.

    Teilen