Dein fremdes Herz: Roman

Rezensionen zu "Dein fremdes Herz: Roman"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Apr 2019 

    Warmherzig und berührend

    Als Nela noch klein war, hat ihr Vater Hannes sie und ihre Mutter verlassen und sich nie wieder gemeldet. Inzwischen ist Nela erwachsen und lässt nur wenige Menschen in ihr Leben. Als sie ein Paket mit Briefen an ihren Vater erhält, die von dessen zweiter Frau Ellen geschrieben wurden, gerät ihr Leben durcheinander. Ihr Vater ist vor 15 Jahren gestorben und hat damals sein Herz an einen Teenager gespendet. Nela will herausfinden, wer er ist und macht sich auf die Reise.

    Dies war das zweite Buch, das ich von Kati Seck gelesen habe. Und wieder konnte mich die Geschichte überzeugen und berühren.
    Der Schreibstil ließ sich hervorragend lesen und ich war sehr schnell in der Geschichte drin. Stellenweise wirkte das Erzählte sehr poetisch, was aber wirklich prima zu der Geschichte passte.
    Die Charaktere wurden anschaulich beschrieben und ich hatte ein gutes Bild von ihnen vor Augen. Nela fand ich sehr sympathisch. Sie wurde gut beschrieben und ich konnte mich in sie und ihre Gedanken- bzw. Gefühlswelt hineinversetzen. Ich war mit ihr gemeinsam gespannt, wer das Herz ihres Vaters erhalten hat und wie ihr Vater nach der Trennung weitergelebt hat. Darüber haben die Briefe von Ellen Aufschluss gegeben, die ich einfach wundervoll fand. Es war praktisch so, als wenn ich die Briefe selbst in der Hand hielt.
    Was mir an dem Roman positiv auffiel, waren die sehr vielen tollen Sätze und Zitate, die einfach wundervoll waren und zum Nachdenken anregen. Einige blieben mir seitdem auch im Gedächtnis, so schön und wahr empfand ich sie.
    Als es dem Ende entgegen ging, gab auch mal eine Szene, die mir etwas zu dramatisch war. Und auch Nela konnte ich manchmal nicht verstehen, dass sie Maximilian gegenüber nicht den Grund ihres Auftauchens nannte. Da hätte ich sie schon mal schütteln mögen. Dennoch lohnt es sich, diesen Roman zu lesen.

    Diesen warmherzigen und berührenden Roman habe ich sehr gerne gelesen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Apr 2019 

    Ein neues Leben

    Nürnberg im November 2018: Nela Harolds muss in sehr kurzer Zeit zwei Nachrichten verkraften. Sie soll ihre Wohnung schon bald wegen Eigenbedarf räumen. Und durch ein Paket mit Briefen erfährt sie, dass ihr Vater, der sie und ihre Mutter Mathilde vor etlichen Jahren plötzlich und ohne Erklärung verlassen hat, nach dem Tod sein Herz gespendet hat. Durch Ellen, seine zweite Frau, findet sie heraus, dass das Organ vor 15 Jahren an einen Teenager, Maximilian, ging. Die Briefe stellen Nelas Welt völlig auf den Kopf. Sie beschließt, an die Ostsee zu fahren, um den Empfänger der Organspende zu treffen. Damit beginnt eine Reise, die ihr Leben verändern wird…

    „Dein fremdes Herz“ ist ein anrührender Roman von Kati Seck.

    Meine Meinung:
    Der Roman besteht aus 42 Kapiteln mit einer angenehmen Länge und endet mit einem Prolog („Zehn Monate später“). Erzählt wird in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Nela. Immer wieder eingestreut sind Briefe von Ellen, die überwiegend vor einigen Jahren verfasst wurden. Dieser Aufbau funktioniert sehr gut.

    Besonders beeindruckt hat mich der tolle Schreibstil. Er ist nicht nur anschaulich, lebhaft, einfühlsam und atmosphärisch, sondern auch poetisch und in sprachlicher Hinsicht sehr gelungen. Zahlreiche Bilder und Metaphern machen das Lesen zu einem Genuss. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht.

    Mit Nela steht eine sehr sympathische Protagonistin im Vordergrund. Ihre Gedanken- und Gefühlswelt lässt sich gut nachvollziehen. Maximilian ist ebenso ein liebenswerter Charakter. Auch die übrigen Personen sind vielschichtig dargestellt und wirken auf mich realitätsnah.

    Thematisch befasst sich der Roman vor allem mit der Organspende, was meine Neugier geweckt hat. Mir gefällt sehr gut, dass die Autorin sich damit einer Angelegenheit widmet, über die sich jeder einmal Gedanken machen sollte. Die Geschichte liefert Stoff zum Nachdenken und hebt sich angenehm von seichten Liebesromanen ab. Positiv anzumerken ist, dass dabei weder ein Missionierungseifer noch der erhobene Zeigefinger zu erkennen sind. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang übrigens das Nachwort der Autorin, das mit „Danksagung“ überschrieben ist. Dort geht sie auf die Thematik des Romans ein und erklärt ihre Beweggründe dafür.

    Immer wieder gelingt es der Autorin, mich mit der Geschichte emotional zu erreichen. Dadurch lässt sich für mich auch verschmerzen, dass die Handlung stellenweise ein wenig zu vorhersehbar ist. Die eine oder andere unerwartete Wendung hätte dem Roman sicherlich gutgetan. Ein wenig gestört hat mich zum Ende hin außerdem eine für meinen Geschmack übertriebene Dramatik. Dennoch habe ich mich im Großen und Ganzen prima unterhalten gefühlt.

    Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und passt meiner Ansicht nach gut zum Inhalt. Der prägnante Titel greift durch die Doppeldeutigkeit des Wortes „Herz“ die emotionale Komponente auf und ist sehr treffend gewählt.

    Mein Fazit:
    „Dein fremdes Herz“ von Kati Seck ist ein kurzweiliger Roman, der mich nicht nur unterhalten, sondern auch bewegen konnte. Trotz kleinerer Schwächen hat mir die Geschichte schöne Lesestunden bereitet. Besonders aufgrund des Schreibstils kann ich sie empfehlen.