Dein Bild für immer

Buchseite und Rezensionen zu 'Dein Bild für immer' von Julia Hanel
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Das Ende einer großen Liebe kann auch der Anfang von etwas Neuem sein


Sophie trauert um ihre große Liebe. Ein halbes Jahr zuvor ist ihr Verlobter Maximilian ums Leben gekommen. Die Reise nach Bali, die er ihr zur Hochzeit schenken wollte, tritt sie schweren Herzens allein an. Doch schon im Flugzeug kommt der erste Schock: Maximilians Platz wurde neu vergeben, an Niklas, einen jungen Fotografen. Als sich die Wege der beiden nach der Landung erneut kreuzen, beschließt Sophie, Niklas auf seiner Fototour über die Insel zu begleiten. Sie selbst hat auch eine Mission: An jedem Ort, den sie mit Maximilian bereisen wollte, hinterlässt sie ein Bild von ihm. Während sie Maximilian langsam loslässt, wird Niklas von Tag für Tag wichtiger für sie. Sophie kann kaum glauben, dass das möglich ist. Ist ihr Herz überhaupt bereit dafür?


Zum Weinen schön - eine gefühlvolle Liebesgeschichte, die tief berührt

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:416
EAN:

Rezensionen zu "Dein Bild für immer"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 23. Nov 2018 

    Gefühlvolle Geschichte

    Sophies Leben liegt in Scherben. Sie sollte glücklich sein, frisch verheiratet und im Flugzeug auf dem Weg in die Flitterwochen. Aber Verlobter ist kurz vor der Hochzeit tödlich verunglückt. Sie ist zerbrochen, traurig, alleine. Und auf dem Platz neben ihr sitzt ein Fremder.

    Schon der Einstieg in das Buch ist wirklich gelungen. Die ersten Seiten sind wahnsinnig emotional und brechen einem fast das Herz. Sophies Trauer ist so real und greifbar geschildert. Aber auch der weitere Verlauf ist sehr eindrücklich und nachvollziehbar beschrieben.
    Überhaupt gefällt mir der Schreibstil sehr. Es wird gleichzeitig fesselnd erzählt und lässt einen schmunzeln. Denn die ernste Thematik wird durch humorvolle, pointierte Dialoge immer wieder aufgelockert.

    Der im Flugzeug neben Sophie sitzende Fremde heißt Niklas. Abwechselnd wird aus seiner und aus Sophies Sicht erzählt. Beide sind sympathische, vielschichtige Charaktere. Allerdings auch sehr unterschiedlich - was am Anfang zu einer starken gegenseitigen Ablehnung führt. Aber wie es das Schicksal will, treffen sie sich wieder stellen letztendlich fest, dass sie mehr gemeinsam haben als sie ahnen.
    Schön ist dabei, dass die Geschichte aus zwei verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird. So erhält man zwar die Innensicht des jeweiligen Charakters, erfährt aber auch, wie er von außen wirkt.
    Auch die Nebencharaktere, die im Laufe der Geschichte auftraten, wirken allesamt interessant, unterschiedlich und gut ausgearbeitet.

    Auf Sophies Reise durch Bali gelingt er ihr langsam, die Trauer loszulassen. Es ist nicht nicht einfach und es tun sich neue Hindernisse auf. Und nach den ersten paar Seiten, auf denen Sophies unvorstellbare Trauer um ihren Verlobten geschildert wurde, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es ihr nach so kurzer Zeit gelingen würde, jemand anderen überhaupt in ihr Leben zu lassen. Aber so, wie die Geschichte erzählt wird, hat es gepasst.

    Insgesamt eine berührender, fesselnd erzählter Roman!

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 20. Nov 2018 

    Abschied statt Flitterwochen

    Für Sophie ist es wie eine Botschaft aus dem Jenseits als sie per Post die Reiseunterlagen für einen Flitterwochenurlaub in Bali erhält. Es war eine Überraschung ihres Verlobten, doch er starb vor wenigen Wochen bei einem Unfall. Er war Sophies große Liebe und ein Leben ohne ihn ist für sie kaum auszuhalten. In Gedanken daran tritt sie die Reise allein an, doch schon der Hinflug wird zur Mutprobe. Maximilians Platz wurde vergeben und nun sitzt ein junger Mann neben ihr, der so gar kein Einfühlungsvermögen hat. Allerdings kreuzen sich ihre Wege auch nach der Landung und Sophie beschließt einen kleinen Teil der Reise mit diesem Niklas zu machen, denn der ist ihr an Reiseerfahrung sehr überlegen. Sophies Mission auf dieser Reise hat sie nämlich tief im Herzen verschlossen: sie möchte an jedem ganz besonderen Platz ein Foto Maximilians hinterlassen.
    Die Reise nach Bali ist ein sehr gefühlvoller Roman über Trauer, Loslassen und Lebensmut. Ich muss gestehen, ich hatte einige Male Tränen in den Augen obwohl ich sonst nicht so nahe am Wasser gebaut habe. Es gibt viele rührende Szenen, die mich sehr angesprochen haben, aber nie wurde die Geschichte rührselig. Das verhindert schon die Zweckreisegemeinschaft, denn Sophie kann auch recht kratzbürstig sein. Überhaupt wuchsen mir Niklas uns Sophie sehr schnell ans Herz, sie waren liebevoll und realistisch beschrieben. Der Reisetramp und freischaffende Fotograf, der sich eine sehr raue Schale zugelegt hat und die behütete Sophie, da aber auch schnell lernt auf eigenen Beinen zu stehen, ergänzen sich bald, obwohl sie sich das nicht eingestehen würden.
    Dazu hat mich die Beschreibung der Bali Reise überzeugt, ich kenne zwar das Land nicht, aber die Autorin hat farbige Beschreibungen gefunden, die die Landschaft bildlich vor meinen Augen erstehen ließ. Das weckte richtige Reisesehnsucht.
    Das Buch hat mich richtig gepackt, ich mochte nicht aufhören zu lesen. Es war eine wunderschöne, anrührende und warmherzige Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat.