Death de LYX - Hoher Einsatz

Buchseite und Rezensionen zu 'Death de LYX - Hoher Einsatz' von Saskia Berwein
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Death de LYX - Hoher Einsatz"

Eine packende Kurzgeschichte passend zu Saskia Berweins Thriller rund um das Ermittlerduo Jennifer Leitner und Oliver Grohmann - exklusiv als E-Book: O du fröhliche ...! Freitagabend, kurz vor Weihnachten. Julia Ahrens wird auf dem Nachhauseweg in einer dunklen Gasse angegriffen und brutal vergewaltigt. Dank ihrer Aussage können Jennifer Leitner und Oliver Grohmann den Täter bereits am nächsten Tag fassen. Der Fall scheint schnell und unkompliziert aufgeklärt, doch dann erhält Julia unerwarteten Besuch ... (ca. 55 Seiten) Death de LYX – regelmäßig spannende Kurzgeschichten mit Nervenkitzel-Garantie als E-Book. Stöbern Sie auch in den anderen Titeln der Reihe!

Format:Kindle Edition
Seiten:74
EAN:

Rezensionen zu "Death de LYX - Hoher Einsatz"

  1. Netter Kurzkrimi...

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 24. Mai 2015 

    Julia Ahrens will unbedingt noch ihren Bus erreichen und nimmt spätabends eine Abkürzung durch eine dunkle Gasse. Ihr unterschwellig ungutes Gefühl hat sie nicht getäuscht - dort lauert ihr ein Bösewicht auf. Überfall, Vergewaltigung, das volle Programm. Dank Julias exakter Zeugenaussage gelingt es Kommissarin Jennifer Leitner und Staatsanwalt Oliver Grohmann glücklicherweise mühelos, den Täter gleich am nächsten Tag zu verhaften.
    Da die Augenzeugin den Täter genau gesehen hat, sehen die Ermittler der geplanten Gegenüberstellung entspannt entgegen. Doch plötzlich wirkt Julia verunsichert und eingeschüchtert - Einbildung oder Realität? Die Ermittlungen stehen auf der Kippe...

    Für einen Kurzkrimi fand ich die Geschichte recht unterhaltsam. Allerdings war mir zum einen doch schnell klar, was es mit dem angeblichen Mysterium auf sich haben könnte, was natürlich eher wenig zur Spannung beitrug. Und zum anderen waren die Gedanken und Gefühle des Vergewaltigungsopfers zwar über lange Strecken authentisch und glaubhaft geschildert, aber dann beging Julia Ahrens eine solch kapitale Dummheit, dass ich nur noch ungläubig den Kopf schütteln konnte. Schade, dass es dieser Handlung bedurfte, um das spannende Finale einzuleiten - für mich war das wenig glaubhaft.

    Insgesamt war es nett, dem Ermittlerduo wieder zu begegnen, aber mehr als nett war eben auch diese Geschichte nicht. Längere Krimis sind mir ehrlich gesagt doch lieber...

    © Parden