Day of the Dead

Buchseite und Rezensionen zu 'Day of the Dead' von Nicci French
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Day of the Dead"

THE GRIPPING NEW THRILLER FROM BESTSELLING AUTHOR NICCI FRENCH

'Stunning - I loved it' Clare Mackintosh, bestselling author of I Let You Go
____________

At long last, a final reckoning is coming for Frieda Klein...

On a north London high street, a runaway vehicle crashes to a halt, but the man in the driving seat was murdered a week earlier.

On Hampstead Heath, a bonfire blazes: in the flames lies the next victim.

As autumn leaves fall, a serial killer runs amok in the capital, playing games with the police. The death toll is rising fast, and the investigation is floundering.

But this is no ordinary killer, and every new victim is intended as a message to just one woman - psychologist Freida Klein.

And the message is very simple.

You're next. . .

Frieda Klein's duel with her dark nemesis is finally coming to a climax - and only one can make it out alive.
____________

'Keeps you guessing until the final page' Jane Corry, bestselling author of My Husband's Wife

'I loved Day of the Dead' - Laura Marshall, bestselling author of Friend Request

'Great writing, a compelling storyline and memorable characters' - Cara Hunter, bestselling author of Close to Home

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:384
Verlag: Penguin
EAN:

Rezensionen zu "Day of the Dead"

  1. Vergessene Flüsse

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 13. Jan 2019 

    Ein Mann rast mit seinem Auto den Hügel hinunter in ein Schaufenster. Erst bei der Obduktion stellt sich heraus, dass der Mann bereits tot war. Nur wenig später wird in einer Feuerstelle eine Leiche gefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Frieda Klein dagegen ist verschwunden. Ihre Freunde Josef, Reuben, Karlsson, ihre Nichte Chloë und sogar ihre Katze warten. Frieda ist einfach nicht da. Die Kriminologie-Studentin Lola sucht nach einem Thema für ihre Prüfungsarbeit. Gemeinsam mit ihrem Professor kommt sie darauf, dass Frieda Klein ein gutes Thema abgeben würde. Von diesem Thema ist Lola eigentlich eher gelangweilt, bis sie bei ihren Nachforschungen auf eine Mauer des Schweigens trifft.

    Der lange erwartete Showdown zwischen Dr. Frieda Klein und dem Mörder Dean Reeve. Es ist eines dieser Bücher, die man lange erwartet und die man dann kaum lesen möchte, um den Abschied von Frieda Klein noch etwas hinauszuzögern. Natürlich überwiegt irgendwann die Neugier, was das Autorenteam für Friedas letzten Auftritt in petto hat. Zunächst einmal ist Frieda verschwunden. Die Polizei wird mit einer Mordserie konfrontiert, die nicht unbedingt auf einen Zusammenhang mit Reeve hindeutet. Würde sich Lola nicht auf die Suche nach Frieda machen, bliebe die Frage, ob Frieda überhaupt auftauchen würde. Doch Lola hat ihr Studienfach schon richtig gewählt.

    Man wartet eine Weile auf Friedas Auftritt, man beschäftigt sich mit den Morden und fragt, wo bleibt sie nur. Und wenn sie da ist, dann ist auch ihre trockene, aber doch äußerst feinfühlige Art wieder da. Frieda, die alleine bleibt, die sich nicht anvertraut, um ihre Freunde zu schützen. Die lieber selbst aus der Deckung kommt, ehe einer ihrer Lieben, von denen sie das nie zugeben würde, in Gefahr gerät. Doch wie will sie gegen den scheinbar übermächtigen Reeve bestehen, der sie schon seit Jahren nicht loslässt. Gebannt inhaliert man dieses Buch, liest jeden Satz in der Hoffnung, die Polizei möge schneller sein, Frieda möge ihre Freunde, aber auch sich selbst retten.

    Friedas Wanderungen zu den vergessenen Flüssen Londons werden unvergessen bleiben.

    4,5 Sterne