Das Wolkenschiff: Aufbruch nach Südpolaris

Rezensionen zu "Das Wolkenschiff: Aufbruch nach Südpolaris"

  1. Tolles Abenteuer

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 08. Feb 2020 

    Das Buch konnte bei uns auf ganzer Linie überzeugen und wurde an einem Wochenende ausgelesen.
    Es geht um die beiden Zwillinge Arthur und Marie, die ihren Vater verlieren und dann auch ihr Elternhaus und somit eigentlich ihr gesamtes gewohntes Leben. Sie begeben sich auf ein Abenteuer um ihren Vater wieder zu finden.
    Arthur und Marie sind schön dargestellte Protagonisten, die einem gleich ans Herz wachsen. Gut gelungen.
    Mut und Zusammenhalt - das ist eigentlich die Key-Message in diesem Buch, verpackt in eine spannende Geschichte. Ich glaube, dass das Buch Buben und Mädchen gleichermaßen begeistern kann.

    Von uns gibt es eine Empfehlung für dieses Buch - unterhaltsame Stunden sind garantiert.
    Das Buch konnte bei uns auf ganzer Linie überzeugen und wurde an einem Wochenende ausgelesen.
    Es geht um die beiden Zwillinge Arthur und Marie, die ihren Vater verlieren und dann auch ihr Elternhaus und somit eigentlich ihr gesamtes gewohntes Leben. Sie begeben sich auf ein Abenteuer um ihren Vater wieder zu finden.
    Arthur und Marie sind schön dargestellte Protagonisten, die einem gleich ans Herz wachsen. Gut gelungen.
    Mut und Zusammenhalt - das ist eigentlich die Key-Message in diesem Buch, verpackt in eine spannende Geschichte. Ich glaube, dass das Buch Buben und Mädchen gleichermaßen begeistern kann.

    Von uns gibt es eine Empfehlung für dieses Buch - unterhaltsame Stunden sind garantiert.

  1. Spannendes Kinderbuch mit wichtiger Botschaft

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Feb 2020 

    Die Zwillinge Arthur und Marie leben mit der strengen Haushälterin Miss Wilder in Lontown. Ihr Vater ist zu einer Expedition nach Südpolaris aufgebrochen, um als erster den Pol zu erreichen und in die Geschichte einzugehen. Eines Tages kehrt ein gegnerisches Team mit einer furchtbaren Nachricht zurück: Ernest Brightstorm soll beim großen Rennen betrogen haben und ist seitdem im Eis verschollen. Ohne ihren Vater verlieren die Zwillinge alles; ihr Zuhause, ihren gesamten Besitz und das allerletzte Mitglied ihrer Familie - ihre Mutter ist bei der Geburt der beiden verstorben. Doch dann erfahren sie von einem erneuten Rennen zum Pol und der Chance, auf dem Luftschiff der Entdeckerin Harriet Culpfeffer anzuheuern. So könnten Arthur und Marie herausfinden, was mit ihrem Vater geschehen ist und vielleicht sogar seinen großen Entdeckertraum wahrmachen.

    "Das Wolkenschiff" ist eine zauberhafte Abenteuergeschichte für Kinder ab etwa 10 Jahren. Die Zwillinge sind charakterlich sehr verschieden. Während Marie stets die Situation im Blick behält und bedacht handelt, ist Arthur ein impulsiver Hitzkopf. Er hatte es im Leben bisher nicht immer einfach, da ihm ein Arm fehlt, den Technikgenie Marie durch eine mechanische Konstruktion ersetzt hat. Zum Glück wird der Junge jedoch im Verlauf der Handlung die Erfahrung machen, dass es keine Rolle spielt, woher man kommt oder wie man aussieht, so lange man das Herz auf dem rechten Fleck hat. Eine wertvolle Botschaft!

    Die Handlung ist spannend und bietet dank der Luftschiffe und anderer technischer Errungenschaften echte Steampunk-Atmosphäre. In Harriet Culpfeffer haben die Kinder eine Mentorin, die sie und ihre Pläne ernst nimmt, in Eudora Vane hingegen eine Antagonistin, die für Geldgier und Unehrlichkeit steht. Gewürzt wird die Geschichte noch mit einigen fantastischen Elementen wie zum Beispiel den so genannten Weisewesen; Tieren mit hoher Intelligenz und besonderen Fähigkeiten. Einziger Kritikpunkt ist vielleicht, dass Arthur und Marie oft nicht wie 12-Jährige sprechen und handeln, aber dieser Motor ist wohl notwendig, um die Handlung voranzutreiben.

    Fazit: eine spannende Entdeckergeschichte mit wichtiger Botschaft