Das Weihnachtsdorf

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Weihnachtsdorf' von Petra Durst-Benning
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Weihnachtsdorf"

Es ist Anfang Dezember im malerischen Allgäu. Maierhofen liegt friedlich im Schnee, Kerzenlicht funkelt in den Häusern. Der Trubel des Sommers ist längst vorbei, das große Kräuter-der-Provinz-Festival nur noch eine schöne Erinnerung. Langweilig wird es im Genießerdorf jedoch lange nicht, denn der erste Weihnachtsmarkt steht bevor. Wenn es nach Werbefrau Greta geht, haben dort Plastik-Nikoläuse und billiger Glühwein nichts verloren. Wird es aber den Maierhofenern gelingen, das Wahre und Gute in den Winter hinüberzuretten? Therese freut sich auf Feiertage in trauter Zweisamkeit, doch jemand will ihre Pläne durchkreuzen. Und während es Christine vor ihrem ersten Fest alleine graut, werden Roswitha und Edy auf die Probe gestellt. Junges Liebesglück, neue Sehnsüchte und zerschlagene Hoffnungen brauen sich zusammen wie Winterstürme. Wie viele kleine Wunder braucht es für das große Glück?

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:208
EAN:9783764505981

Rezensionen zu "Das Weihnachtsdorf"

  1. Das Weihnachtsdorf von Petra Durst-Benning

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 04. Jun 2017 

    Stimmungsvoll trifft auf das Buch „Das Weihnachtsdorf“, den zweiten Teil der Meierhofen-Reihe, von Petra Durst-Benning zu.
    Nach dem wundervollen Roman "Kräuter der Provinz" war es ein Nachhausekommen nach Maierhofen. Mit Aufschlagen des Buches konnte man anknüpfen an den Besuch zur Sommerzeit. Es war ein Gefühl wie "gute alte Bekannte wiedertreffen", die man liebgewonnen hat und sich von ihnen erzählen lassen, wie das Leben so gespielt hat in der Zeit seit dem letzten Treffen. Die Geschichte spielt diesmal in der besinnlichen Adventszeit, die sich in Maierhofen allerdings nicht ganz so besinnlich abspielt wie gewünscht!
    Petra Durst-Benning hat es wieder geschafft, mit treffenden Worten eine ganz besondere Stimmung zu schaffen und den Wunsch erweckt, selbst Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Man möchte sich am liebsten ins Auto setzen und sich auf die Suche nach diesem „Maierhofen“ machen!
    Auch die Rezepte und Dekotipps am Ende des Romans regen einen zur Nachahmung an! Vielleicht kann man sich damit ja die Wartezeit verkürzen bis im Frühjahr der dritte Teil der –Trilogie erscheint!