Das schwarze Mal: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das schwarze Mal: Roman' von Eyal Kless
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:672
EAN:9783764532086

Rezensionen zu "Das schwarze Mal: Roman"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 04. Nov 2019 

    Einige Irritation, aber dann doch richtig toll.

    Inhalt: In einer düsteren Zukunft versuchen Menschen mit allen Mitteln irgendwie zu überleben. Der Kampf um vergangene Technologien steht dabei an oberster Stelle. Menschen, die mit geheimnisvollen Tätowierungen geboren werden, haben dabei verschiedene Vorteile. Speziell die Puzzler, denn nur diese können die Schatzkammern unterm Berg öffnen, in denen sich vergangene Reichtümer befinden.
    Der Beginn des Buches ist vom Stil her ziemlich holprig und gewöhnungsbedürftig, ist man aber mal drinnen, dann ist man gefesselt und kann es nicht mehr weglegen. Ich finde das Buch überaus spannend und sehr gut durchdacht. Und daher verstehe ich nicht, warum hier immer wieder das Wort „Fantasy“ genannt wird. Dieses Buch ist nicht Fantasy, sondern purste Science-Fiction! Sämtliche Elemente des Buchs, von den Tätowierungen über die Puzzles hin zu den Echsen werden logisch und nachvollziehbar mit futuristischen Technologien erklärt. Es gibt hier keine Spur von Fantasy. Und deshalb gefällt mir das Buch so gut, vor allem das Ende.
    Eine weiterer Grund, weshalb ich das Buch so toll finde, ist das untypische Setting. Meistens leben die Menschen in postapokalyptischen Geschichten mit den Überresten unserer aktuellen Technologien. Hier aber nicht. Die Geschichte spielt weit in der Zukunft, nachdem die Menschheit sich technologisch atemberaubend weiterentwickelt hat. Dann kam es zur Katastrophe und die Menschen in dieser Postapokalypse suchen und benutzen die Reste dieser futuristischen Technologie. Absolut spannend und sehr ideenreich.
    Ein bisschen Kritik möchte ich aber an dem Gewinnspiel anbringen. Auf dem Titelbild ist ein QR-Code, der aber nicht funktioniert. Es gibt einen Trick, ihn doch zu aktivieren, aber dann kommt man auf die gleiche Seite, wie der Link, der innen im Cover angegeben ist. Ist das jetzt ein Grafikfehler oder ein missglücktes Puzzle? Auf der Seite gab es einen Button, der zu einem Gewinnspiel führen sollte, der aber nicht funktionierte. Eine Suche durch den Quellcode der Seite hat auch keinen weiteren Hinweise ergeben und mittlerweile ist der Button wieder verschwunden. Was bitte soll denn das?
    Jedenfalls hat mir das Buch für sich allein sehr gut gefallen und hat mich gut unterhalten.
    Fazit: Sehr zu empfehlen.