Das Schlaflabor

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Schlaflabor' von Marc Meller
4
4 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Schlaflabor"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:384
Verlag: Lübbe
EAN:9783785727911

Rezensionen zu "Das Schlaflabor"

  1. neuartige Behandlungsmethoden im Schlaflabor in der Schweiz

    Die letzte Hoffnung für die schweren Schlafstörungen sieht Tom Sonnborn in einem teuren Schweizer Schlaflabor.
    Die dortige Therapie hilft tatsächlich, auch noch, als er wieder daheim in Köln ist - bis er eines morgens blutüberströmt aufwacht und die Polizei ihn des Mordes an Myriam verdächtigt, die ebenfalls Patientin im Schlaflabor war. Doch Tom kann sich an nichts erinnern - was wurde in diesem Schlaflabor an ihm vorgenommen? Kann es sein, dass er nun tatsächlich zu einem Mörder geworden ist?

    Meine Meinung:
    Ein mitreißender Schreibstil und hoher Spannungsbogen zeichnet den neuen Thriller von Marc Meller aus.
    Die Geschichte beginnt gleich fesselnd mit einem brutalen Mord und danach lernt man Tom und seine extrem schlimmen Schlafprobleme kennen, die er seit ca. einem halben Jahr hat, und wo bisher keine Behandlung geholfen hat. Natürlich leidet auch sein Arbeits- und Privatleben sehr darunter.
    Seine letzte Chance sieht er in dem teuren Schweizer Schlaflabor, das schon aufgrund der extrem hohen Kosten dubios erscheint. Ebenso wie das Verhalten der Ärzte dort. Und natürlich, dass in dessen Umfeld einige seltsame Unfälle passiert sind.

    Man wird zu jeder Zeit gut unterhalten und es kommt nie Langeweile auf. Nur die vielen medizinischen Fachbegriffen wurden für meinen Geschmack zu detailliert ausgeführt; ich habe auch einiges gar nicht richtig verstanden. Auch wenn die Problematik Schlafstörungen und auch die neurologischen Zusammenhänge im Gehirn natürlich sehr interessant sind, hat das den Lesefluss leider mehrmals unterbrochen.
    Durch die Erzählweise in ich-Form aus Sicht von Tom wird sein Leiden noch deutlicher und eindrücklicher, und man kann sich noch mehr in ihn hineinversetzen und leidet mit ihm mit, vor allem auch, als er des Mordes verdächtigt wird, und er sich aber an nichts mehr erinnern kann - und bald selbst an sich zweifelt.

    Der Autor hat es geschafft, einen auf viele falsche Fährten zu locken und man kann bei diesem Buch sehr gut miträtseln.
    Die Ermittler werden typisch klischeehaft mit Scheuklappen dargestellt (Wenn es mal einen potentiellen Täter und Spuren in dessen Richtung gibt, wozu dann noch in andere Richtungen ermitteln?)
    Leider war der Showdown viel zu schnell; und die Auflösung war überraschend und ganz anders, als man eigentlich dachte, wo die Geschichte hingehen wird - für mich leider nicht ganz zufriedenstellend und zu konstruiert; auch sind einige Dinge ungeklärt und Fragen offen geblieben. Die beiden Escape-Thriller des Autors haben mir besser gefallen!

    Fazit:
    Fesselnder Thriller mit hohem Spannungsbogen, bei dem man super miträtseln kann. Jedoch waren es für mich zu viele medizinische Details und eine unerwartete Auflösung, die mich leider nicht überzeugt hat, daher diesmal nur 3,5 Sterne.

    Teilen
  1. Schlaflose Nächte

    Bisher erfolglos versucht Tom Sonnborn seine Schlaflosigkeit loszuwerden. Darunter leidet seine Arbeit wie auch sein Privatleben. Als letzten Ausweg verspricht er sicher eine Therapie in einer Klinik in den Schweizer Alpen. Bereits nach der ersten Behandlung schläft Tom wie ein Murmeltier. Eigentlich ist er darüber überglücklich, doch irgendetwas stimmt nicht mit ihm. Als er eines Morgens blutverschmiert jedoch ohne Erinnerung aufwacht, steht auch prompt die Polizei bei ihm vor der Tür und verdächtigt ihn des Mordes.
    Durch die relativ kurzen Kapitel und einem fesselnden Schreibstil, baute sich in diesem Thriller schnell die Spannung auf. Größtenteils ist die Story aus Sicht von Tom in der Ich-Perspektive geschrieben. Der Leser wird von ihm mitgenommen auf seine rasante Jagd nach der Wahrheit. Bei den temporeichen Handlungen hatte ich allerdings manchmal das Gefühl, dass einige Szenen etwas konstruiert waren.
    Durch diverse Andeutungen ist es dem Autor gelungen, mich immer wieder zu bestimmten Vermutungen zum Lösen des Falls zu inspirieren, die ich jedoch im nächsten Moment wieder über den Haufen geworfen habe. Bis zum Schluss hatte ich zwar eine leichte Ahnung, aber auch noch viele Fragezeichen in meinem Kopf.
    Die Informationen zu unserem Gehirn fand ich zwar faszinierend, diese gingen manchmal sehr ins Detail und dadurch empfand ich diese teilweise nur als störendes Beiwerk.
    Ich habe das Buch gern gelesen, aber die Escape-Room-Thriller von Marc Meller haben mir besser gefallen.

    Teilen
  1. Überraschend ( hoch) 2

    Ungewöhnliches Thema mit ungewöhnlichen Protagonisten
    Überraschung (hoch) 2...

    "Das Schlaflabor" von Marc Meller ist am 28.10.2022 im Lübbe Verlag erschienen.

    Hinter dem Pseudonym Marc Meller verbirgt sich ein erfolgreicher deutscher Drehbuch- & Romanschriftsteller.
    Bisher hat er zwei "Escape-Romane mit großem Erfolg in Deutschland herausgebracht.

    Zum Inhalt:
    Die Schweizer Alpen - eine Klinik auf Schlaferkrankungen spezialisiert.
    Dieser Ort wird von Tom Sonnborn aufgesucht.
    Er hat die Hoffnung , seine Ein- und Durchschlafprobleme, "in den Griff" zu bekommen. Seine Schlafprobleme können zu seiner großen Freude erfolgreich behandelt werden.
    Nun hat er jedoch ganz andere Probeme.
    Und, diese können nicht nur ihm sehr gefährlich werden...

    Mein persönlicher Eindruck

    Das äußere Erscheinungsbild kann bei mir insbesondere durch sein klares, fast an ein futuristisches "Propaganda-Pamplet" erinnernde, Titelbild punkten.
    Ich war wirklich davon wie magisch angezogen.

    Erzählung, Aufbau, Personen,Spannung:

    Dieses Buch liest sich sehr flüssig und ist erstaunlich schwer beiseite zulegen.
    Nur zu gern lese ich immer weiter.
    (Einzig, die Leserunde und dortige Leseabschnitt-Vereinbarung zwingen mich zu stoppen;))
    Seine Konstruktion kann mit überraschende Twists & Wendungen punkten.
    Immer wieder werden spannende kleine Details zu der grundlegenden Erzählung hinzugefügt.
    So erweitert der Autor gekonnt das gesamte Spektrum der Erzählung.
    Einige der erzählten Zusammenhänge sind relativ unrealistisch, konzepiert worden.
    Dadurch werde ich wiederholt erinnert:
    die Story ist reine Fiktion!

    Die im Finale zusammengeführten Erzählstränge werden größtenteils einander zugeführt und verbunden. Einige der angegrissenen Begebenheiten bleiben jedoch im Dunkel und werden icht aufgeklärt.
    Das wiederum mindert meinen sehr positiven Gesamteindruck.

    Zusammenfassung:
    Der Thriller kann mit seinen, immer wieder überraschenden Wendungen punkten.
    Leider wurden zu viele Erzählstränge etabliert und konnten schlussendlich nicht zufriedenstellend aufgelöst werden.
    Die Grundstory ist solide und sehr spannend lesbar.
    Wie auch im "richtigen" Leben werden einige Geschichten, nicht zu Ende erzählt.

    Fazit: Für diesen Thriller, ch vergebe eine sehr gute 4* Sternebewertung verbunden mit einer Leseempfehlung für alle Fans des fiktiven Spannungsgenre.
    ISDN: 978-3785727911
    Format: elektr., Tachenbuch, CD
    Veröffentlichung: 28.20.2022

    Herzilchen Dank für das Leseexemplar!

    Teilen