Das phantastische Antiquariat

Buchseite und Rezensionen zu 'Das phantastische Antiquariat' von Viola Eigenbrodt
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das phantastische Antiquariat"

Diskussionen zu "Das phantastische Antiquariat"

Format:Taschenbuch
Seiten:246
EAN:9798850185916

Rezensionen zu "Das phantastische Antiquariat"

  1. Christine's phantastische Lesezeichen

    Die über 70 jährige Witwe und Antiquarin Christine Hoffmann muss immer wieder über die Lesezeichen in alten Büchern staunen. Daraus entstehen in ihrem Kopf phantasievolle Geschichten die mit ihrem Leben eng verwoben sind.

    Der Schreibstil ist sehr leicht, sehr bildhaft und zügig zu lesen. Die Protagonisten passen hervorragend in diesen Roman hinein.Die Spannung steigert sich langsam während des lesens.

    Fazit: Dieser Roman enthält 12 Kapitel und spielt sich in Heidelberg ab. Mir fiel gleich der etwas ungewöhnliche Schreibstil auf der ruhig, träumerisch und fast schon magisch ist - wie auch die Atmosphäre ich war sogleich gefangen von ihr. Ich kann diesen Roman mit einem romantischen Ölgemälde vergleichen. Da ich Heidelberg etwas kenne waren mir einige der Örtlichkeiten bekannt. Die Geschichten in dieser Geschichte sind jede für sich einzeln zu lesen und erzählen von den unterschiedlichsten Menschen. Alle Geschichten sind herzerwärmend und mit viel Gefühl von der Autorin geschrieben. Meiner Meinung nach sollte es sich der Leser oder die Leserin auf jeden Fall gemütlich machen - am besten noch mit einem Kaffee oder Tee - und das Buch auf sich wirken lassen. Es sind Geschichten mit kleinen und großen Emotionen die heiter, dramatisch oder sogar etwas mysteriös sind. So ist dieser Roman mit seinen Themen breit gefächert und jede der einzelnen Geschichten hat für mich persönlich ihren ganz eigenen Charme oder Note. Dieses Buch ist meiner Ansicht nach unterhaltsam und abwechslungsreich geschrieben und vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.

    Teilen