Das Mädchen im Nordwind: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Mädchen im Nordwind: Roman' von Karin Baldvinsson
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Mädchen im Nordwind: Roman"

Deutschland, 1936. Luise, Tochter eines jüdischen Kaufmanns, lebt mit ihrer Familie in Lüneburg. In der Hitze des Sommers lernt sie den charismatischen Isländer Jónas kennen. Eine Liebe, die nichts und niemand trennen kann, nimmt ihren Anfang. Doch das Leben in Deutschland wird für Juden immer gefährlicher, und Luise ahnt, dass sie ihre Heimat verlassen muss. Als sie feststellt, dass sie von Jónas schwanger ist, planen sie die Flucht nach Island. Doch Luise müsste ihre Eltern zurücklassen. Sie gibt die Hoffnung nicht auf, dass es ihr mit Jónas' Hilfe gelingt, sie alle zu retten, bevor es zu spät ist... Island, 2019: Nach einem Schicksalsschlag nimmt sich Sofie Berger eine Auszeit in Island, wo die gelernte Tischlerin ein Haus restauriert. Dabei entdeckt sie die Aufzeichnungen von Luise und nimmt teil an einer dramatischen Geschichte und ihren Auswirkungen auf die folgenden Generationen. Als sie einen der Nachkommen, den verschlossenen Björgvin kennenlernt, will sie versuchen, zur Versöhnung beizutragen...

Format:Taschenbuch
Seiten:576
Verlag:
EAN:9783548062945

Diskussionen zu "Das Mädchen im Nordwind: Roman"

Rezensionen zu "Das Mädchen im Nordwind: Roman"

  1. Ein Lesehighlight!

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Mai 2021 

    !ein Lesehighlight 2021!

    Klappentext:
    „Deutschland, 1936. Luise, Tochter eines jüdischen Kaufmanns, lebt mit ihrer Familie in Lüneburg. In der Hitze des Sommers lernt sie den charismatischen Isländer Jónas kennen. Eine Liebe, die nichts und niemand trennen kann, nimmt ihren Anfang.
    Doch das Leben in Deutschland wird für Juden immer gefährlicher, und Luise ahnt, dass sie ihre Heimat verlassen muss. Als sie feststellt, dass sie von Jónas schwanger ist, planen sie die Flucht nach Island. Doch Luise müsste ihre Eltern zurücklassen. Sie gibt die Hoffnung nicht auf, dass es ihr mit Jónas' Hilfe gelingt, sie alle zu retten, bevor es zu spät ist...
    Island, 2019: Nach einem Schicksalsschlag nimmt sich Sofie Berger eine Auszeit in Island, wo die gelernte Tischlerin ein Haus restauriert. Dabei entdeckt sie die Aufzeichnungen von Luise und nimmt teil an einer dramatischen Geschichte und ihren Auswirkungen auf die folgenden Generationen. Als sie einen der Nachkommen, den verschlossenen Björgvin kennenlernt, will sie versuchen, zur Versöhnung beizutragen...“

    Autorin Karin Baldvinsson hat den Roman „Das Mädchen im Nordwind“ geschrieben und mir damit ein echtes Lesehighlight der besonderen Art beschert. Ich hätte nicht gedacht, das diese Geschichte so fesselt und geschmackvoll hochwertig gestaltet ist, aber ich wurde eines besseren belehrt. Die Story ist geteilt in zwei Zeiten und jede Zeit ist für sich allein eine ganz besondere und doch kreuzen sich die Wege extrem gekonnt miteinander. Luise in der Vergangenheit muss mit Angst in die Zukunft blicken und Sofie aus der Gegenwart blickt durch die Briefe Luises in die Zeit zurück. Diese beiden Sichtweisen sind wahrlich bemerkenswert gut mit einander verwoben und „Island“ wird zum imaginären roten Faden der Geschichte. Die Figuren zeichnet Baldvinsson sehr realitätsnah und gefühlvoll ohne Kitsch oder Klamauk. Die Story wirkt beflissen und sehr gut konstruiert ohne dabei in irgendein Klischee abzurutschen. Zudem ist der Schreibstil wirklich rund und flüssig, man kann nicht aufhören zu lesen, auch die Wortwahl ist sehr geschmackvoll gewählt. Die Charaktere erhalten Tiefe und dürfen ihre Emotionen zeigen. Auch wenn das Cover etwas kitschig erscheint, täuscht das auf ganzer Linie, denn hier hinter verbirgt sich ein bildhafter und glaubwürdiger Roman. Wer jemals auf Island war, wir die Insel hier wiedererkennen und träumen. Dieser Roman ist wunderbar vielseitig und spricht so viele Themen an, das er aktueller nicht sein könnte. Sofie ist natürlich mit ihrer Neugier und ihrem Drang, die Familie von Luise wieder näher zu bringen, forsch und ungestüm,aber genau so jemand kann dies nur tun. Es scheint ein wenig ihre Berufung zu sein, denn ihr Wille ist besonders.
    Ein wirklich empfehlenswerter Roman mit Gefühl, Geschichte, Geschmack und realitätsnahen Figuren - so geht das richtig und deshalb gibt es von mir auch 5 von 5 Sterne!