Das letzte Spiel

Buchseite und Rezensionen zu 'Das letzte Spiel' von Gero Pfeiffer
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das letzte Spiel"

Der erfolgreiche Rechtsanwalt Philipp Wendelstein führt ein unaufgeregtes Leben im beschaulichen Bad Grünau. Die Strapazen seines Berufs, die Freudlosigkeit seiner Beziehung, die eingespielte Routine seines Alltags – all dem würde er gerne entfliehen, wenn er nur mutiger wäre. Als er eines Abends beim Joggen im Wald eine Entdeckung macht, gelangt er in einen unkontrollierbaren Strudel: Auf einer abgelegenen Lichtung im Wald stößt er auf einen verborgenen Schachplatz. Ein in den Boden eingelassenes Schachspiel, bestehend aus moosbewachsenen Steinplatten und verwitterten Kunststofffiguren, die zu einer unfertigen Partie angeordnet sind. Aus einem Impuls heraus bewegt Philipp eine der weißen Figuren und lässt sich damit auf ein gefährliches Spiel ein, das ihm bald zum Verhängnis wird. Denn ein brutaler Serienmörder treibt sein Unwesen. Und Philipp kann ihn nur aufhalten, wenn er das Spiel gewinnt …

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:352
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Das letzte Spiel"

Rezensionen zu "Das letzte Spiel"

  1. Ein spannender und fesselnder Thriller

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 28. Mär 2021 

    Phillipp kommt auf seiner Joggingstrecke an der verlassenen Festwiese seines Wohnortes vorbei . Dort steht ein großes verwittertes Schachspiel . Ganz in seinen Kindheitserinnerungen versunken macht er einen Spielzug um dann wieder nach Hause zu gehen . Aber wie durch einen Zwang muss er immer wieder zu dem Schachspiel zurückkehren denn ein unbekannter Gegner spielt mittlerweile gegen ihn Schach und plötzlich steht Phillipp's Welt Kopf ...

    Der Schreib - und Erzählstil ist bildhaft , flüssig und leicht zu lesen . Die Spannung ist schon auf den ersten Seiten spürbar und sie steigert sich von Kapitel zu Kapitel kontinuierlich . Dabei hat der Autor die Protagonisten zum Teil komplex und passend zum Buch und Thema angelegt .

    Fazit : Dieser Phsychothriller wird in fünf Teile unterteilt . Die jeweiligen Kapitel sind dadurch nicht allzu lang . Schon im ersten Teil ist die Stimmung etwas gruselig und ich konnte die leichte Spannung schon spüren . Immer mehr nimmt die Story an Fahrt auf . Mir kam es so vor als ob ich in einem abfahrenden Zug sitzen würde . Dieser Thriller ist atemberaubend , aufregend und spannungsgeladen . Das letzte Drittel dieses Buches war für mich verstörend aber dadurch leider nicht ganz so glaubwürdig . Was ich eigentlich sehr schade fand . Das Ende ließ einige Fragen offen . Es ist ein wirklich guter Thriller , da die Handlungsstränge nachvollziehbar sind aber das Ende hat mich nicht richtig überzeugen können .