Das Herz eines Gentleman (Historisch, Liebesroman)

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Herz eines Gentleman (Historisch, Liebesroman)' von Anna Jane Greenville
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Kannst du die große Liebe finden … als Mann verkleidet?
Eine Verwechslungskomödie im viktorianischen London – very british!

London im Jahr 1872. Im viktorianischen England sind die Möglichkeiten für Joanna und ihre Schwestern sehr begrenzt. Ihre einzige Chance besteht in einer vorteilhaften Heirat – doch wer würde eine der drei verarmten Schwestern zur Frau nehmen? Joanna glaubt nicht an Märchenprinzen, aber sie glaubt an sich selbst und beschließt, ihren eigenen Weg zu gehen. Als Junge verkleidet schleicht sie sich in der angesehenen Kenwood School for Boys ein.
Es gibt nur ein Problem: Ihr Lehrer, der ebenso schlagfertige wie faszinierende Charles Hanson, hat es aus unerfindlichen Gründen auf sie abgesehen. Ihre Verkleidung aufrecht zu erhalten ist dabei schwieriger als gedacht – und warum stört es Joanna so, dass die reiche und selbstsichere Abigail sich an Hanson heranmacht? Als wäre alles nicht schon kompliziert genug, scheint Joannas Geheimnis nicht so sicher zu sein, wie sie glaubt …

Erste Leserstimmen
„eine bewegende Zeitreise in die viktorianische Ära, die einen immer wieder zum Schmunzeln bringt“
„Für alle, die Jane Austen lieben!“
„die Mischung aus Humor und Romantik ist absolut gelungen“
„ein Roman über eine mutige junge Frau, die die verstaubte Männerwelt aufmischt“
„Ich habe lange nicht mehr einen so unterhaltsamen, frechen und warmherzigen Liebesroman gelesen!“

Über die Autorin
Anna Jane Greenville ist seit jeher vom Geschichtenerzählen fasziniert. Schon als sie ganz jung war, dachte sie sich Erzählungen aus, die sie aufschrieb oder in Zeichnungen festhielt. Irgendwann kam der Punkt, an dem sie dachte: „So, jetzt ist es an der Zeit etwas wirklich Langes zu schreiben und es auch durchzuziehen!“ Die Idee zu Das Herz eines Gentleman nahm in ihrem Kopf Gestalt an, bis sie schließlich zur Tastatur griff. Zu der Zeit, als die Geschichte entstand, lebte die Autorin in London, einer Stadt, die sie literarisch sehr inspiriert. Die vielseitige Geschichte und Kultur der englischen Hauptstadt faszinieren sie so sehr, dass sie ihren ersten Roman dort ansiedelte. Besonders stark geprägt wurde sie durch die Romane von Charles Dickens, Jane Austen, Johnston McCulley und Nick Hornby.

Format:Kindle Edition
Seiten:318
EAN:

Rezensionen zu "Das Herz eines Gentleman (Historisch, Liebesroman)"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 21. Dez 2017 

    Joanna und Jonathan

    Joanna und ihren Schwestern ist ein schweres Schicksal beschieden nachdem die Eltern verstorben sind. Die Mädchen können sich kaum über Wasser halten und als eine von ihnen eine Stelle nicht bekommt, nur weil sie ein Mädchen ist, scheint alles verloren. Joanna ist es, die sich als Junge verkleidet aufmacht, um Gesellschafter eines alten Mannes zu werden. Leider stirbt Mr. Sears recht bald und wieder scheinen die Mädchen vor dem Nichts zu stehen. Doch Joanna hat die Güte des Mr. Sears unterschätzt. Er vermacht ihr genug Geld, um die renommierte Kenwood Schule zu besuchen. Allerdings gibt es im England des 19. Jahrhunderts keine Schulen für Mädchen. Und so macht sich Joanna als Jonathan verkleidet auf, endlich eine Schule zu besuchen.

    Merken sie es oder merken sie es nicht? Die Frage gibt den Geschichten, in denen jemand die Rolle des anderen Geschlechts einnimmt immer einen Reiz und ein gewisses Prickeln. Wie macht sich Joanna unter ihren Mitschülern, fliegt sie auf oder schafft sie es, das Geheimnis zu bewahren. Zunächst einmal scheint sie in jede Zwistigkeit zu geraten, die sich nur bietet. Der Lehrer Dr. Hanson muss sie ein uns andere Mal retten. Und doch schafft Joanna/Jonathan es, ein paar Freunde zu gewinnen. Ihr Vorbild wird jedoch Dr. Charles Hanson, der eigentlich Arzt werden möchte, der den Armen eine Anlaufstelle bieten möchte.

    Wenn man sich an die eigene Ausdrucksweise und teilweise irritierende Wortwahl gewöhnt hat, überzeugt Joannas Geschichte durchaus. Im viktorianischen England ist Mädchen eine wissenschaftliche Ausbildung eigentlich verwehrt und so bewundert man Joanna, die die Chance nutzt, die sich ihr unerwartet bietet. Manchmal ist man belustigt, ob ihrer Schwierigkeiten, unter Männern zu bestehen, manchmal auch besorgt, wenn sie wieder einmal in eine Rauferei gerät. Ihre wachsenden Gefühle gegenüber ihrem Lehrer und Beschützer Dr. Hanson werden mit gebührendem Schmelz geschildert. Und so kann man sich in Joannas Geschichte versenken, die liebenswert leichte Unterhaltung bietet.
    3,5 Sterne