Das Geheimnis der Themse: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Geheimnis der Themse: Roman' von Susanne Goga
5
5 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Geheimnis der Themse: Roman"

London 1894. Zwei Jahre nach der Hochzeit liegt ein Schatten über dem Glück von Charlotte und Tom Ashdown. Durch ihre Kinderlosigkeit steht vieles unausgesprochen zwischen ihnen. Ein spannendes Buchprojekt über die magischen Orte Londons bringt die beiden einander unverhofft wieder näher. Doch ohne es zu ahnen, geraten Charlotte und Tom nach einem Leichenfund an der Themse in tödliche Gefahr …

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:448
EAN:9783453360716

Rezensionen zu "Das Geheimnis der Themse: Roman"

  1. Großartig erzählt

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 08. Mär 2021 

    London 1894: Die Ehe von Charlotte und Tom Ashdown steht aufgrund der Kinderlosigkeit unter keinem guten Stern. Doch während der Recherchen für das neue Buchprojekt um die magischen Orte Londons kommen sie sich wieder näher. Noch ahnen sie nicht, dass sie nach einem Leichenfund an der Themse in gefahr geraten.

    Die Beschreibung dieses Romans hat mich sofort neugierig gemacht. Auch das schön gestaltete Cover hat mich angesprochen.
    Der Schreibstil ließ sich hervorragend lesen. Ich konnte direkt in die Geschichte eintauchen und allem bestens folgen. Die Beschreibungen der Personen und Umgebungen waren detailreich, authentisch und sehr atmosphärisch. Ich hatte alles sehr gut vor Augen und fühlte mich mittendrin und in die damalige Zeit versetzt. 
    Die Charaktere wurden lebendig und echt beschrieben. Charlotte und Tom haben mir sofort sehr gut gefallen und ich habe die Zeit mit ihnen genossen. Sofort ins Herz geschlossen habe ich auch den Strandsucher Alfie, ein wirklich toller Charakter.
    Die Story selbst war sehr atmosphärisch und spannend durchdacht. Sie wurde aus wechselnden Perspektiven erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten zu folgen bzw. das Gelesene zu sortieren. Die Geschichte war sehr dicht und es gab keinerlei Längen. Ganz im Gegenteil, ich war richtig gefesselt und mochte das Buch nicht mehr beiseite legen. Ich war sehr gespannt, was sich an Geheimnissen alles auftat. Hier fand ich insbesondere die Einblicke in die damaligen magischen Rituale und Geheimgesellschaften super faszinierend. Das hat die Autorin hervorragend recherchiert und in die Geschichte integriert.

    Ein großartiger Roman, der mir eine tolle Ladezeit geschenkt hat. Ich bin begeistert und vergebe 5 von 5 Sternen.

  1. Tolles Buch!

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 06. Mär 2021 

    Charlotte und Tom Ashdown sind seit mittlerweile 2 Jahren glücklich miteinander verheiratet. Frisch in ein neues Heim gezogen scheint nur eines noch zu fehlen, das Kinderglück.

    Da kommt das Angebot an Tom, einen Atlas magischer Orte von London zu erstellen, gerade recht, um wieder gemeinsam ein Projekt zu haben.

    Bei den Recherchen stößt Tom auf einen mysteriösen Todesfall, der wohl auch mit magischer Tradition zu tun haben könnte. Bei weiteren Nachforschungen geraten Tom und Charlotte in gefährliche Gesellschaft.

    Die Ashdowns kennt man bereits aus „Der verbotene Fluss“, in dem die beiden sich kennengelernt haben. Die beiden führen eine glückliche Ehe, nur die Kinderlosigkeit führt immer wieder zu Missverständnissen. Mir haben die Szenen mit den beiden gemeinsam immer besonders gut gefallen. Sie sind ein wirklich fortschrittliches Ehepaar dieser Zeit und das liebevolle miteinander ist einfach herzerwärmend.

    Als sie auf den ungewöhnlichen Tod einer jungen Frau stoßen, nehmen die beiden sozusagen die Ermittlungen auf und versuchen herauszufinden, was wirklich passiert ist. Bei diesen Ermittlungen nehmen sie den jungen Strandsucher Alfie bei sich auf, der zwischenzeitlich ein Ersatzsohn für Tom wird.

    Bei den Ermittlungen geraten alle drei in gefährliche Kreise. Es geht um Geheimgesellschaften und alte ägyptische Rituale. Bei der Recherche zu den magischen Orten Londons erfährt der Leser eine Menge über das alte London.

    Das Buch ist auf keiner Seite langweilig. Man fiebert mit Charlotte und Tom mit und rätselt, was passiert sein könnte. Auch wenn man recht bald erkennt, wohin es gehen könnte, bleibt die Geschichte bis zum Ende unglaublich spannend.

    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und freue mich schon auf weitere Bücher von Susanne Goga. Gerne auch mit Charlotte und Tom.

  1. Magie und Mystik in London...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 06. Mär 2021 

    Nachdem ich "Der verbotene Fluss" vor Jahren verschlungen hatte, wollte ich natürlich wissen wie es mit den Figuren weitergeht. Ihr müsst euch aber keine Sorgen machen, man kann diesen Roman auch ohne Vorkenntnis des ersten lesen.

    In der Geschichte geht es um das frisch verheiratete Paar Charlotte und Tom. Ihre Ehe steht auf der Kippe, denn Kinder haben sich bisher nicht eingestellt, ein echtes Problem im Jahr 1894. Doch als Journalist Tom ein Buchprojekt angeboten bekommt, blüht das Paar auf. Bei der Recherche stolpern sie unverhofft über eine Leiche. Was hat das zu bedeuten? Wo sind sie da rein geraten? Schweben sie jetzt selbst in Lebensgefahr?

    Es war unglaublich schön die beiden Hauptfiguren wiederzusehen. Charlotte ist so eine starke Frau, die Probleme offen anspricht, bevor sie sich lange quält. Und auch Tom ist sehr verständnisvoll. Wer möchte nicht gern einen Mann, der anhand der Augenbrauenbewegungen seiner Frau weiß was sie denkt und möchte?

    Ein besonderer Nebencharakter war für mich der junge Strandsucher Alfie. Ich mochte wie mutig er ist und dass er nicht den Komfort sucht, sondern seinen eigenen Weg geht, auch wenn dieser steiniger ist.

    Die Mysterien Londons haben sich unfassbar spannend lesen lassen. Gefühlt ist man mehr am online recherchieren, als das man zum Lesen kommt, weil man all die beschriebenen Orte entdecken möchte.

    Der dargestellte Kriminalfall hat mir gefallen. Man kann herrlich miträtseln. Die Auflösung, was hinter all dem steckt, war schlüssig und nachvollziehbar.

    Das sensible Thema Kinderlosigkeit hat die Autorin mit sehr viel Feingefühl beschrieben. Man kann die Ängste, Gedanken und Emotionen des Paares verstehen. Ich als Betroffene mochte die Art der Darstellung jedenfalls sehr. Dennoch könnte es für andere Leser ein Trigger sein, also überlegt euch bitte vor dem Lesen, ob ihr damit umgehen könnt oder nicht!

    Die Schreibe von Frau Goga ist so mitreißend, dass man den Roman inhaliert. So müssen Page Turner geschrieben sein.

    Fazit: Unterhaltsam und spannend. Perfekt um sich einfach mal in eine andere Zeit und an einen anderen Ort zu träumen. Ich kann nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen und hoffe nun auf ein Wiedersehen mit den beiden Hauptfiguren.