Das Geheimnis der Hyazinthen: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Geheimnis der Hyazinthen: Roman' von Claudia Romes
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Geheimnis der Hyazinthen: Roman"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:346
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Das Geheimnis der Hyazinthen: Roman"

  1. Tolle Story!

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 23. Sep 2021 

    Klappentext:

    „Lilly hat drei Jobs gleichzeitig, als ihre krebskranke Mutter ihren letzten Wunsch äußert: Noch einmal möchte sie die Blüte jener seltenen Hyazinthe sehen, die einst im Garten ihres Cottages auf der Isle of Skye blühte. Lilly kehrt in ihre alte Heimat zurück, doch ihr früheres Zuhause ist heruntergekommen, und die Suche nach der Blume gestaltet sich schwieriger als gedacht. Dabei trifft sie nicht nur auf Liam, dem heute das Grundstück gehört, sondern auch auf ein Geheimnis, das ihre Mutter ein Leben lang vor ihr gehütet hat …“

    Ich muss zugeben, dass Autorin Claudia Romes mich selten bei ihren Büchern enttäuscht hat und so eben auch hier. Die Geschichte rund um Lilly hat nicht nur viele Emotionen die glaubwürdig sind, sie hat auch Niveau und gewissen Stil. Wir erleben hier wieder mal eine Geschichte die auf zwei Zeitebenen spielt. Diese Wechsel sind gekonnt umgesetzt und lösen einen flotten und flüssigen Lesefluss aus. Ihre bildhaften Beschreibungen und die Gestaltung der Figuren sind wirklich schön und als Leser kann man diese Geschichte voll genießen. Die Geschichte von Lillys Mutter Iris ist der heimliche rote Faden und wir erfahren viele Dinge, die manchmal vorhersehbar aber eben auch manchmal überraschend daher kamen. Iris‘ Geschichte ist schlüssig und als Leser kann man der Handlung sehr gut folgen.

    Alles in allem eine ganz tolle und sehr lesenswerte Geschichte, die ich so nicht hinter diesem kitschigen Cover und Buchtitel vermutet hätte - 4 sehr gute Sterne von 5 vergebe ich hier.

  1. Ein gefühlvoller Roman

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 27. Aug 2021 

    Iris Warren ist krebskrank und benötigt Pflege. Ihre Tochter Lilly muss sie schweren Herzens in ein Pflegeheim geben, denn sie hat drei Jobs und kann sich daher nicht genügend um ihre Mutter kümmern. Als es Frühling wird, hat ihre Mutter eine letzte Bitte an Lilly. Sie soll nach Portree auf der Isle of Skye reisen und dort eine zweifarbige Hyazinthe aus dem Garten ihres ehemaligen Cottage holen. Die Mutter hat alles gebucht und so macht sich Lilly auf den Weg nach Portree, wo sie die ersten Lebensjahre verbracht hat. Ihr Vater hatte sich verspekuliert und sie mussten das Cottage verlassen. Sie ist erschüttert, als sie ihr ehemaliges Zuhause sieht. Liam, den sie von früher kennt, wohnt dort. Er hilft ihr auch bei der Suche nach der Hyazinthe, was gar nicht so einfach ist. Ab und an taucht auch Henry mit seinem Hund Rusty auf. Lilly erfährt dinge aus der Vergangenheit, die ihr nicht bewusst waren.
    Dieser Roman ist tiefgründiger als ich zunächst vermutet hatte. Er hat mir gut gefallen. Die Zeitebenen und damit die Perspektiven wechseln sich ab, so dass man sich gut in die Geschichte hineinfinden kann. Aber auch die Handlungsorte sind toll und sehr atmosphärisch beschrieben.
    Die Charaktere sind liebevoll und authentisch gezeichnet. Iris hat ihre Geheimnisse, von denen Lilly nichts weiß. Die beiden haben ein inniges Verhältnis und Lilly würde alles für ihre Mutter tun. Aber auch Liam und Henry haben mir gut gefallen.
    Auch wenn man über das Ende vielleicht geteilter Meinung sein kann, mir hat dieser emotionale Roman gut gefallen.