Das böse Kind

Buchseite und Rezensionen zu 'Das böse Kind' von Sabine Kornbichler
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Eine junge Frau gerät scheinbar aus dem Nichts in Panik, rennt vor ein Auto und stirbt – ein tragisches Unglück, und doch kommt Nachlassverwalterin Kristina Mahlo der Fall seltsam vor. Was kann die freie Lektorin von einem Moment auf den anderen so sehr in Schrecken versetzt haben? Im Nachlass der Toten entdeckt Kristina Hinweise auf ein Ereignis, das jede Sekunde im Leben der jungen Frau bestimmt hatte. Und auf einen erbarmungslosen Täter, der allgegenwärtig scheint.

Format:Taschenbuch
Seiten:384
EAN:9783492308328

Rezensionen zu "Das böse Kind"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 19. Sep 2017 

    Nachlassverwalterin Kristina Mahlo auf neuen Spuren

    Die Nachlassverwalterin Kristina, genannt Kris, Mahlo versucht eventuelle Erben in ihrem neuesten Fall ausfindig zu machen. Doch die Umstände des Todes der jungen Frau, die panikartig ihre Wohnung verlassen hat und dann geradezu vor ein Auto rennt, geben Kris Rätsel auf. Um sicher zu sein, dass es sich hier nicht um ein Verbrechen handelt, beginnt sie auf eigene Faust nachzuforschen. Schnell gerät sie immer tiefer hinein und wird ebenfalls bedroht. Aber sie braucht Beweise, bevor sie zur Polizei gehen kann … Unterstützung bekommt sie von ihrem Freund, Privatdetektiv Martin.

    Die Angst liegt beim Lesen stets in der Luft, geradezu atemlos macht mich das neueste Buch der Autorin Sabine Kornbichler. Für mich handelt sich hierbei um einen Krimi mit Thriller-Elementen. Der Spannungsbogen ist konstant hoch und fest gehalten, eine enorme Anspannung hält sich das gesamte Buch hindurch. Die möglichen Täter geraten in den Fokus, nur um dann wieder zu entschwinden und der Nächste rückt in den Mittelpunkt der Ermittlungen, schön und eindrucksvoll gelöst von der Autorin. Der wahre Täter bleibt lange im Verborgenen, auch wenn er ständig agiert. Die Charaktere sind allesamt eindrucksvoll und tief, die Figuren um Kristina Mahlo herum und natürlich sie selbst sind durch die Bank liebenswert und ich kann gut mit ihnen mitfiebern. Während
    die Figuren um den Fall selbst undurchsichtig sind, dennoch stark gezeichnet und zuweilen recht unsympathisch, jedoch alle zusammen bilden das perfekte Gebilde. Mein heimlicher Held ist allerdings Alfred, um wen es sich bei ihm handelt – findet es selbst heraus!

    Selbstverständlich vergebe ich hier die volle Punktzahl, nämlich fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle das Buch absolut weiter. Ein brillant verfasster Kriminalroman, der mir schlaflose Nächte bereitet hat, denn die Dramatik ist rekordverdächtig hoch. Gerade der anspruchsvolle Krimi-Leser wird begeistert sein! Der vorliegende Band ist bereits der dritte in der Kristina-Mahlo-Reihe, kann aber auch von Neueinsteigern in die Serie gut verstanden werden.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 28. Jun 2016 

    Die spannende Tätigkeit der Nachlassverwalterin Kristina Mahlo

    Dieses Mal will Kristina Mahlo alles richtig machen, sich nur auf ihre Arbeit konzentrieren. Nach den letzten beiden Fällen, bei denen sie zwar richtig viel erreicht hatte, aber auch oft in sehr gefährlichen Situationen war, will sie sich nur um den Nachlass der Toten kümmern. Ihr neuer Fall scheint wenig spektakulär. Eine junge Frau ist tödlich verunglückt. Auf der Suche nach Angehörigen, die Anspruch auf ein mögliches Erbe haben, setzt sich Kristina Mahlo mit dem Leben der toten Frau intensiv auseinander. So stellt sie schnell fest, der Unfall ist zwar geschehen, aber warum ist die junge Frau so panisch auf die Straße gerannt? Warum ist sie kurz zuvor aus ihrem Haus in eine Männer WG gezogen? Je mehr sie erfährt, umso mehr Fragen stellen sich ihr. Als ihr auch noch Auffälligkeiten aus einem früheren Fall wieder einfallen, gibt es kein Halten mehr. Sie ist auf der Spur!

    Und genau das ist es, was mir an den Büchern so gefällt. Aus einer scheinbar harmlosen Sache entwickelt sich plötzlich ein Mordfall. Und die Protagonistin Kristina Mahlo lässt dann eben doch nicht locker und versucht den Dingen auf den Grund zu gehen.

    Wieder habe ich einen ganz wunderbaren Krimi von Sabine Kornbichler gelesen. Auch hier war es mehr so ein "leiser" Krimi, der aber zum Ende hin immer aufregender wurde. Die Spannung steigerte sich zum Ende hin immer mehr. Und bis zu einem bestimmten Punkt war ich mir auch nicht sicher, ob mein Verdacht über den Täter nun der Richtige ist, oder nicht.

    Hier eine klare Leseempfehlung an alle, die Sabine Kornbichler noch nicht kennen. Ich denke, den anderen brauche ich sie nicht zu empfehlen, sie werden ihre Bücher genauso lieben, wie ich.

    Vielen Dank an Sabine Kornbichler für ein wunderbares Buch und ... ich warte schon gespannt auf das Nächste.