Das Amt und die Vergangenheit

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Amt und die Vergangenheit' von Eckart Conze
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Amt und die Vergangenheit"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:896
Verlag: Pantheon
EAN:9783570551660

Diskussionen zu "Das Amt und die Vergangenheit"

Rezensionen zu "Das Amt und die Vergangenheit"

  1. Notwendiges Buch

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 07. Jul 2020 

    Ein wichtiges und faktenreiches Buch. Generell nicht neu ist das Wissen über die Verstrickungen der sogenannten Eliten ins Dritte Reich, hier exemplarisch aufgezeichnet am Auswärtigen Amt. Mit der Machtübernahme Hitlers beginnt dort die Selbstgleichschaltung. Solange dieser außenpolitische Erfolge erzielte, machten die Diplomaten der alten Schule munter mit, traten nach und nach in die Partei ein und wurden größtenteils in unterschiedlichem Ausmaß in den Holocaust verstrickt.
    Nach dem Krieg wurde das eigene Verhalten zum Widerstand zurechtgebogen, man habe Schlimmeres verhindern wollen, im Grunde sei man der unpolitische Beamte geblieben. Gegenseitig stellten sich die Diplomaten gute Leumundszeugnisse aus, um zunächst den als "Siegerjustiz" empfundenen Nürnberger Prozessen zu entkommen bzw. milde Urteile zu erhalten. Danach wurde diese Form des Selbstbetrugs die Lebenslüge des neuen diplomatischen Korps der jungen Bundesrepublik. Skandalös ist dabei vor allem, dass dadurch wirkliche Widerständler und/oder jüdische Remigranten dort keinen Fuß fassen konnten, da die Ex-Nazis, die die Einstellungen vornahmen, sie als "Vaterlandsverräter" oder zumindest unzuverläsig betrachteten. Dieser Korpsgeist wehte bis weit in die 80er Jahre.
    Die Studie überzeugt zu 100%. Tipp: Es gibt sie kostenlos als Sonderausgabe bei der Bundeszentrale für politische Bildung, lediglich das Porto hat der Besteller selbst zu tragen.