Dark Crows: Seelenbegleiter

Buchseite und Rezensionen zu 'Dark Crows: Seelenbegleiter' von Stenglein, Nadine
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Dark Crows: Seelenbegleiter"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:275
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Dark Crows: Seelenbegleiter"

  1. Romantasy für Jugendliche

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 08. Mär 2020 

    Inhalt: In „Dark Crowns“ von Nadine Steglein wird Angel seit dem Tod ihrer Mutter von dunklen Visionen heimgesucht. Sie selbst hat den Unfall, wie ein Wunder, überlebt. Ihr bester Freund Tim hat ihr dabei geholfen das alles zu verarbeiten. Je mehr sie ihm von ihren Visionen erzählt, desto mehr Abstand nimmt er zu ihr. Kann eine seiner Mitbewohner ihr helfen? Und was haben die Raben und Krähen mit dem ganzen zu tun? Bei ihren Nachforschungen gerät sie zwischen eine uralte Fehde und nur einer kann sie daraus retten...

    Meinung: Durch das Cover bin ich sofort auf die Geschichte aufmerksam geworden. Es hat etwas geheimnisvolles. Die Federn, die auf dem Cover zu sehen sind, spielen auf die Raben und Krähen an. Es gefällt mir. Leider konnte man das von dieser Geschichte nicht so sagen. Normalerweise liebe ich Fantasy gemischt mit einer Portion Romantik. Hier konnte es mich allerdings nicht überzeugen. Ich weiß, dass Young Adult einen Unterschied zu New Adult macht. Allerdings hatte ich hier das Gefühl als wäre es noch für Jüngere geschrieben. Vielleicht lag dies auch am Schreibstil. Er ist flüssig zu lesen, aber irgendwie haben mir die Gefühle und Spannung gefehlt. Ich hätte mir mehr Handlung gewünscht. Durch den Schreibstil und den Dialogen kamen mir die Charaktere jünger vor als sie eigentlich sind. Bei Angel hatte ich das Gefühl als wäre sie gerade das erste Mal verliebt und wüsste noch nicht viel über Liebe und Beziehungen. Eigentlich mochte ich sie, aber sie kam schon etwas naiv rüber. Zu Tim konnte ich irgendwie auch nicht so den Draht finden. Zum Fantasyteil möchte ich nichts verraten, da es ansonsten alles vorweg nehmen würde. Da sollte sich jeder selbst ein Bild von machen. In meinen Augen hat die Idee ziemlich viel Potential, aber hier kam mir die fertige Geschichte eher wie ein gut strukturiertes Grundgerüst vor. Wie ein Haus das fertig ist, aber noch nicht angestrichen und wohnlich gemacht worden ist.

    Fazit: Ich hätte mir gewünscht dem Buch mehr als nur zwei Sterne geben zu können, aber leider ist es mir nicht möglich. Die Idee war gut, aber die Umsetzung hat mir noch nicht so ganz gefallen. Das eher seichte Buch, das am 14.02.2020 bei Loomlight vom Thienemann-Esslinger Verlag erschienen ist, empfehle ich eher an Jugendliche. Wer von ihnen Fantasy und die erste Liebe mag wird hiermit gut beraten sein.