Cupid. Unendliche Nacht

Buchseite und Rezensionen zu 'Cupid. Unendliche Nacht' von Nadine d'Arachart
4.65
4.7 von 5 (3 Bewertungen)

Die Welt, in der sich Jolette einst so sicher fühlte, ist eine andere geworden. Nie hätte die Wächterin gedacht, dass ausgerechnet die Liebe – ein Gefühl, das ihr vom System zeitlebens verweigert wurde – solche Komplikationen hervorrufen könnte. Und noch viel weniger, dass sie und ihr Schützling einst denselben Mann begehren könnten. Doch während ihr perfektes Leben durch ein einziges Gefühl in Schutt und Asche liegt, sind die nachtaktiven Cupids längst dabei, sich neu zu formieren. Jolette und Cy müssen sich beeilen, denn dieses Mal wird es nicht nur um den Schutz einer einzigen Person gehen. Dieses Mal geht es um einiges mehr… Dies ist der zweite Band der Niemandsland-Trilogie.

Format:Kindle Edition
Seiten:440
Verlag: Impress
EAN:

Rezensionen zu "Cupid. Unendliche Nacht"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 06. Mär 2015 

    Die unendliche Nacht der Cupids

    Auch in diesem Band war ich wieder sehr beeindruckt vom Einfallsreichtum der Autorinnen. Ihre Welt ist so unglaublich dicht und lebendig und detailliert und außergewöhnlich... Wobei es oft keine *schöne* Welt ist, sondern eine perverse, selbstsüchtige, in der zum Beispiel Menschen mit Geisteskrankheiten vor zahlendem Publikum vorgeführt werden wie dressierte Tiere.

    Umso mehr packte mich die Geschichte, denn ich wollte unbedingt, dass unsere Helden diese Welt zu einer besseren machen! Die Geschehnisse werden immer verwickelter und vielschichtiger und bleiben dabei rasant und spannend.

    Jo war mir in diesem Band auch wieder sehr sympathisch - nur war sie mir manchmal ein wenig *zu* selbstlos. Ich hatte öfter das Bedürfnis, sie kräftig zu schütteln und sie anzuschreien: Denk auch mal an dich selbst, um Gottes willen! Aber natürlich macht es Sinn, dass sie sich so kompromisslos aufopfert, schließlich ist ihr genau diese Einstellung in der Wächterschule regelrecht antrainiert worden.

    Es ist jedoch nicht so, als würde sie sich nicht weiterentwickeln! Langsam aber sicher entdeckt sie, wer sie eigentlich unter all dieser Gehirnwäsche ist, und ich fand es sehr spannend, ihr dabei zuzugucken.

    Mein absoluter Lieblingscharakter ist inzwischen Skinner, denn er ist komplex und immer wieder für eine Überraschung gut. So sarkastisch, bitter und arrogant er auch manchmal wirkt, man merkt immer deutlicher, dass dahinter ein zutiefst verwundeter Mensch steckt. Die Freundschaft, die sich zwischen ihm und Jo entwickelt, ist einfach rührend, und er trägt viel dazu bei, dass sie beginnt, die Dinge zu hinterfragen. Die beiden haben eine irrsinnige Chemie, wobei ich das nicht im romantischen Sinne meine.

    Zitat:
    Skinners Worte erzeugen einen Film in meinem Kopf. Ich sehe einen blassen kleinen Jungen, allein in der Wildnis, allein in einem Verlies, immer und immer allein.

    ...ich spüre Skinners Hände auf meinem Rücken, seinen sich hebenden und senkenden Brustkorb ganz nah an meinem.
    "Du bist kein schlechter Mensch", sage ich leise.
    "Nein", antwortet er dicht an meinem Ohr. "Ich bin überhaupt kein Mensch."

    Cy blieb für mich ein wenig blass, aber auch Patience blüht als Persönlichkeit so richtig auf. Mir gefiel, wie absolut ihr Mitgefühl ist - Cupid, Wächter, Industrieller, das interessiert sie alles nicht; wenn jemand Hilfe braucht, tut sie ihr Bestes.

    Auch und gerade die Cupids gewinnen in diesem Band viel an Tiefe, denn man erfährt mehr darüber, woher sie kommen und warum sie so sind, wie sie sind. Und das ist eine so tragische Geschichte, dass man trotz allem Mitgefühl mit ihnen empfinden muss!

    Der Schreibstil ist wieder großartig und bildgewaltig, und dabei flüssig und unterhaltsam zu lesen.

    Fazit:
    Eine gelungene Fortsetzung! Die Charaktere werden immer vielschichtiger und bleiben dabei glaubhaft, die Geschichte ist voller unerwarteter Wendungen, und die Autorinnen hauchen ihrer beeindruckenden Welt mit originellen Bildern immer wieder echtes Leben ein.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Sep 2014 

    Spannende & mitreißende Fortsetzung

    Ich möchte darauf hinweisen, das diese Rezension Spoiler enthalten kann.

    Obwohl den Wächtern und ihren Schützlingen die Flucht aus den Fängen des grausamen Leigh gelungen ist und sie Zuflucht auf einer kleinen Insel fanden, ist ihnen bewusst, das ihr Leben nach wie vor bedroht ist. Denn Leigh hat die Macht, die implantierten Chips der Watcher jederzeit gegen sie einzusetzen und sie so zu töten.
    Skinner ist fest entschlossen nach London zurückzukehren, seinen Vater ausfindig zu machen und die Chips zu löschen. Josette will ihn begleiten, angetrieben von der Erkenntnis das ihr Schützling Patience sich in ihren Cy verliebt hat, kann sie es kaum erwarten von der Insel zu kommen.
    Für Skinner und Jo beginnt eine aufregende Reise voller Gefahren und unerwarteter Verbündeter....

    Das Cover gefällt mir, wie schon bei Band 1, ausgesprochen gut, obwohl es ganz anders ist. Hier gibt es nicht nur farblich einen krassen Unterschied. Das Motiv ist ein Tunnel, der wunderbar zur Geschichte passt. Ich hoffe sehr, das die Bücher irgendwann als Print erhältlich sein werden, damit ich sie nebeneinander ins Regal stellen kann :)

    "Cupid - Unendliche Nacht" ist der zweite Teil der Trilogie um Wächterin Jolette und ihren Schützling Patience, der nahtlos an seinen Vorgänger anschließt.

    Das Autorinnen-Duo Nadine d'Arachart und Sarah Wedler hat hier erneut einen temporeichen und spannenden Roman abgeliefert, dem ich jedem Fan von Dystopien nahelegen möchte. Sie schreiben sehr anschaulich und verstehen es, ihre Leser in ihren Bann zu ziehen.

    Der Hauptanteil der Kapitel wird aus Sicht von Wächterin Josette erzählt. Immer wieder gibt es aber auch kurze Kapitel aus Sicht von Lynn, einer Cupid, die wir bereits in Band 1 kennenlernen durften.

    Nachdem ich mir die Ereignisse des Vorgängers wieder ins Gedächtnis gerufen hatte, was ein bisschen gedauert hat, konnte ich voll und ganz in die Geschichte abtauchen.

    Skinner und Jo begeben sich hier auf eine sehr gefährliche Reise, hinter jeder Ecke lauern Gefahren, sie werden von einer Horde Cupids verfolgt die sie nicht bemerken und sie stehen immer wieder mit einem Bein im Grab. Man hält als Leser im wahrsten Sinne des Wortes immer wieder den Atem an und kann gar nicht aufhören zu lesen.

    Die Protagonisten entwickeln sich im Lauf der Geschichte weiter und zeigen ganz neue Seiten von sich. Ganz besonders von den Entwicklungen der Cupids war ich wirklich überrascht. Jo wirkt auf mich viel menschlicher als noch in Band 1, sie muss sich neben all den Gefahren auch noch mit ihren Gefühlen befassen, die ihr noch unvertraut sind und die sie beinahe in den Wahnsinn treiben, denn sie liebt Cy über alles und doch kehrt sie ihm den Rücken um ihm die Chance zu geben sich in Patience zu verlieben. Skinner wird etwas durchschaubarer und entwickelt sich zu meinem persönlichen Helden. Jawohl. Er scheint Gefühle für Jo zu entwickeln, die über Freundschaft hinausgehen und die diese nicht erwidern kann, auch wenn sie ihn nicht verletzen möchte. Einzig Cy rutscht hier ein bisschen in den Hintergrund, was ich aber nicht allzu schlimm finde, da sich das im Trilogie-Abschluss bestimmt noch einmal ändert.

    Das Ende ist böse, weil das Buch genau dort endet, wo man am dringendsten wissen will wie es weitergeht.

    Fazit:
    "Cupid - Unendliche Nacht" ist eine spannende, mitreißende Fortsetzung, die sich wirklich nicht hinter ihrem Vorgänger zu verstecken braucht.

    ©Ina's Little Bakery

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Jul 2014 

    toll, spannend und rasant

    „Cupid – Unendliche Nacht“ von Nadine D'Archart und Sarah Wedler ist der zweite Teil ihrer Dystopie-Trilogie.

    Jo möchte zusammen mit Skinner losziehen um die Chips von sich, Cy und den anderen Watchern zu löschen. Damit sie darüber nicht getötet werden können. Cy ist davon gar nicht so überzeugt, hat aber auch keine Alternative zu bieten. Das Problem ist nur Skinner und Jo wissen nicht genau, wo sie ihren Auftrag erfüllen können.

    Jo kämpft weiter gegen ihre Gefühle an. Sie flieht eigentlich von Cy. Denn ihr Schützling hat sich auch in Cy verschossen, aber sie möchte ihre Gefühle nicht verletzten. Auch ist sie sich selber nicht klar was sie möchte.

    Dies fällt auch Skinner auf. Er versucht Jo wieder einen klaren Kopf zu machen. Damit sie sich auch den Job konzentrieren kann. Dabei kommt er ihr auch näher.

    Die Geschichte dreht sich weiter um die Wächter und Skinner, aber man erfährt wie die Cupids entstanden sind. Slade erzählt Jo seine Geschichte und wie ein ganzes Viertel zu Cupids wurde. Dies ist recht spannend und man merkt, dass die Cupids gar nicht die bösen sind. Sie wollen nur überleben. Eigentlich sind es die Industriellen.

    Wie im ersten Teil haben die Protas ein Ziel/Aufgabe, bei dem es immer wieder Rückschläge und Wendungen gibt. Es ist zwar so recht gradlinig, aber auch sehr rasant. Man geht zwar davon aus, dass sie es schaffen. Den Weg dahin und das wie sind allerdings so offen, dass man als Leser gebannt vor dem Buch sitzt.

    Das Ende hat sehr überrascht und lässt einen gespannt auf den dritten Teil warten.

    Auf dieses Buch … ebook … habe ich gewartet. Denn der erste Teil war schon so gut und ich wollte wissen wie es weiter geht. Die Autorinnen sind ihrem Schreibstil treu geblieben. Schöne und tiefe Charaktere, gutausgearbeitete und rasante Geschichte. Ich hatte unheimlich viel Spaß beim Lesen.

    Deswegen gibt es 5 von 5 Wölfen von mir.