Crimson Lake

Buchseite und Rezensionen zu 'Crimson Lake' von Candice Fox
4.75
4.8 von 5 (4 Bewertungen)

12.46 Uhr: Die dreizehnjährige Claire Bingley steht alleine an einer Bushaltestelle. 12.47 Uhr: Ted Conkaffey hält mit seinem Wagen neben ihr. 12.52 Uhr: Das Mädchen ist verschwunden … Sechs Minuten – mehr braucht es nicht, um das Leben von Detective Ted Conkaffey vollständig zu ruinieren. Die Anklage gegen ihn wird zwar aus Mangel an Beweisen fallengelassen, doch alle Welt glaubt zu wissen, dass einzig und allein er es gewesen ist, der Claire entführt hat. Um der gesellschaftlichen Ächtung zu entgehen, zieht sich der Ex-Cop nach Crimson Lake, eine Kleinstadt im Norden Australiens, zurück. Dort trifft er Amanda Pharrell, die ganz genau weiß, was es heißt, Staatsfeind Nr. 1 zu sein. Vor Jahren musste sie wegen angeblichen Mordes ins Gefängnis. Nun tun sich die beiden Außenseiter zusammen und arbeiten als Privatdetektive. Ihr Fall: Ein berühmter Schriftsteller mit Doppelleben und kaputter Familie ist verschwunden, die örtliche Polizei behindert die Arbeit der beiden mit harschen Methoden. Dann platzt das Inkognito von Conkaffey, die Medien erzeugen Hysterie. Lynchstimmung macht sich breit. Während er den Fall seiner neuen Partnerin wieder aufrollt und sie versucht, ihn zu entlasten, nimmt der Fall des Schriftstellers überraschende Wendungen …

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:380
EAN:9783518468104

Rezensionen zu "Crimson Lake"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 10. Jan 2018 

    Zwei eigenwillige Ermittler in Crimson Lake

    "Den Schuldigen zu schonen, ist Grausamkeit gegen den Unschuldigen." (John Locke)
    Als Ted Conkaffey nach einem Streit mit seiner Frau zum Angeln fahren möchte, weiß er nicht, das auf dieser Fahrt sein Leben völlig ruinieren wird. An einer Bushaltestelle trifft er auf die 13-jährige Claire, die wenig später verschwunden ist. Als man sie wenig später traumatisiert auffindet, ist Ted der Hauptverdächtige. Er verliert seinen Job, Freunde, Kollegen und seine Ehe wird dadurch zerstört. Doch die Anklage vor Gericht wird aus Mangel an Beweisen fallen gelassen. Ted ist infolgedessen nun ein Geächteter und muss versuchen irgendwo unterzukommen. Deshalb zieht er in den Norden Australien, in die Kleinstadt Crimson Lake. Dort trifft er auf die kuriose Privatdetektivin Amanda Pharell, die genau weiß was Ted durchmacht. Den sie selbst saß vor Jahren wegen angeblichen Mordes, für zehn Jahre im Gefängnis. Beide tun sich zusammen, um das Verschwinden von Schriftsteller Jake Scully aufzuklären. Doch die Ruhe währt nicht lange in der Stadt, den Teds Identität wird aufgedeckt. Ein Mob macht Jagd auf Ted und verbreitet Hysterie und Lynchstimmung in der ganzen Stadt. Während Ted versucht Amanda Fall neu aufzurollen, gibt es im Fall von Ja Scully neue Hinweise.

    Meine Meinung:
    Für mich war es das erste Buch von Candice Fox, ich war aber sofort von ihrem sehr guten Schreibstil ergriffen. Auch wen das Buch auf eine ganz andere Art spannend ist. Im Vordergrund steht in erster Linie die interessante und spannende Ermittlungsarbeit und weniger blutig, wie man es von anderen Thrillern gewohnt ist. Die beiden Protagonisten sind mir sofort sympathisch, da jeder eine eigene faszinierende Geschichte mitbringt, über die man im Buch mehr erfährt. Auch der kleinen Einblicke Australiens fand ich sehr interessant, da ich bisher noch kein Buch von dort gelesen hatte. Der Mob und die Lynchstimmung um Ted Conkaffey konnte ich nachvollziehen, da Menschen aus Angst schnell überreagieren. Dadurch konnte ich mich auch sehr gut in Teds Ängste hineinversetzen. Gerade wegen den verschiedenen Handlungen wurde dieses Buch für mich äußert interessant. Auch der Spannungsbogen nimmt im Verlauf kontinuierlich zu, so das ich dadurch das Buch nicht mehr weglegen konnte. Trotzdem das Ende alles auf eine Fortsetzung hinausläuft, hat es mich nicht geärgert, im Gegenteil ich freu mich sehr auf eine weitere Folge. Das zwar etwas unscheinbare Cover, macht durch die Farbgebung dann doch noch was her und gefällt mir dadurch. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen und gebe 5 von 5 Sterne.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 22. Dez 2017 

    Crocodile Creek

    Er wurde verdächtigt, ein Kind missbraucht zu haben. Er hat sich in den kleinen Ort Crimson Lake in der Nähe von Cairns verkrochen. Er hat alles verloren. So langsam muss er wieder arbeiten. Und so folgt der Ex-Polizist Ted Conkaffey dem Rat seines Anwalts, mit der Privatdetektivin und verurteilten Mörderin Amanda Pharell Kontakt aufzunehmen. Ein bekannter Fantasy-Autor ist verschwunden. Nur sein Ehering wurde in den Eingeweiden eines Krokodils gefunden. Die Ehefrau des Vermissten, will nun klären, ob ihr Gatte tatsächlich tot ist oder ob er sich vielleicht aus irgendwelchen Gründen davon gemacht hat.

    Noch immer kämpft Amanda mit ihren Dämonen, sie weiß also gut, was Ted durchzumachen hat, der immer seine Unschuld beteuert, dem keine Verbrechen nachgewiesen werden konnte und der doch von der Öffentlichkeit verurteilt wurde. Er hofft, dass er in dem kleinen Ort nicht erkannt wird, dass die Hetzjagd ein Ende findet. Doch auch Amandas Geschichte lässt ihn nicht kalt, er will herausfinden, was dazu geführt haben kann, dass Amanda jemanden umbringt. Ebenso heimlich wie Ted in Amandas Vergangenheit rührt, nimmt Amanda lose Fäden in Teds Fall auf. Gemeinsam allerdings versuchen die beiden gegen alle Wiederstände herauszufinden, was mit Jake Skully geschehen ist.

    Noch mehr anti können Helden kaum sein, eine Mörderin und einer, der des Kindesmissbrauchs verdächtigt wird. Am Rand der Gesellschaft, aus der Gesellschaft ausgestoßen, können diese Außenseiter nur untereinander bleiben. Gewiefte Ermittler sind beide. Gerne kochen sie ihr eigenes Süppchen und arbeiten im entscheidenden Moment doch zusammen. Und wenn sich ihnen die Welt entgegenstellt, machen sie einfach weiter, zu verlieren haben sie nicht viel. In diesem ersten Band wird die Detektei Conkaffey & Pharell gegründet und dem Leser vor die gierigen Augen geworfen. Gezwungenermaßen findet man sich mit den schrägen und doch humorvollen Charakteren ab, weil man einfach nicht von der Lektüre lassen kann. Zurecht hochgelobt bietet dieser Reißer packende Unterhaltung und weckt die Vorfreude auf Mehr.

    4,5 Sterne

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Okt 2017 

    außergewöhnlicher & durchdachter Thriller

    Inhalt:
    12.46 Uhr: Die dreizehnjährige Claire Bingley steht alleine an einer Bushaltestelle.
    12.47 Uhr: Ted Conkaffey hält mit seinem Wagen neben ihr.
    12.52 Uhr: Das Mädchen ist verschwunden …
    Sechs Minuten – mehr braucht es nicht, um ein Leben zu ruinieren

    Mein Fazit:
    An diesem Buch finde ich alles gut gelungen. Von mir gibt es eine absolute Weiterempfehlung.

    Es beginnt schon beim Cover - es ist toll gestaltet. Liest man sich die Inhaltsangabe durch, wird man gleich neugierig auf das Buch und muss es einfach lesen (zumindest wenn man das Genre mag).

    Der Schreibstil ist flüssig und klar, man kann schnell in die Geschichte eintauchen. Der Thriller ist bis ins kleinste Detail durchdacht - nicht oft gibt es Thriller wo für mich am Ende alles geklärt ist. Hier ist das aber gelungen.

    Die Autorin konnte mich begeistern, und ich werde definitiv noch weitere Bücher von ihr Lesen.

    Inhalt:
    12.46 Uhr: Die dreizehnjährige Claire Bingley steht alleine an einer Bushaltestelle.
    12.47 Uhr: Ted Conkaffey hält mit seinem Wagen neben ihr.
    12.52 Uhr: Das Mädchen ist verschwunden …
    Sechs Minuten – mehr braucht es nicht, um ein Leben zu ruinieren

    Mein Fazit:
    An diesem Buch finde ich alles gut gelungen. Von mir gibt es eine absolute Weiterempfehlung.

    Es beginnt schon beim Cover - es ist toll gestaltet. Liest man sich die Inhaltsangabe durch, wird man gleich neugierig auf das Buch und muss es einfach lesen (zumindest wenn man das Genre mag).

    Der Schreibstil ist flüssig und klar, man kann schnell in die Geschichte eintauchen. Der Thriller ist bis ins kleinste Detail durchdacht - nicht oft gibt es Thriller wo für mich am Ende alles geklärt ist. Hier ist das aber gelungen.

    Die Autorin konnte mich begeistern, und ich werde definitiv noch weitere Bücher von ihr Lesen.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Okt 2017 

    Candice Fox kann's einfach

    Nämlich gute Thriller schreiben. Unkonventionelle Protagonisten, überraschende Wendungen und nicht zuletzt auch in Gesellschaftsfragen den Finger auf die Wunde legen - dies sind auch in ihrem neuen Buch 'Crimson Lake' feste Bestandteile.
    Ted Conkaffey war Polizist, glücklich verheiratet und stolzer Vater, bis er zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort war. Jetzt ist er in den Augen der Gesellschaft ein gefährlicher Pädophiler, verlassen von Frau und Freunden. Er soll ein 13jähriges Mädchen entführt, schwer misshandelt und vergewaltigt haben, doch die Indizien reichen nicht für eine Verurteilung, sodass er nach einem knappen Jahr Untersuchungshaft wieder frei kommt. Auf der Flucht vor einer sensationsgeilen Presse und einem wütenden Mob gelangt er nach Crimson Lake im Norden Australiens, in der Hoffnung dort zur Ruhe zu kommen. Bei der Aussenseiterin Amanda, einer verurteilten und ihre Haftstrafe bereits verbüßten Mörderin, findet er einen Job: Sie sollen einen berühmten Schriftsteller finden. Doch Conkaffey wird erkannt und Crimson Lakes Bürgerwehr formiert sich gegen den gefährlichen Eindringling.
    Eigentlich sind es drei Fälle, die in diesem Buch erzählt werden. Der Erste ist die Suche nach dem Schriftsteller, der plötzlich verschwunden ist. Seine Ehefrau beauftragt Amanda, ihn bzw. seinen Mörder zu finden, damit sie im Falle seines Todes das Erbe antreten kann. Parallel dazu beschäftigt sich Conkaffey mit dem von Amanda vor vielen Jahren verübten Mord. Er hat seine Zweifel an den damals erlangten Ergebnissen, aufgrund derer Amanda verurteilt wurde. Und dann Conkaffeys eigener Fall, der ihn so belastet, dass er Angstzustände und Panikattacken erleidet. Immer wieder durchlebt er die demütigenden Situationen, derer er sich nicht erwehren konnte.
    Doch damit nicht genug zeigt Candice Fox durch ihre beiden Protagonisten auch, wie Vorverurteilungen und Medienhetze in kürzester Zeit Menschenleben vernichten können. Durch Indizien, die zu Beweisen hochgepusht werden bzw. aufgrund einer fragwürdigen Herkunft, werden Menschen zum Freiwild für scheinbar besorgte Bürger, die in kürzester Zeit zum Lynchmob mutieren.
    Ein klasse Krimithriller, der Lust macht auf den zweiten Teil!