Bugatti taucht auf: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Bugatti taucht auf: Roman' von Dea Loher
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Bugatti taucht auf: Roman"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:206
Verlag: Wallstein
EAN:9783835310544

Rezensionen zu "Bugatti taucht auf: Roman"

  1. Dea Loher - Bugatti taucht auf

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 22. Jan 2015 

    Inhalt:
    Dea Lohers Roman nimmt Existenzielles in den Blick, er fragt nach dem Sinn des Lebens angesichts eines vollkommen sinnlosen Todes und findet Bilder von großer Eindringlichkeit.
    Zwei Handlungskreise verknüpft Dea Loher miteinander, denen beiden reale Begebenheiten zugrunde liegen: Ein junger Mann wird während der Fasnacht 2008 in Locarno von einer Gruppe Jugendlicher geschlagen, getreten und schließlich umgebracht. Aber je minutiöser die Rekonstruktion der Tat aus dem Puzzle der Zeugenaussagen versucht wird, umso schillernder und unschärfer wird, was wirklich (und warum) geschehen ist. Die oder den Schuldigen zu finden ist trotz der klaren Beweislage schwieriger als gedacht, und gesühnt ist die Tat damit bestenfalls ansatzweise.
    Ein Freund der Familie des Opfers sucht einen anderen Weg: Er erinnert sich an ein Autowrack, das seit 75 Jahren auf dem Grund des Lago Maggiore liegt: Ein Bugatti Brescia 22. So sagt man wenigstens. Alle bisherigen Versuche der Bergung waren nicht von Erfolg gekrönt. Und nun wird das Tauchen in die Tiefen auch der eigenen Abgründe ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang.
    Keine deutschsprachige Dramatikerin wird in ihrer Heimat und weltweit häufiger und erfolgreicher auf die Bühne gebracht (mehr als 300 Inszenierungen, Übersetzungen in 31 Ländern) als Dea Loher. Nach ihrem hoch gelobten Erzählungsband »Hundskopf« (Wallstein 2005) legt sie nun ihren ersten Roman vor.
    (Quelle: Verlagsseite)

    Die Autorin:
    Dea Loher, geb. 1964 in Traunstein, studierte Germanistik und Philosophie in München. Sie lebt in Berlin. Ihre Theaterstücke wurden mit zahlreichen Preisen gewürdigt, darunter dem Dramatikerpreis der Hamburger Volksbühne, dem Jakob Michael Lenz Preis, dem Gerrit Engelke Preis, zwei Mal mit dem Mühlheimer Dramatikerpreis, dem Else Lasker Schüler Dramatikerpreis, dem Bertolt Brecht Preis, dem Berliner Literaturpreis 2009 und dem Marieluise Fleißer Preis 2009.
    (Quelle: Verlagsseite)

    Meine Meinung:
    "Bugatti taucht auf" ist der erste Roman von Dea Loher. Als Dramatikerin ist sie sehr bekannt und auch ausgezeichnet worden. In all ihren Stücken geht es um Gewalt, Verbrechen und Tod - so auch in ihrem Roman, der auf wahren Tatsachen beruht. Im Februar 2008 wurde ein junger Mann, Damiano Tamagni von drei Jugendlichen getötet. Der Bugatti 22, der seit den 1930-Jahre im Lago Maggiore versenkt war, wurde geborgen.
    "Bugatti taucht auf" ist in drei Teile aufgeteilt, die miteinander verbunden werden.
    Der erste Teil ist in Tagebuchform gehalten und gibt die Aufzeichnungen von Rembrandt Bugattiaus den Jahren 1913 - 1916 wieder. Er ist der Bruder des Automobilherstellers und Konstrukteurs Ettore Bugatti. Rembrandt Bugatti beschäftige sich mit Tierplastiken.

    "So viele sinnlose Dinge, täglich, die Hauptarbeit besteht darin, sich der Sinnlosigkeit entgegenzustemmen, dem "vergeblich" irgendetwas entgegenzusetzen, und seien es dumme (..) kleine Tierfiguren."

    Der depressiv veranlagte Rembrandt Bugatti beging im Januar 1916 Selbstmord.
    Der zweite Teil handelt von dem Mord an Luca, der in der Fastnacht von drei Jugendlichen zu Tode getreten wird. Dieser Teil liest sich stellenweise wie eine Reportage, ein Gerichtsprotokoll. Der Leser muss sich durch seitenweise Zeugen- und Täteraussagen, die sich untereinander widersprechen, durcharbeiten. Es gibt keine Erklärung für diese sinnlose Tat.

    " ...weil es da diesen Tod gab, den Tod an dem einen Abend im Februar, den der Verstand nicht begreifen konnte, für den niemand eine schlüssige Erklärung hatte, der von drei jungen Männern einfach weggeschwiegen, vergessen oder in eine verwirrende und bewusst konfuse Erzählung umgeformt wurde, eine lückenhafte und widersprüchliche noch dazu, so dass jede Mühe der Rekonstruktion, und vor allem jede Mühe der Rekonstruktion, die auch eine Rekonstruktion der Gründe, des Anlasses und der Ursachen sein wollte, ins Leere, ins ewig und unaufhaltsam Leere verlief. Umberto blickte gewissermaßen ins Nichts, und dieses Nichts gab keinen Blick zurück.” (Zitat)

    Der dritte Teil beschäftigt sich mit der Bergung des Bugatti. Erzählt wird aus der Sicht von Jordi, der die Familie des Opfers besucht und die Trauer bei dieser nachvollziehen kann. Jordi möchte etwas für Luca tun, ihm ein Denkmal setzen und kommt auf die Idee, den Bugatti bergen zu wollen.

    " Er musste diese Lethargie durchbrechen, dachte Jordi, die den Ort, den ganzen Landstrich beherrschte, diese Trägheit, die selbstzufriedene".
    (Zitat)

    Mir hat der Roman gut gefallen, sprachlich ist er dicht und eher nüchtern. Der zweite Teil las sich beklemmend und eindringlich.