Broken World: Wie willst du leben?

Buchseite und Rezensionen zu 'Broken World: Wie willst du leben?' von Jana Voosen
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Broken World: Wie willst du leben?"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:384
Verlag:
EAN:9783841421746

Rezensionen zu "Broken World: Wie willst du leben?"

  1. Spannende Jugend-Dystopie mit Abzug in der B-Note

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 10. Sep 2021 

    „Broken World“ ist eine Jugend-Dystopie von Jana Voosen. Im Mittelpunkt steht die junge Yma, die in einer Welt lebt, in der die Starken über die Schwachen herrschen und das Gesetz des Stärkeren gilt. Yma selbst kommt aus bürgerlichen Verhältnissen, zeichnet sich aber durch ihre schulischen Leistungen aus und arbeitet sich in der Gesellschaft hoch. Von oben betrachtet merkt sie aber schnell, dass in dieser Welt einiges nicht so ist, wie es ihrer Ansicht nach sein sollte…
    Ich habe das Buch innerhalb von 24h gelesen, weil die Autorin wirklich eine spannende Welt erschaffen hat. Nicht nur das, auch der Schreibstil lädt zum stundenlangen schmökern ein. Da das Buch nicht sehr dick ist und auch recht groß gedruckt wurde, kommt man schnell durch.
    Besonders beeindruckt hat mich die Welt, die Jana Voosen erschaffen hat. Das Gesetz des Stärkeren kennt man aus der Natur, ich habe aber noch nie gelesen, dass jemand es auf Menschen übertragen hätte. Das war spannend aber erschreckend zugleich. Klasse war auch die Entwicklung der Protagonistin. Zu Beginn noch voll in den Gesellschaftlichen Konventionen gefangen, wächst Yma über sich hinaus und hinterfragt den gesteckten Rahmen.
    Einen Stern Abzug gibt es, weil mir die Liebesgeschichte und das Ende nicht gefallen haben. Zwischen den Protagonisten ist über das ganze Buch hinweg kaum ein Prickeln zu spüren, da sich alles auf die dystopische Zukunftsvision konzentriert und zum Schluss fällt die Liebesbekundung förmlich vom Himmel. Auch das Ende hat mir nicht gut gefallen, es wirkte etwas unfertig. Ich glaube da hätte man noch mehr draus machen können.
    Dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich bin gespannt, ob es einen Folgeband geben wird.

    Teilen
  1. die Zukunft?

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 25. Aug 2021 

    Vahvin ist so zusagen das Nachfolgeland der europäischen Union. Nach einer verheerenden Pandemie wurde der Sozialstaat abgeschafft, nur die gesunden und leistungsstarken Menschen können ein gutes Leben führen, wer krank wird hat keine Möglichkeit sich behandeln zu lassen. Yma hat es geschafft, trotz ihrer Herkunft aus ärmlichen Verhältnissen mit harter Arbeit in der Schule an die Spitze der Klasse zu kommen und bekommt einen tollen Job inklusive einer tollen Wohnung angeboten. Doch als ihre beste Freundin bei einer Gesundheitsuntersuchung durchfällt und aussortiert wird, wachsen ihre Zweifel an der Mitleidlosigkeit der Gesellschaft. Als sie dann noch auf Len trifft, der ein Doppelleben zu führen scheint, wird ihr klar, dass sie sich entscheiden muss.

    Mir hat das Buch an sich gut gefallen. Die Gesellschaft, die die Autorin zeichnet, ist durchaus denkbar. Das Ausgangsszenario, wie es dazu kommen konnte gleicht dem, was wir gerade erleben. In dieser Form der Gesellschaft ist nur der etwas wert, der Leistung abliefert, jedes Versagen wird mit Ausstoß aus der Gesellschaft geahndet. Auch Krankheit gilt als Versagen und da es keine Ärzte mehr gibt, kann man schon an den einfachsten Dingen sterben, die früher locker behandelbar waren.

    Die Geschichte liest sich flüssig und Ymas Zweifel sind gut beschrieben, man kann sie gut nachvollziehen. Ich mochte das Buch auch nur ungern aus der Hand legen, durch die kurzen Kapitel entsteht ein ziemlicher Lesesog. Nur mit dem Ende war ich nicht zufrieden, das Buch ist derzeit nicht als Reihenauftakt gekennzeichnet und ohne eine Fortsetzung ist mir das Ende definitiv zu unvollständig. Daher hoffe ich mal sehr, dass es noch einen weiteren Band zu dieser Geschichte geben wird.

    Trotz des Endes kann ich das Buch empfehlen. Es war spannend geschrieben und hatte eine wirklich gute Idee dahinter.

    Teilen