Bockmist

Buchseite und Rezensionen zu 'Bockmist' von Hugh Laurie
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Bockmist"

Sein Name ist Lang. Thomas Lang. Er ist ein sogenannter Sicherheitsberater, kennt sich mit modernsten Waffen und Nahkampftechniken aus, aber nicht mit Frauen. Und ausgerechnet in eine solche verliebt er sich, als er in eine internationale Affäre um Drogen- und Waffenhandel verwickelt wird. Bockmist eben!

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:448
Verlag: Heyne Verlag
EAN:9783453433243

Rezensionen zu "Bockmist"

  1. Wirre Handlung mit viel Sprachwitz

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 10. Jun 2017 

    Erinnert sich noch jemand an Dr. House? Es war meine Lieblingsserie damals und ich habe während der ersten drei Staffeln (wenn nicht sogar mehr) keine Folge verpasst. Hugh Laurie, der Darsteller des Dr. House, kann aber nicht nur schauspielern und Musik machen, nein, er schreibt nebenbei auch noch Bücher. Vielleicht nicht ganz so gut wie seine schauspielerischen Leistungen (habe ich schon erwähnt, dass ich ihn einfach klasse fand ;-) ?), aber mir hat's gefallen und den Sprachwitz der Serie konnte man hier auch entdecken. Aber nun zum Buch:
    Thomas Lang, selbständiger Sicherheitsberater, Bodyguard - was auch immer - wird über mehrere Ecken in ein Drogen-, später dann Waffengeschäft verwickelt und findet sich plötzlich als Terrorist wieder. Grund hierfür ist sein gutes Herz und (natürlich) die Liebe zu einer Frau. Wie er sich aus dieser und vielen anderen gefährlichen Situationen wieder herauswindet, schildert Laurie durchaus witzig und originell. Seine Wortspielereien und Spitzfindigkeiten in Bezug auf Sprache sind überaus unterhaltend (z. B. wieso der Tag an- und die Nacht einbricht und nicht andersherum, oder '...ließ die Sonne zwischen den Krähenfüßen hereinkrabbeln' oder 'Das letzte Mal haben wir uns zu beiden Seiten eines Revolvers getroffen.'), wobei man immer wieder auch den Tonfall des späteren Dr. House entdeckt.
    Die Geschichte selbst ist zeitweise überspitzt (wie es sich für eine Parodie gehört) aber auch recht wirr. Scheinbar belanglose Personen tauchen kurz auf um eine ganze Menge an Seiten später plötzlich wieder eine bedeutsamere Rolle zu spielen. Hier scheint die Fabulierlust des Autors etwas überhand genommen zu haben.
    Sieht man von diesen kleinen Schwächen ab, hat man mit diesem Buch eine vergnügliche Unterhaltung mit viel Sprachwitz und etwas Dr. House-Flair :-)