Bis zum letzten Tropfen

Rezensionen zu "Bis zum letzten Tropfen"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 16. Sep 2014 

    Mutige Protagonistin, die einem ans Herz wächst

    „Bis zum letzten Tropfen“ von Mindy McGinnis ist der Auftakt einer Dystopie-Reihe.

    In einer Welt mit wenig Wasser, lernt Lynn schnell wie wichtig dieser Rohstoff sein kann. Um zu überleben muss sie deswegen mit ihrer Mutter zusammen den kleinen Weiher beschützen an dem ihr Haus steht. Jeder kann ein Feind sein. Doch nach einem Angriff von Kojoten ist Lynn auf sich alleine gestellt.

    Lynn lernt früh von ihrer Mutter wie man mit Waffen umgeht und wie wichtig der Schutz des Wassers ist, aber auch wie man das Wasser zum Trinken aufbereitet. Ihr ganzes Leben ist darauf aufgebaut zu überleben. Genug Holz sammeln, genug Wasser und Nahrung zu haben. Dabei kommen zwischenmenschliche Beziehungen sehr kurz.

    Die Charaktere sind alle von der jeweiligen Lage, aus der sie kommen, geprägt. Doch entwickeln sie sich im Verlauf der Geschichte und reagieren auf neue Situationen. Das macht sie glaubwürdig und als Leser kann man sie gut verstehen.

    Die Geschichte spielt in Amerika, wo Wasser Knappheit herrscht. Flüsse und auch anderes Trinkwasser kann Cholera verseucht sein. Es gibt zwar noch Städte, aber der Rest der Infrastruktur ist zusammen gebrochen und jeder ist für sich selber und sein Überleben verantwortlich.

    Mindy McGinnis hat hier sehr plastisch dargestellt, wie es in einer Welt ohne ausreichend Trinkwasser sein könnte. Neben den menschlichen Abgründen, sie zum Tragen kommen, gibt sie aber technische Details, wie die Wasseraufbereitung, an, so dass der Leser sich sehr gut vorstellen kann, wie es ist so zu leben.

    Spannend ist es von Anfang an. Zum einen durch die Lage und zum anderen daran, dass man immer wieder etwas neues entdeckt. Man lernt mehr vom Lynn und ihrem Leben kennen, aber auch was es sonst noch gibt, sei es Freund oder Feind.
    Man fragt sich als Leser wie Lynn reagieren wird, ob sie das „Richtige“ tun wird, …

    Das Cover zeigt einen Weihe und ein Holzhaus in einer kargen Landschaft. Auf dem Dach des Hauses steht ein Mädchen mit einem Gewehr. Dies passt super gut zum Inhalt und zeigt quasi Lynns Zuhause. Auch die Farbwahl passt.

    Das Buch habe ich auf einigen Blogs schon gesehen und mich hat der Inhalt angesprochen. Denn eine Welt ohne Wasser könnte uns auch blühen. Das Buch habe ich verschlungen. Lynn und ihre Welt waren haben schnell in ihren Bann gezogen. Gerade der Überlebenskampf und Lynns Entwicklungen haben es mir da angetan.

    Es gibt 5 von 5 Wölfen.