Bevor ich sterbe: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Bevor ich sterbe: Roman' von Jenny Downham
1
1 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Bevor ich sterbe: Roman"

Intensiv, aufrichtig, bewegend: Eine Geschichte über den Tod, das Leben und die Liebe, die einen nicht mehr loslässt.


Die Ärzte machen der 16-jährigen Tessa wenig Hoffnung. Der lange Kampf gegen die Leukämie scheint verloren. Doch bevor sie stirbt, will sie leben. Auf einer Liste notiert sie zehn Dinge, die sie tun will. Nummer eins ist Sex. Gleich heute Abend. Aber es ist nicht immer so einfach zu bekommen, was man will. Und Tessa macht es weder sich noch ihrer Familie leicht. Als plötzlich Adam in ihr Leben tritt, wird vieles anders. Wie geht man miteinander um, wenn der Tod immer dabei ist? Und darf man Liebe einfordern, wenn man stirbt? Tessa tut es.


Format:Taschenbuch
Seiten:320
EAN:9783442471065

Diskussionen zu "Bevor ich sterbe: Roman"

Rezensionen zu "Bevor ich sterbe: Roman"

  1. War nicht meins! Durcheinander!

    1
    (1 von 5 *)
     - 10. Jul 2020 

    Das Buchcover sieht sehr schön aus und hat mich angelockt. Auch wurde es immer wieder gesagt, das dieses Buch der Börner ist. Jedenfalls der Klappentext klingt mega interessant und ich freute mich auf die Geschichte Ich hatte wirklich geglaubt, das die Geschichte wirklich perfekt ist und regrelrehct Bestseller Art ist. Aber leider war es ein Flop – warum erzähle ich euch gleich.

    Es geht um die 16 Jährige Tessa, die Leukämie hat und wenig Hoffnung hat zu leben. Ihr Vater kümmert sich um sie und sie lebt ein trauriges Leben. Doch Tessa hat sich überlegt eine Bucketliste zu führen und diese Liste zu erledige wie klauen, sex haben und abhauen.

    Nun ja die Geschichte ist sehr traurig. Und ich habe nicht geheult. Ich kam überhaupt nicht rein in die Geschichtete. Sie hat mich einfach genervt. Schreib technisch war es eine reine Katastrophe. Flüssig und witzig war es nicht. Es hat mich immer genervt, das immer wieder eine neue Szene kam. Für mich war das eine Art Kuddelmuddel und ich hatte Schwierigkeiten sie zu folgen. Ich war vewirrt und es war ein durcheinander. Zum einen Moment war sie da und zum anderen Moment war sie woanders. Tessa hat mich auch als Person ziemlich aufgeregt, vor allem weil sie krank ist und ihre Eltern sich sorgen machten und sie abhaut – ihre Freundin ist schwanger und bekommt ein Baby vion einem Typen. Also die Story hat mir echt nicht zugesagt. Schade.